Wer zur Hölle ist Jeffsy?

Die Zeiten, zu denen YT als Low-Budget-Versender belächelt (und teilweise verflucht) wurde, sind vorbei. Spätestens seit Größen wie Lacondeguy, Zink und jetzt Aaron Gwin im Sattel der Forchheimer saßen, kann man sie nicht mehr in irgendeine Ecke drängen. Und mit ihrer neuen Kampagne „I hate Jeffsy“ haben sie auch bewiesen, dass ihre PR-Maschinerie vorbildlich funktioniert. Aber wer zur Hölle ist denn jetzt eigentlich Jeffsy?

Da steht er, die Rampensau: Jeffsy.

Um dieser Frage nachzugehen, war Boris auf der sonnigen Insel Madeira. Dort erwarteten ihn, säuberlich an der Strandpromenade aufgereiht, das Team der Jeffsys - dass es sich hierbei um Bikes handelt, sollte inzwischen jedem klar sein. Aber was für Bikes! YT haben innerhalb der letzten drei Jahre Zeit und Mühen in die Entwicklung eines Allmountain-Bikes der neusten Generation investiert und alleine die Zahlen lesen sich vielversprechend: 140 mm Federweg, 1154 mm Radstand beim M-Rahmen, 66,8° Lenkwinkel, flachem Tretlager, sechs verschiedene Ausstattungsvarianten und ein Top-Modell mit FOX-Fahrwerk, SRAM X01 Antrieb, einem Gewicht von beschwingten 11,9 kg und das zu einem Preis von 4499 €! Überraschender Weise steht das Jeffsy auf 29“ Laufrädern - eine Entwicklung, die laut YT eine logische Konsequenz des Einsatzzweckes und der Entwicklung war: „Alles andere wäre ein Rückschritt gewesen.“

Allmountain auf 29"-Rädern - wer hätte gedacht, dass wir so etwas ausgerechnet mal von YT sehen würden?

Ein YT Allmountain-Bike ist natürlich mehr als nur ein hübsches Bike mit guten Parts und einem attraktiven Preis. Dank eines Flip-Cups lassen sich Lenkwinkel, Sitzwinkel und Tretlagerhöhe verändern, der Hinterbau ist auf den Hauptrahmen der jeweiligen Größe angepasst und dank der Fahrwerkstechnologie der Gravity-Modelle „Tues“ oder „Capra“ alles andere als zahm. Es wird das Jeffsy in jeweils drei Aluminium- und Carbon-Varianten geben, deren Ausstattung vom entspannten Wochenendfahrer bis zum ambitionierten Athleten reicht.

Boris gibt dem Jeffsy auf Madeira die Sporen!

Wie sich Jeffrey dann beim ersten Date mit Boris benahm, lest ihr im kommenden Heft - ein paar Infos wollen wir euch aber nicht vorenthalten. Die Veränderungen bei Lenk-, Sitzwinkel und Tretlagerhöhe (unterhalb der Achsen) ergeben sich durch den Flip-Chip.

 

Small

Medium

Large

X-Large

Oberrohr

571,1 mm

592,3 mm

616,1 mm

637,4 mm

Reach

405 mm

425 mm

445 mm

465 mm

Stack

605 mm

609,6 mm

623,4 mm

628 mm

Sitzrohr

400 mm

440 mm

480 mm

520 mm

Kettenstrebe

435 mm

435 mm

440 mm

440 mm

Lenkwinkel LO/HI

66,8°/67,6°

66,8°/67,6°

66,8°/67,6°

66,8°/67,6°

Sitzwinkel LO/HI

74,7°/75,3°

74,7°/75,3°

74,7°/75,3°

74,7°/75,3°

page4image52160

Tretlagerhöhe LO/HI 

32/24 mm

32/24 mm

32/24 mm

32/24 mm

Radstand

1132 mm

1154 mm

1184,7 mm

page4image61776

1206,7 mm

Steuerrohr

90 mm

95 mm

110 mm

page4image67784

115 mm

Gabeleinbaulänge

551 mm

551 mm

551 mm

page4image75352

551 mm

page4image76640

Gabel Offset

46 mm

46 mm

46 mm

page4image8232846 mm

Das Jeffsy wird es in Carbon als Jeffsy CF Pro (4499 €), Jeffsy CF Comp 1 (3599 €) und Jeffsy CF Comp 2 (3599 €) und in Alu als Jeffsy AL Comp 1 (2799 €), Jeffsy Comp 2 (2799 €) und Jeffsy AL (2199 €) geben. Maßgebliche Unterschiede sind neben dem Werksstoff natürlich die Anbauteile.

Boris empfängt sein Date-Bike mit der Bitte, es auch wieder zurück zu bringen.

Renthal Cockpit, SRAM Guide Ultimate, SRAM X01 Schaltgruppe und die obligatorische RockShox Reverb-Stütze - viel hochwertiger als beim Jeffsy CF Pro wird es nicht mehr!
Das Fox-Fahrwerk sticht aus dem schnieken Stealth-Design der Jeffsy CF-Pro Rawr Jet Black hervor.

Gut, dass SRAM seine Schaltwerke farblich passend anbietet!

Wie sich das YT Jeffsy auf den Trails von Madeira anfühlte und ob Boris es zurück gebracht hat, erfahrt ihr im nächsten Heft!

Gepostet am 07.04.2016 von Fy |

Ähnliche Artikel