Der ROSE Rad Squad rockt in Rotorua!

Der erste Crankworx Event ist offiziell vorbei und mit ihm die erste Slopestyle World Championship, sowie natürlich der erste Speed&Style Contest. Während der Slopestyle Contest aufgrund starker Regenfälle zweimal verschoben werden musste, war das Wetter die restliche Woche wie geschaffen für den ROSE Rad Squad Saisonbeginn.

Anfang der Woche blickten alle Augen wie gebannt auf den tschechischen Fahrer Jakub Vencl gerichtet, der bereits im vergangenen Jahr mit starken Ergebnissen wie dem Sieg beim Dual Speed&Style in Rotorua und der gesamten Speed&Style World Championship am Ende der Saison überzeugen konnte! Eine spannende Woche für Jakub, der in zwei verschiedenen Disziplinen an den Start ging. 

Mit klassischen Tricks, wie einem 360 No-Hander, einem Backflip Triple X-Up und gepaart mit viel Speed, konnte Jakub sich gegen den jungen Briten Kaos Seagrave behaupten, um in Runde 8 gegen den Speed&Style Veteranen Kyle Strait anzutreten. Nach einem intensiven Battle auf dem Weg zur Zielgeraden, gespickt mit atemberaubenden Tricks von beiden Fahrern, zog Kyle Strait mit einem Zeitvorteil von nur 0,09 Sekunden in die nächste Runde ein. 

Nach zwei verregneten Tagen und der immer größer werdenden Unsicherheit, ob die Premiere der SWC überhaupt stattfinden wird, kam endlich die Entwarnung. 

Wie schon im Jahr 2017 zeigte Anthony Messere auch in diesem Jahr, dass er sein Augenmerk auf das Podium gerichtet hat. Mit einem starken ersten Run und starken Tricks wie einem Backflip-Tailwhip am ersten Feature des Kurses und einer stylishen Cashroll, übernahm er mit 77,50 Punkten für kurze Zeit den Hot-Seat, bevor Thomas Genon die Bestenliste erneut aufmischte. 

Torquato Testa, der im letzten Jahr bereits eine Silber Medaille in Rotorua ergattern konnte, war natürlich hoch motiviert, seine Glanzleistung zu wiederholen, konnte jedoch seine starken Tricks in seinem ersten Run nicht abrufen und landete zünachst auf dem 12. Platz am Ende der ersten Läufe, was für den jungen Italiener eine alles oder nichts Einstellung für den zweiten Run bedeutete. 

Während Torquato sich in seinem zweiten Lauf um mehr als 30 Punkte verbessern konnte, in dem er seine Markenzeichen Tricks wie einen Double Backflip, einen sauberen Double Tailwhip und einen Backflip No Footed Can to Tailwhip zeigte, reichte es dennoch nicht für eine Podiumsplatzierung. Wieder ein Beweis für den enormen Anstieg des Fahrniveaus seit der letzten Saison. 

Messere startete seinen zweiten Lauf mit fantastischen Tricks wie einem Backflip-Tailwhip und einem Frontflip Tuck No Hander, gepaart mit seinem ikonischem Style, als ihm in der Mitte des Kurses ein Reifen platzte und seinen Run vorzeitig beendete. Mit seinem ersten Run und einer Punktzahl von 77,50 Punkten, konnte Messere jedoch seinen 7. Platz verteidigen, noch vor Athleten wie Ryan Nyquist und Torquato Testa. 

Wie es mit dem ROSE Rad Squad in der kommenden Saison weitergeht? Während Crankworx Innsbruck noch einige Monate in der Ferne liegt, wird das erste FMB Goldevent, der Swatch Rocket Air, bereits Ende April stattfinden. Bereits im vorherigen Jahr konnten drei der Rad Squad Teamfahrer sich eine Platzierung unter den Top 10 sichern, mit ToTo auf dem zweiten Platz hinter Nicholi Rogatkin. 

Folgt dem Squad auf Facebook und Instagram, um keine News mehr zu verpassen!

Gepostet am 09.04.2018 von MRM |

Ähnliche Artikel