Ausgabe Juli 2017

Ausgabe Juli 2017

Die Dirt Masters Ausgabe ist da! Yeah, Nummer 196!

News

VIDEO: TALES OF THE MOB #2 – FORT WILLIAM

Der YT Mob war beim UCI Downhill World Cup in Fort Williams mit am Start und so kommen wir in den Genuss der zweiten Episode von "Tales of the Mob"!

Der legendäre World Cup Track in Fort William hatte nun schon zum 15. Mal in Folge alles zu bieten, was Downhill Racing so faszinierend macht: Eine anspruchsvolle Strecke, wechselhaftes Wetter und natürlich eine Crowd, die weiß, wie man zu Top-Leistungen anfeuert. Vergangene Woche rückte der YT Mob zum zweiten Rennen der World Cup Saison 2017 in Fort William an. Leider immer noch ohne den verletzten Angel Suarez, der sich momentan von einer Handgelenkverletzung erholt. So mussten seine Teamkollegen Aaron Gwin und Neko Mulally das Rennwochenende ohne den quirligen Spanier bestreiten.

Das Qualifying am Samstag auf der 3,07 km langen Strecke endete für Aaron und Neko mit soliden Ergebnissen, die auf ein spannendes Rennen deuten ließen: Neko landete auf Platz 21 und Aaron auf Platz 5 – gute Ausgangspositionen für das Rennen am Sonntag. Die Wood Section in der Mitte der Strecke sollte für reichlich Struggle sorgen: Die ausgewaschene Wurzel-Sektion und jede Menge Matsch ließen selbst die Top-Fahrer Bodenproben nehmen.

Der Renntag selbst begann mit sonnigem Wetter, was in den schottischen Highlands allerdings auch eine Sache von Minuten sein kann. Neko Mulally zeigte einen 1A Run, sein bisher bestes Ergebnis in Fort Bill. Als einer der ersten Fahrer gelang er flüssig durch die Waldsektion und durfte sich mit einer Gesamtzeit von 4:46.099 als Zweitplatzierter direkt hinter Konkurrent Troy Brosnan niederlassen. Am Ende war für Neko ein guter 7. Platz drin.

„Die Strecke in Fort William war für mich schon immer eine Herausforderung und mein solides Ergebnis hier gibt mir auf jeden Fall Selbstvertrauen für die nächste Runde.“ – Neko Mulally

Teamkollege Gwin startete als Fünftletzter bereits unter windig-regnerischen Konditionen, die seinen Run im oberen Teil der Strecke aber wenig beeinflussten. Im unteren Teil rutschte ihm allerdings das Vorderrad weg, was ihn gute zwei Sekunden seines dicken Vorsprungs kostete. Am Ende waren nur zwei Rider schneller als Aaron (4:44.143): Jack Moir und Greg Minnaar. „Das Wochenende in Schottland war großartig – super Fans und eine anspruchsvolle Strecke. Ich hatte im oberen Teil richtig gut Speed drauf und dachte, ich könnte einen Sieg einfahren, aber im unteren Teil rutschte mir das Vorderrad weg. Dennoch sehe ich eine Verbesserung in meiner Leistung, schließlich ist ein 3. Platz mit Crash ein Ergebnis, auf das man aufbauen kann. Ich freue mich wahnsinnig auf Leogang, denn ich liebe diese Strecke!“

Aarons Ergebnis lässt ihn in der Gesamtwertung um satte 60 Plätze nach oben wandern, damit steht er jetzt auf Platz 8, direkt hinter seinem Kollegen Neko, der YT Mob ist damit das einzige Team mit zwei Fahrern im Top Ten Ranking. Am kommenden Donnerstag steht bereits der nächste Trackwalk in Leogang an, Sonntag wieder geballte Rennaction auf einer Strecke, die sowohl Aaron als auch Neko liegt.

Wir dürfen also gespannt sein!

Kommentare

Ähnliche Artikel

Speedcheck Sunday – Continental Der Kaiser Projekt 2.4

Speedcheck Sunday – Continental Der Kaiser Projekt 2.4

Es ist mal wieder Speedcheck-Sunday! Heute mit dem neuen Downhill...

25

Jun

2017

Beyond the Bike #7 - Casey Brown

Beyond the Bike #7 - Casey Brown

Casey Brown ist anders als die restlichen Mädels im Worldcup Zirkus. Casey ...

03

Nov

2014

Crankworx Innsbruck – Wiederholung Finale

Crankworx Innsbruck – Wiederholung Finale

Der Slopestyle ist ganz klar das Herzstück des Crankworx, auch in...

25

Jun

2017

Suche