Das war der Red Bull Joyride 2017!

Auch der Red Bull Joyride, das Slopestyle Super-Event beim Crankworx Festival in Whistler ist geschafft. Hier lest ihr, was abging!

Der Kanadier Brandon Semenuk war die restliche Saison eher durch Abwesenheit aufgefallen. Doch beim Crankworx in Whistler war er dank einer Wildcard am Start und durfte zuerst an den Start. Und Junge, nutzte er die Pole-Position! Sein perfekt gefahrener Lauf, der vollgestopft war mit Tricks, brachte ihm sagenhafte 89,80 Punkte ein. Würde das noch zu überbieten sein? Am besten schaut ihr euch seinen Lauf auf Red Bull TV noch mal komplett an, es lohnt sich!

Der amerikansiche Veteran Ryan Nyquist hämmerte einen eindrucksvollen Run in den Staub, für den er allerdings nur 84,80 Punkte bekam, was für den vom BMX kommenden Recken allerdings immer noch den dritten Platz bedeutete. Sein Landsmann, Nicholi Rogatkin setzte seine beiden Runs in den Sand und verdarb sich damit nicht nur eine Platzierung, sondern auch die Crankworx Triple Crown, nachdem er zuvor in Rotorua und Innsbruck gewonnen hatte.

Letztlich bleib es bei Semenuk, der vopr 35.000 wildgewordenen Zuschauern seinen fünften Sieg in Whistler feiern konnte und damit auch seinen fünften Crankworx-Ring einheimsen darf – Blingbling wie Sau, würden wir sagen! Schade nur, dass er bei seiner Ehrenrunde stürzte und, statt zu feiern, Minuten damit verbringen musste, seinen Lenker zu richten. Aber Schwamm drüber, wir freuen uns für den Kanadier und darüber, dass er zurück ist! Emil Johansson konnte seine Runs souverän ins Tal bringen und landete somit auf dem zweiten Platz. Damit sicherte er sich den Sieg der Crankworx Serie, nachdem er letztes Jahr noch über eine Wildcard starten konnte. Was ein Jahr!

"Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal als erster gefahren bin; ich war echt aufgeregt und froh, dass ich direkt einen cleanen Run ins Ziel bringen konnte. Über das Ergebnis war ich dann doch etwas überrascht – ich war seit fünf Monaten auf keinem Contest mehr. Aber gebt Emil Johansson ein oder zwei Jahre mehr, um die winzigen Lücken zu füllen, die er noch hat, dann wird er unaufhaltsam sein. Er trainiert so hart wie sonst keiner, den ich kenne." – Brandon Semenuk.

Alle Crankworx-Replays bekommt ihr auf Redbull TV – checkt das ab.

Gepostet am 23.08.2017 von MRM |

Ähnliche Artikel