Ausgabe Dezember 2017

Ausgabe Dezember 2017

Das letzte Heft das Jahres – das Photospecial

News

TEST: BONTRAGER LINE PRO

Egal ob Downhill oder Enduro, bei den Pedalen scheiden sich die Geister. Flats oder Klicks? Flexibilität oder kompromisslose Kontrolle? Wir fangen klein an und stellen euch erstmal ein paar anständige Flats vor: die Bontrager Line PRO.

Auf der Trek World in Ulm haben wir ein paar der schnieken Schienbeinfresser zum Testen bekommen. Unser Tester Felix ist eine ganze Zeit lang vorher Klicks gefahren und stieg zum Testen wieder auf die Bontrager Flats um. Aber erst mal die Fakten: Die markanten, CNC gefrästen 6061-T6-Alu Pedalkörper beherrbergen auf jeder Seite zehn höhenverstellbare Pins. Zusammen mit der konkaven (also nach innen "gebogenen") Standfläche sollen sie für stets festen Halt sorgen. Sie kosten 99,99 €, wiegen ca. 420 g und sind derzeit in Schwarz erhältlich.

Offenes Design mit konkaver Standfläche: die Bontrager Line PRO Flats.

Das Design ist puristisch und markant. Wenn man die Line PRO in der Hand hält, hat man das Gefühl von Wertigkeit. Sicher gibt es leichtere Pedale, die reissen dann aber auch ein größeres Loch in den Geldbeutel. Der Pedalkörper ist offen gehalten, die Pins sehen nicht nur scharf aus, sondern sind es auch. Die Montage am Rad ist problemlos – es sind Pedale, richtig? Schon beim ersten Fahren fällt der gute Grip auf; die Länge der Pins ist ausreichend. Wer mehr Halt braucht, kann die Unterlegscheiben der Pins entfernen und sie so weiter aus dem Pedalkörper heraus stehen lassen. 

Zu wenig Grip? Einfach die Zylinderkopfschrauben raus drehen und die Unterlegscheiben wegwerfen!

Beim Fahren sind die Bontrager angenehm unauffällig. Ist der Kontakt hergestellt, bleibt er konstant, bei einem Positionswechsel (oder wenn man mal zur Schau in der Kurve ein Bein raus stellt...) findet man blind und ohne Geraffel zurück auf die Pins. Die Lager machten bisher einen guten Eindruck, sie lassen sich bei Bedarf eigenhändig demontieren, fetten und warten.

Guter Halt und angenehm unauffällige Performance – auch im Schnee.

Fazit

Wir sind bisher zufrieden mit den Bontrager Line PRO. Für 100 € bekommt man ein recht (wenn auch nicht exorbitant) leichtes und stabiles Pedal mit gutem Grip. Wem sie nicht flach genug sind, dem soll gesagt sein, dass wir bisher keinen Bodenkontakt hatten. Und falls es doch mal passieren sollte, sind die Bontrager robust genug, um das weg zu stecken. Kann man kaufen!

Weitere Infos und einen Shop gibt es auf der offiziellen Homepage.

Kommentare

Ähnliche Artikel

Neu: Canyon Spectral 2018

Neu: Canyon Spectral 2018

Canyon hat seine neue Waffe für alle deutschen Trails mit...

11

Dec

2017

Ballerräume: Rose E-MTBs Testen!

Ballerräume: Rose E-MTBs Testen!

Bei ROSE Bikes könnt ihr die E-MTBs direkt vor...

21

Nov

2017

Test: Pulse Cycles RS 1

Test: Pulse Cycles RS 1

Das Pulse ist schon eine ziemliche Spaßmaschine!

13

Nov

2017

Suche