World Cup in Val di Sole

Über 20.000 Zuschauer verfolgten am vergangenem Wochenende den letzten Stop des World Cups 2011 in Val di Sole. Aaron Gwin gewann das letzte Rennen und holte sich den Gesamtsieg. Tracy Moseleys wurde zwar nur Fünfte, stand in der Gesamtwertung dennoch ganz oben.

Downhill
In Val di Sole wurden gestern die neuen World Cup Champions Aaron Gwin und Tracy Moseley gefeiert. Der Amerikaner hatte den Sieg bereits nach dem Rennen in La Bresse in der Tasche, wollte mit einem weiteren Sieg aber noch einmal seine Überlegenheit in dieser Saison unterstreichen. Mit 1,2 Sekunden unter der Zeit des Zweitplatzierten Danny Hart ging er gestern über die Ziellinie. Der Weltmeister von 2008 Gee Atherton belegte die unterste Position des Podiums.
Tracy Moseley fuhr vor allem im dritten Abschnitt der Strecke sehr verhalten und konnte deshalb auch nur den fünften Platz in Val di Sole belegen. Insgesamt sammelte sie allerdings ausreichend Punkte, um sich den Gesamtsieg und den zweiten World Cup Titel ihrer Laufbahn (2006) zu sichern. Erste wurde die französische Meisterin Myriam Nicole vor Floriane Pugin und Rachel Atherton.
Bei den Junioren gewannen Troy Brosnan und Manon Carpenter den Gesamtsieg.

WOMEN
1) Nicole Myriam 3:52.231
2) Pugin Floriane3:53.040
3) Atherton Rachel 3:54.405
4) Ragot Emmeline 4:02.855
5) Moseley Tracy 4:03.225
6) Siegenthaler Emilie 4:07.484
7) Jonnier Sabrina 4:11.136
8) Carpenter Manon 4:11.240
9) Bernhard Petra 4:11.887
10) Kintner Jill 4:17.872

MEN
1) Gwin Aaron 3:10.356
2) Hart Danny 3:11.588
3) Atherton Gee 3:14.470
4) Brosnan Troy 3:15.773
5) Cole Cameron 3:16.529
6) Minnaar Greg 3:17.329
7) Macdonald Brook 3:18.393
8) Lehikoinen Matti 3:19.752
9) Neethling Andrew 3:19.763
10)Scoles Matthew 3:19.951

Fourcross
Auch die letzten Entscheidungen des 4Cross World Cups wurden am Wochenende ausgetragen. Anneke Beerten startete flüssig am Gate und fuhr souverän vor Oetjen, Buhl und Gros ins Ziel. Bei den Männern dominierte lange Zeit Jared Graved, doch 150m vorm Ziel überholte ihn der amtierende Weltmeister Tomas Slavik. Graves fiel sogar noch und landete am Ende nur auf Platz vier, was allerdings keine Auswirkungen auf seinen Gesamtsieg hatte.

Gepostet am 22.08.2011 von Steffi Bobsien |

Ähnliche Artikel