Behind the Lens - Christopher Finke

Fotografen und Filmer sind im Mountainbikebuisness, vor allem im Gravity Bereich, gar nicht mehr Weg zu denken. Sie sind ein fester Bestandteil der Community und versorgen uns regelmäßig mit den neusten Shots und Highlights aus aller Welt. Deswegen möchte ich euch die Jungs mal genauer vorstellen, Christopher Finke aus Attendorn macht den Anfang:

Name: Christopher Finke

Alter: 21

Geburtsort: Attendorn

Wohnort: Attendorn

 

 

Welches Equipment nutzt du hauptsächlich?

Zurzeit verwende ich die Nikon D7100 mit folgenden Objektiven:

Tamron 17-50 2,8 / Tamron 70-200 2,8 / Nikkor 50  1,8

Daneben benutze ich zwei  Blitze die ich extern steuern kann.

 

 

Was hat dich dazu gebracht Radfahrer zu begleiten und Fotos/Videos von Ihnen zu produzieren?

Während meiner Zeit als aktiver Downhillfahrer habe ich erkannt, welche tollen Motivmöglichkeiten sich im Radsport bieten. Durch das Lesen verschiedener Fahrradzeitungen hab ich mich zunehmend für das Fotografieren begeistern können. Nach und nach habe ich meine Ausrüstung erweitert und das eigene Radfahren in den Hintergrund gestellt.

 

 

Was hat dich dazu motiviert, die Community immer weiter mit schönen Fotos/Clips zu versorgen?

Durch die Kontakte die ich beim Fahrradfahren gewonnen habe, hab ich gemerkt, dass viele Fahrer froh sind, am Abend Bilder von sich selbst begutachten zu können. Es macht mir daher viel Spaß bei Events Bilder zu schießen und diese Zeitnah im Internet zu veröffentlichen.

Besonders interessant finde ich die Kombination von Fahrradfahrern und Natur in einem Bild zu vereinen. Dies stellt sich oft schwierig da.

In der Regel sind sehr viele Bilder nötig, um letztendlich nur ein oder zwei zu erhalten mit denen man dann wirklich zufrieden ist.

 

Welche Schlüsselerlebnisse hattest du hinter der Kamera? Wann hast du etwas Besonderes gelernt oder fest gestellt? Was hat dich voran gebracht?

Mein Schlüsselerlebnis war  in der Saison 2012 das Dirtmasters Festival  in Winterberg . Ich hatte die Möglichkeit mit dem bekannten Fahrer Guido Tschugg auf der Freecrossstrecke fotografieren zu können. Das Bild gefiel ihm und mir gut.

Nach und nach habe ich gelernt mit welchen Mitteln ich in unterschiedlichen Licht und Geländebedingungen zum Erfolg kommen kann.

Nicht zuletzt verdanke ich meinem Kollegen Fabian Wurm eine Menge, da er mich immer wieder motiviert hat mit der Fotografie weiter zu machen.

 

Welches Shooting hat dir in deiner Karriere bisher am besten gefallen?

Mein Favorit ist nach wie vor das Dirtmasters in Winterberg. Hierbei bietet sich die Möglichkeit sowohl im Slopestyle als auch beim Downhill spannende Szenen abzulichten. Besonderes begeistert bin ich immer von der tollen Stimmung des Publikums bei diesem Event.

Die Stimmung macht das Event aus!

 

Welche Orte hast du zum fotografieren/filmen schon besucht und wo hat es dir besonders gefallen?

Neben dem Dirtmasters in Winterberg habe ich auf vielen anderen Rennen fotografiert zum Beispiel in Thale, Willingen sowie auf dem Rasenrennen in Fahlenscheid.

Neben den Großveranstaltungen macht es mir besonders Spaß, wenn ich einfach nur mit einigen Kollegen losziehen kann um im Wald eine spontane Fotosession zu starten.

 

Wie sehen deine Ziele für die kommenden Saison 2015 und die weitere Zukunft aus?

Für nächstes Jahr plane ich möglichst viele Events zu besuchen um die Community mit Bildern zu versorgen. Außerdem ist es für mich wichtig viele Leute kennen zu lernen und Spaß zu haben.

Um meine Ausrüstung erweitern zu können, spare ich für das ein oder andere neue Objektiv sowie für einen stärkeren Blitz.

Ein besonderer Traum von mir wäre der Besuch ausländischer Events. Dafür fehlt mir zur Zeit allerdings das nötige Kleingeld.

 

 

Deine Internetseiten oder sonstige wichtige Links:

https://www.facebook.com/ChristopherFinke2Photography

Gepostet am 29.10.2014 von Thomas |

Ähnliche Artikel