Wide Open World Cup Session

Vor etwa einem Jahr haben wir in der Redaktion überlegt, was man machen kann, um euch die Jungs und Mädels der deutschen Raceszene etwas besser vorzustellen. So ungefähr entstand die Idee zum „Wideopen-Testtrack“ und nach kurzer Planung stand auch schon der erste motivierte Kandidat fest und wir freuten uns über den Besuch von Erik Irmisch. Wo Anfangs noch etwas daran gezweifelt wurde, ob Boris es wirklich schaffen würde, jeden Monat einen „Gast“ zu organisieren, wurde es schon in kürzester Zeit zum Selbstläufer und die Fahrer fingen an sich bei uns zu melden, ob und wann sie denn auch mal auf den Testtrack dürfen. Alleine diese Tatsache war schon der Hammer und die Besuche von Fahrern wie  Marcus Klausmann oder Andre Wagenknecht waren absolute Highlights für alle Beteiligten. Dennoch gab es von Beginn dieser Kategorie den Wunschtraum, irgendwann vielleicht doch mal einen World Cup Fahrer auf unserem Track fahren zu sehen. Leider kommt es nicht oft vor, dass sich Fahrer aus Neuseeland, Südafrika oder Australien in den Ruhrpott verirren, einen World Cup gibt es in Deutschland auch nicht und selbst wenn wir die Möglichkeit gehabt hätten, jemand extra dafür einfliegen zu lassen, sind die Terminkalender von den World Cup Pros mehr als voll und es ist nahe zu unmöglich einen Termin zu finden. Glücklicherweise gibt es da aber noch unser Dirt Masters Festival in Winterberg, welches Jahr für Jahr immer mehr bekannte Gesichter anlockt. Und genau so kam es, das sich am Montag nach dem Festival eine kleine Kolonne aus Winterberg Richtung Ruhrpott bewegte: Während Boris in Lippes amerikanischen Polizeiwagen die Kolonne anführte, folgten im tatsächlich das „Morewood United“ Team inklusive Mick und Tracey Hannah, Brook Mcdonald und Sam Dale um einen Tag auf unserem Testtrack zu verbringen!

Wow, wir träumten von einem Fahrer und hatten plötzlich eine Handvoll Top10 World Cup Fahrer am Start! Nachdem wir uns gegenseitig kurz kneifen mussten, um sicher zu gehen, dass wir nicht träumen, war klar, dass unser Traum mehr als in Erfüllung gegangen ist. Dementsprechend groß war die anfängliche Anspannung, die aber durch die lockere und sympatsiche Art unserer Gäste schnell in Vergessenheit geriet. Ähnlich groß wie die Aufregung war auch unser Mediateam, wie auch schon bei der Session mit Marcus und André war Sebastian Heyna (The Motion Circle) mit seinem Team am Start, um für bewegte Bilder zu sorgen. Für die Bilderflut war unser Kamerakind Sebastian Lehmann am Start und wurde dabei von Sebastian Wiethaupt unterstützt. Vielen Dank an dieser Stelle für eure tatkräftige Unterstützung. Als Jugendliche hatten wir neben Hendrik, Moritz und Pia einen ganz besonderen wissenshungrigen jungen Mountainbiker vor Ort - Martin Donat! Obwohl er mittlerweile länger MTB fährt als Brook Mcdonald Alt ist, konnte er sich die Chance nicht nehmen lassen und wollte einmal mit seinem Idol Mick Hannah den Track rocken. Und als Dank für die Trackpflege waren noch Frederic und Alberto am Start, die dort fast täglich ihre Nachmittage verbringen und alles in Schuss halten. Was genau an dem Tag passiert ist, sollen euch die beteiligten aber am besten selbst berichten. Wir hatten auf jeden Fall einen unvergesslichen Tag!

Checkt auch das "the Motion Circle" Video! -> http://www.youtube.com/watch?v=TjNGRKaMxVQ

Fotos: Sebastian Lehmann, Martin Donat

Gepostet am 09.10.2012 von Boris |

Ähnliche Artikel