26TRIX rockt mit nie dagewesenem Tricklevel

Der 26TRIX war an Spannung nicht zu übertreffen. Traditionsgemäß spielte das Wetter russisch Roulette, sodass am Finaltag aufgrund des Windes nur ein verkürztes Training stattfinden konnte. Davon ließen sich die zwölf Finalisten jedoch nicht beirren. In den Finals & Superfinals holten sie – wohlgemerkt bei absoluter Windstille – alles aus ihrer Trickkiste raus und sorgten für Wahnsinnsstimmung bei den Zuschauern. Die kamen in diesem Jahr in Scharen einfach vom Nachbartrack herüber, wo zuvor die UCI Four-cross World Championships ausgetragen wurden. Und das Pilgern lohnte sich: die zwölf Fahrer, die sich am Vortag qualifiziert hatten, feuerten ihre Tricks auf einem noch nie dagewesenen Niveau ab, dass einem nur so der Atem stockte.

 

Allen voran der Amerikaner Nicholi Rogatkin, der es mit seinen 18 Jahren schon richtig drauf hat. Der BMX-Quereinsteiger brachte in seinem Winner-Run gleich am ersten Jump eine Cashroll, die derzeit wohl kaum eine Handvoll Rider beherrscht. Daran reihte sich ein Superman Seatgrab One Hand – ebenfalls eine Rarität – ein Lazy Front Flip – eine von Nicholis Spezialitäten – ein Doublewhip, ein Barspin an der Hip sowie ein Frontflip Toboggan. Mehr als dicht auf den Fersen war ihm Thomas Genon. Mit nur 0.67 Punkten weniger folgte er Nicholi aufs Treppchen. Der Belgier, der in dieser Saison bereits drei FMB Siege einfuhr, lieferte routiniert eine perfekte Performance ab. Seine Highlights waren ein Frontflip Nohand, ein 360 Seatgrab Indian Air sowie ein 360-Downside Whip. Das britische Wunderkind Matt Jones überzeugte vor allem mit seinem 360 Tuck-Nohand to Barspin sowie einem Backflip Superman Seatgrab.

 

Dass ihnen der schnelle Kurs mit den Megajumps taugte, merkte man auch den Herren Antoine Bizet und Sam Reynolds an. Beide ließen sich vom Publikum für ihre Premieren feiern. Antoine verfeinerte seinen Signature Trick und holte sich mit einem Double Backflip Tuck-Nohand die 1.000 Euro Preisgeld des GoPro Best Trick Contests. Doch auch Sam Reynolds drehte voll auf und zauberte einen Bikeflip in die Luft. 

 

Hier die Ergebnisse des 26TRIX 2014 Finales:

RANK

NAME

BIB

NAT

AGE

TEAM

SCORE

1

Rogatkin, Nicholi

20

USA

18

Specialized

96,67

2

Genon, Thomas

28

BEL

20

Canyon

96.00

3

Jones, Matt

14

GBR

19

Saracan Bikes

95.67

4

Bizet, Antoine

25

FRA

21

Kona

94.67

5

Reynolds, Sam

22

GBR

23

Polygon UR

91.33

6

Godziek, Szymon

21

POL

22

Dartmoor

90.00

7

Thelander, Anton

27

SWE

19

Canyon

88.33

8

Söderström, Martin

30

SWE

24

Specialized

87.00

9

Messere, Anthony

24

CAN

18

Morpheus Bikes

86.33

10

Granieri, Yannick

26

FRA

27

YT Industries

84.00

11

Gani, Mehdi

73

FRA

25

-

75.67

12

Henke, Peter

23

GER

21

Canyon

73.67

 

 

Mit diesem Trickspektakel bewies der bereits neunte 26TRIX, dass er noch lange nicht müde ist. Am Sonntag geht das beste Out of Bounds Festival aller Zeiten mit einem weiteren Highlight zu Ende: Ab 12:30 Uhr starten die Finals des UCI Mountain Bike Downhill World Cups.

 

Weitere News und Informationen zum Out of Bounds Festival finden sich auf: http://bike.saalfelden-leogang.com/de/events/2014/out-of-bounds-festival/ oder: http://www.facebook.com/OOB.Leogang

Fotos: Chrisoph Laue / Bartek Wolinski

Gepostet am 16.06.2014 von Sascha |

Ähnliche Artikel