XC-, Marathon- und Enduro-Rennfahrer aufgepasst: Die XTR M9100 IST SHIMANOS VIELSEITIGSTE MTB-GRUPPE

Die neue XTR M9100 wurde entwickelt, um den Anforderungen von Mountainbike-Racern auf höchstem Niveau gerecht zu werden und garantiert „Second to none“ Performance, eine Leistungsfähigkeit und ein Fahrgefühl, die ihresgleichen suchen.

Wenn es in der Fahrradbranche eine unumstößliche Gewissheit gibt, dann die, dass vor allem das Mountainbike-Segment immer wieder aufs Neue Grenzen verschiebt und überwindet. Der Mountainbike-Rennsport entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter, die Rennstrecken und Kurse werden immer anspruchsvoller und die Bikes immer besser darauf abgestimmt, diese Herausforderungen zu meistern. Ganz gleich, ob für die jeweilige Herauforderung das absolut leichteste Sportgerät, die feinfühligste Kontrollierbarkeit oder maximale Vielseitigkeit für jede Rennsituation erforderlich ist, die neue XTR hat diese Entwicklungsdynamik noch einmal forciert und präsentiert ein Angebot an neu entwickelten Komponenten, das Mountainbike-Racern jeder Couleur den Speed, den Fokus und die Kontrolle gibt, die für Rennerfolge entscheidend sind.

Für XC-, Marathon- und Enduro-Rennfahrer ist eine jeweils unterschiedliche, sehr fein abgestimmte Kombination dieser Eigenschaften entscheidend. Daher haben wir jede einzelne Disziplin genau analysiert und bei der Entwicklung der neuen XTR M9100 Serie die Charakteristi- ka aller Komponenten entsprechend optimiert. Die XTR M9100, neues Flaggschiff unter SHIMANOs Mountainbike Komponenten, kommt unter anderem mit einer revolutionären 12-fach Kassette mit wahlweise 10-45 oder 10-51 Zähnen, Zwei- oder Vier-Kolben-Bremsen und Naben mit SHIMANOs neuer MICRO SPLINE Technologie. Ein völlig überarbeitetes Befestigungssys- tem für Schalt- und Bremshebel versetzt die Nutzer in die Lage, ihr Cockpit individuell für optimale Kontrolle anzupassen, zur Verfügung steht zudem ein optimal in dieses System integrierter Auslösehebel für versenkbare Sattelsützen. Alles in allem hat die neue XTR gegenüber ihrer Vorgängerin in der XC Konfiguration mehr als 150 g an Gewicht verloren, für den Enduro-Einsatz sin des immerhin noch 90 g Gewichtsersparnis. Die Bedienkräfte und -wege beim Schalten wurden überarbeitet und optmiert, um unter allen Bedingungen intuitive Kontrolle und den Fokus auf die Herausforderungen im Gelände zu garantieren.

Kassette: Ausgangspunkt für die Neuentwicklung im Antriebsbereich war das Ziel, möglichst geringe Schaltschritte zu realisieren, damit die Trittfrequenzsprünge beim Schalten möglichst klein bleiben, Rhythmus und Vortrieb aufrecht erhalten werden und damit letztlich die Geschwindigkeit hoch gehalten wird. Daraus resultierte am Ende das große 51-Zähne-Ritzel, das gerade in den kleinen Gängen die einheitliche Differenz von 6 Zähnen pro Gang aufrecht erhält (10-12-14-16-18-21-24-28-33-39-45-51Z). Darüber hinaus kommt die XTR aber auch mit einer 10-45Z 12-fach-Kassette (10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-40-45Z), die auf schnelleren oder weniger steilen Rennkursen eine noch feinere bzw. engere Abstufung zwischen den Gängen ermöglicht. Damit ist die 10-45Z-Kassette ideal für XC-Racer, für die enge Abstufungen entscheidend sind und jedes Gramm zählt, die 10-51Z-Kassette ist dagegen die ideale Wahl für Trail-Rider, die damit auch steiste Rampen in Angriff nehmen können. Beide Kassetten zeichnen sich durch den Einsatz verschiedener Materialien für die einzelnen Ritzel aus, wodurch ein ausgewogenes Verhältnis von Gewicht und Haltbarkeit gewährleistet wird. Die größten Ritzel werden dabei aus Aluminium gefertigt, die mittleren aus Titan und die kleinsten aus Stahl.

Speziell für Mountainbiker, für die besonders stabile Laufräder bei dennoch geringem Gesamtgewicht des Bikes von Bedeutung sind, hält die neue XTR zudem eine dritte Kassetten- Option (CS-M9110-11) bereit. Basis für stabile Laufräder ist in der Regel ein breiterer Naben- flansch, der jedoch den zur Verfügung stehenden Raum für die Kassette beschränkt. Daher baut die CS-M9110-11 Kassette auf der regulären 10-51-Z-Kassette auf, allerdings ohne das 51er- Ritzel. Damit bietet sie nach wie vor ausreichend Bandbreite für viele Einsatzszenarien, baut aber schmaler und ist deutlich leichter. Der Clou: Da diese neue 11-fach-Kassette demzufolge über den identischen Ritzelabstand verfügt wie die 12-fach-Kassetten sind keine speziellen Schalthe- bel und keine spezielle Kette nötig – sie lässt sich nahtlos in die 12-fach-Systeme integrieren.

Naben-Technologie: Für die neuen 12-fach-Kassetten hat SHIMANO bei der XTR M9100 das Design der Freilaufnabe überarbeitet und setzt dafür die neue MICRO SPLINE Technologie ein. Gleichzeitig verfügen die neuen Freilaufnaben über die so genannte SCYLENCE Technologie. Dabei wird die bisherige Sperrklinkenkonstruktion durch ein Ratschensystem ersetzt, das den Reibungswiderstand im Freilauf signifikant reduziert und praktisch geräuschlos arbeitet. Das „Knattern“ des Freilaufs gehört damit der Vergangenheit an, sodass die Konzentration voll und ganz dem Trail voraus gelten kann. Die Hinterradnaben (FH-M9110/-B) sind in 142 oder 148 mm (Boost) Einbaubreite mit 12-mm-Steckachsen verfügbar, die entsprechenden Vorderradnaben (HB-M9110/-B) in 100 oder 110 mm Einbaubreite mit 15-mm-Steckachsen.

Alles in allem ist die XTR M9100 SHIMANOs Antwort auf die Frage, die sich die weltbesten Mountainbike-Rennfahrer permanent stellen: Wie kann ich geringes Gewicht, Antriebseffizienz, individuelle Einstellmöglichkeiten, ein breites Übersetzungsspektrum, maximale Bremsleistung und Verschleißresistenz ideal miteinander kombinieren?

Getreu dem Motto: Shimano XTR M9100: second to none

Mehr Infos auf shimano.com

Gepostet am 25.05.2018 von MRM |

Ähnliche Artikel