Zwei in eins - Rasenrennen und NRW Cup #5

An diesem Wochenende war es soweit, das Rennen des Jahres für einen guten Zweck mit der geilsten Atmosphäre stand an:
RASENRENNEN + NRW CUP 2014 in OLPE! Suzann war im Teilnehmerfeld und berichtet für uns.


Die Vorfreude auf die neue Strecke war riesig und schon bei der Ankunft am Freitag bestaunten Robin und ich den tollen Track. Ein großes Roadgap, enge Wiesenkurven und ein Wallride waren die Highlights der Strecke.
Wipp und seine Crew hatten für das leibliche Wohl gesorgt und die Laune bei Fahrern und Zuschauern war bereits schon am Freitag grenzenlos. Das Training am Freitag verlief ohne Probleme und somit bereiteten wir uns auf die Quali am Samstag vor. Da es nachts regnete, stand die große Frage der Reifenwahl im Raum. Robin und ich entschieden uns es weiter mit Magic Marry zu versuchen – und dies war auch nicht die schlechteste Wahl, da im weiteren Tagesverlauf die Sonne zu Besuch war. Meine Quali war durchwachsen und ich musste mich mit Rang 8 anfreunden. Mein Freund Robin hingegen fuhr hart am Gas und schaffte es mit einer 1:10er Zeit auf Platz vier wovon die Plätze 2-4 eine 1:10er Zeit hatten und nur die hundertstel entschieden.
Samstagabend stand dann noch der legendäre Whipp Contest statt. Viele Fahrer nahmen teil und zeigten ihr Können. Die Zuschauer tobten und am Ende gab es mehrere Sieger, da es zu viele gute Fahrer gab.


Sonntag / Renntag!:
In der Nacht hatte es wieder geregnet und da mein Rennlauf schon so gegen elf Uhr startete, entschied ich mich doch auf Dirty Dan zu wechseln. Das Training verlief relativ vielversprechend und mein Rad und ich waren uns einig. Bei den anderen Mädels lief es auch gut und so war die Freude auf den Rennlauf groß. Bei guter Stimmung und in lockerer Atmosphäre wünschten sich alle viel Glück und das Rennen startete. Ich brachte einen soliden Lauf runter und war mit 2 Sekunden schneller zum Vortag bestens bedient. Mit Platz vier beendete ich den NRW CUP und war zufrieden. 1 Stunde später zählte die Uhr für Robin. Er trat in die Pedale und musste sich am Ende nur einem sehr starken Markus Bast um ein paar hundertstel geschlagen geben und es hieß Platz 2 für ihn!! Nach der Siegerehrung des NRW CUP´s auf der Grundlage dieser Ergebnisse und mit neuer Strecke begann das halbstündige Training für die Battles der Top 32 Männer und der Top 8 der Frauen ( erster Platz gegen letzten Platz usw ). Genau wie im letzten Jahr hieß meine „Gegnerin“ Freundin Angela Weiche. Gemeinsam trainierten wir den Start aus dem Gate und rollten die Strecke ab.  Natürlich war der Kampfgeist vorhanden, aber in diesem Battle gönnte es wirklich jeder dem anderen. Das Gatter fiel, ich kam ein wenig besser aus dem Gate raus und setze mich vor Angela bevor es in die erste Kurve ging. Im weiteren Streckenverlauf bestand wenig Möglichkeit zu überholen und somit hatte ich die erste Runde überstanden. Für Robin lief es leider nicht so gut, da er sich beim Gatterfall nicht richtig einklicken konnte und somit den Start verlor. Er trat in den Pedale was das Zeug hält, wollte in einem engen Anlieger überholen und stürzte dabei leider und somit schied er in Runde eins aus. Mein zweites Battle verlor ich leider auch am Start und somit konnte ich „nur“ noch um Platz drei kämpfen. Die Zuschauer waren einfach der Hammer, die Stimmung war bombastisch und somit war ich richtig heiß auf dieses Battle. Nach kurzem Austausch und wichtigen Tipps von Markus Bast war ich bereit. Ich wusste der Start war entscheidend und somit trampelte ich aus dem Gate raus was die Beine noch so hergaben. Ich war vorne und das wollte ich auch bis ins Ziel schaffen. Jawoll, geschafft Platz drei war mir sicher. Im Ziel wartete ich auf Freundin Ann Christin Hartmann die gegen Frauke Dobnik im Finale um Platz 1 kämpfte. Anni schaffte es auch sich direkt vom Start weg nach vorne zu setzen und da gab es auch kein vorbei kommen mehr. Die Freude bei allen war riesig und auch an dieser Stelle sage ich nochmal Glückwunsch an Frauke Dobnik und Ann Christin Hartmann die sich die Plätze 2 und 1 sicherten.


Bei den Männer ging es auch richtig spannend zu und Markus Bast kämpfte gegen Marc Oppermann um den Einzug ins Finale. Marc lag vorne aber Markus war ihm dicht auf den Fersen. Markus stürzte allerdings in der Wall, da sich der Hasendraht löste und sich in Markus Rad verfing. Marc Oppermann zeigte sich sehr sportlich und der Lauf wurde wiederholt. Soviel Sportsgeist sollte belohnt werden und Marc Oppermann holte sich vor Tim Drexler ( Platz 2 ) und Markus Bast ( Platz 3 ) den Sieg. Glückwunsch an alle an dieser Stelle.
Wieder ging ein hammergeiles Rennwochenende zu Ende und man kann nur nochmal großen Dank an die Organisatoren aussprechen, die dies möglich machten!!


Cheers,
Suzann

Die Ergbnisse sind auf folgender Seite abrufbar:

froerider.de/rasenrennen/allgemeine-informationen

Fotos: Steve Eltatio, Loose Riders, Tobbih

Gepostet am 08.09.2014 von Suzann |

Ähnliche Artikel