Das brandneue Canyon Sender ist da!

Canyon haben ihren neusten Coup gelandet, der die Konkurrenz ins Schwitzen bringen soll: das Sender CF. Canyon lud zu einer Präsentation ein, die ihr neues Flagschiff gekonnt in Szene setzte.

Die Vorstellung des neuen Canyon Sender konnte man nur als professionell bezeichnen.

Boris durfte das Schmuckstück in Portugal unter die Lupe und vor allem unter den Hintern nehmen und wurde dabei von keinem Geringeren als Fabien Barel begleitet, der maßgeblich an der Entwicklung des Sender beteiligt war. 

Stolzer Mitvater des Canyon Sender CF: Fabien Barel.

Es wird das Sender in drei Ausstattungsvarianten geben: Als Sender CF 7.0, 8.0 und 9.0. An das Topmodell Sender CF 9.0 kommen nur die besten Parts: Fox 40 Float Factory FIT4 HSC/LSC, der SRAM X01 DH Antrieb, DT Swiss FR 1950 Laufräder und die SRAM Guide RSC Bremse, um nur einige Highlights zu nennen. Dabei kommt der Carbon-Bolide auf gerade mal 16,2 Kilo bei 200 mm Federweg am neuen Hinterbau mit MX-Link.

Die Top-Variante, das Canyon Sender CF 9.0 in edlem Schwarz.

Zwischen der ersten Testphase des Prototypen 2014 bis zum ersten Ausritt mit Fabien Barel in 2016 ist einiges passiert. Canyon haben nicht nur den Hinterbau verbessert, sondern "Kinematik, Geometrie und Material [...] einzig und allein für die Rennstrecke konzipiert“. Das merkt man dem Bike deutlich an, bei der Vorstellung sind alle von der klaren Linienführung und edlen Designsprache begeistert.

Fabien Barel stellt das neue Canyon vor.

Den kompletten Test findet ihr in unserer nächsten Ausgabe, hier schon mal ein Paar harte Zahlen zum Canyon Sender CF:

  • Als kompromisslose Rennmaschine konzipiert
  • 200 mm Federweg
  • In der Größe M beträgt der Standard-Radstand 1232 mm 
  • 27,5" Laufräder
  • Carbon Hauptrahmen, Aluminium Hinterbau
  • Neuer, schwimmend gelagerter MX-Link
  • Integrierter Schlag-, Kettenstrebenschutz und Gabelanschlag
  • Das Top-Modell wird für 4799 € zu haben sein

Die Geometrie des Senders wird flexibel sein: der konzentrische Steuersatz erlaubt eine Veränderung des Lenkwinkels, der Radstand kann an der Steckachse verändert werden. Der neue MX-Link am Hinterbau ist schwimmend gelagert, um ihn von Schwerkräften zu entkoppeln.

Der neue MX-Link Hinterbau: Schwimmend gelagert, Industrielager und auf dem neusten Stand der Technik.

Mit dem Kampfpreis von unter 5000 € ist das Canyon Sender ein absoluter Leckerbissen mit einer Ausstattung, die es zu dem kompromisslosen Race-Bike machen sollte, als das es Canyon bewirbt.

Einfach fliegen lassen! Mit dem Canyon Sender CF kein Problem.
Das Bike wird mit konzentrischen Lagerschalen und einem Steuerrohrwinkel von 63° ausgeliefert. Mit den mitgeliefertemn, exzentrischen Lagerschalen kann man den Winkel von 62° für steile, schnelle Abfahrten auf 64° für enge Kurse anpassen.
Die Steckachse lässt sich unkompliziert in zwei Positionen befestigen. Damit hat man die Wahl: 430 mm Hinterbaulänge oder 446 mm.
Der Gabelanschlag schützt den Rahmen und führt die Züge sauber in das Unterrohr
Der „Downtube Protector“ schützt das Unterrohr vor Steinschlägen
„2C Armour“: der Kettenstrebenschutz aus 2 Komponenten bietet einen harten Kern kombiniert mit einer weichen Oberfläche, der die Schlaggeräusche der Kette reduziert
Der „Heel Protector“ zum Schutz der Ferse auf der Nicht-Antriebsseite
Der „Sender Fender“ - flexibler Schmutzfänger schützt Dämpfer vor Steinschlägen und Schmutz
Die integrierte Sattelklemme lässt die Linie des Sattelrohrs ohne Unterbrechung auslaufen
Dämpfer Anlenkung mit integriertem Sag-Indikator zum leichten Abstimmen

Gepostet am 05.04.2016 von Fy |

Ähnliche Artikel