NZ ENDURO 2018: FINAL DAY RACE REPORT!

Der dritte und letzte Tag der NZ Enduro 2018 hatte es nochmal in sich: Wer das Rennen gewann und was noch so alles auf der letzten Etappe passierte, erfahrt Ihr hier!

Jungle Warfare: Letzter Tag der Santa Cruz NZ-Enduro 2018

Als Rennorganisator denkst du immer über Möglichkeiten nach, die ultimative Rennerfahrung zu liefern. Als mehrtägige Veranstaltung kann diese Aufgabe exponentiell schwieriger werden. Du brauchst den "Warm-Up" -Tag, dann den "Leidens" -Tag und dann den Belohnungstag. Heute war definitiv dieser Tag und der Wakamarina-Trail konnte dieses Prädikat erfüllen. Der erste Teil der Belohnung war ein Heli-Shuttle, das zum zweiten Teil führte; 1500m Downhill mit nur 500m Klettern.

Bei der ersten Etappe geht es durch einen lehmigen Pfad mit uraltem Moos und Flechten. Mit dabei war eine 45-minütige Wanderung mit dem Fahrrad, um sich die Abfahrt zu verdienen. Diese war mit 12 Minuten recht lang und ausgiebig. Sie schlängelte sich entlang einer alten Goldminenroute und bot einige landschaftliche Highlights.

Eine kurze und knackige Etappe beendete das langen Rennwochenende - danach war es endlich an der Zeit, im Fluss zu schwimmen, dann in der Sonne zu faulenzen, Bier zu trinken und über Beinaheunfälle und Glücksmomente bei den Abfahrten zu plaudern. Es wurde während des letzten Abends ein großer Anteil an Sponsoren-Gelder für das NZ Enduro-Trail-Advocacy-Programm gesammelt.

Nachdem das Bier fast fertig war, ging es an die Preisverleihung. Bei den Profis gab es heute einige Etappensiege von Joe Nation und Mitch Ropelato, aber Jerome Clementz hat sowohl die legendäre zweite Etappe von Wakamarina als auch das Gesamtklassement gewonnen. Ein kleiner Off-Course-Ausflug auf der zweiten Etappe kostete Joe Nation seinen zweiten Platz von gestern. Dieser wurde gefolgt mit nur 0,6 Sekunden Rückstand von Sam Shaw als respektabler Dritter im Gesamtranking.  

Trotz Harriet Harpers Sieg am letzten Tag reichte der Vorsprung von Slaco aus, um die Führung bei den Frauen zu behalten und den Sieg für Kanada einzufahren. Uriell Carlson war die ganze Woche über konstant und belegte den dritten Platz.
Nick Sutcliffe, Anja Macdonald und Joshua Foster sind alle clever gefahren am letzten Tag und haben ihre Führung von gestern behalten und die Titel Masters, Open Womens und Open Mens übernommen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Rennfahrer, die es bis zum Ende geschafft haben - bis zum nächstes Jahr!

Besucht die NZ Enduro 2018 Page für mehr Infos und Bilder!

Gepostet am 11.03.2018 von MRM |

Ähnliche Artikel