Red Bull Rampage 2014 - Lacondeguy siegt

Die Red Bull Rampege 2014 ist nun auch Geschichte. Es gab viele massive Lines und heftige Tricks zu sehen aber auch böse Einschläge. Wir wünschen den verletzten Fahrern wie Aggy und Tom van Steenbergen eine gute und vor allem schnelle Genesung. Das gestige Finale hat sich als sehr aufregend und spannend entpuppt. Die Fahrer sidn alel auf einem sehr hohen Niveau gefahren, haben die härtesten Lines gefunden und die bösesten Tricks gestanden.

Einer kontne die Jury ganz besonders überzeugen. Der kleien Spanier Andreau Lacondeguy musste sich die letzten 3 Jahre immer mit einem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Aber dieses Jahr konnte er sich bei der Fest Series perfekt auf große Schanzen und an das schnelle Terrain gewöhnen. Aber bevor er an den Start gehen durfte haben zahlreiche Fahrer schon demonstriert, das sie auch Bock auf den Scheiß haben.

Kyle Norbraten hat demonstriert das er saubere 360°s und Suicide NoHander drauf hat


Und aufeinmal wurden alle ruhig, während Tom van Steenbergen das Canyon Gap per Frontflip überschießt. Leider war die Landung nicht präzise genug und es hat ihn über den Lenker geschossen. Mit dem Move wäre er definitiv ganz vorne gelandet.


Die Line ist scheinbar etwas für alte Freeride-Experten. Nur Kyle Strait und Cam Zink haben den Ritt die Senkrechte Wand herunter gewagt. Hier gibt es noch den massiven 360° Drop von Cam Zink: 

http://youtu.be/B-BK2rx6Ro8?list=PLnuf8iyXggLFjCtUqIxJ14A2HEozE4Z-6


Der 21jährige Carson Storch nimmt die Hände vom Lenker und beamt sich über das GoPro Canyon Gap. Hier sein Helmcam Run aus der Quali:

http://www.youtube.com/watch?v=oHQV1MnCYtM

Brandon Semenuk zeigt saubere Tricks wie diesen 360 Drop un sichert sich damit den dritten Platz bei der Rampage. Für ihn aber viel wichtiger, der daraus resultierende Sieg der FMB Diamond Series 2014.

Andrau Lacondeguy spielt den Flow Cowboy und schantzt sich mit einer Wahnsinnigen Geschwindigkeit über die größten Kanten. Zum Abschluss gibt es ncoh einen sauberen Backflip zu sehen. Hier gibt es seinen Run aus Onboard Perspektive:

http://youtu.be/FkzJ7CRS89s?list=PLnuf8iyXggLFjCtUqIxJ14A2HEozE4Z-6


Red Bull Rampage 2014 Final Results

1. Andreu Lacondeguy ESP 95.25,

2. Cameron Zink USA 89.50,

3. Brandon Semenuk CAN 89.25,

4. Kyle Strait USA 89.00,

5. Brett Rheeder CAN 88.50,

6. Kyle Norbraten CAN 82.75,

7. Jeff Herbertson USA 82.50,

8. Brendan Fairclough GBR 77.25,

9. Paul Basagoitia USA 76.50,

10. Mitch Chubey CAN 76.25,

11. Szymon Godziek POL 76.00,

12. Kelly McGarry NZL 73.25,

13. Thomas Genon BEL 71.50,

14. Louis Reboul FRA 70.75,

15. Carson Storch USA 69.25,

16. Pierre Edouard Ferry FRA  67.50,

17. Geoff Gulevich CAN 66.00,

18. Ramon Hunziker SUI 37.75,

19. Tom Van Steenbergen CAN 35.00,

20. Mike Montgomery USA 24.00

Best Trick :
Cam Zink, 360 Drop (60+ feet)

People’s Choice Award:
Brandon Semenuk


Auf Red Bull gibt es den kompletten Livestream als Replay zu sehen:

http://rampage.redbull.tv/

Fotos: Red Bull

Gepostet am 29.09.2014 von Sascha |

Ähnliche Artikel