VANS Music Night auf den Dirt Masters

Vans Music Night: Die Headliner Atlas Losing Grip & Discodogs lassen die Kids pogen!

Nicht nur Fans des europaweit größten Mountainbike Freeride Festivals, sondern auch Freunde wilder Gitarrenriffs, treibendem Bass und hämmernden Drums sind beim iXS Dirt Masters Festival vom 22. bis 25. Mai genau richtig gewesen. Top-Act der VANS Music Night waren in diesem Jahr die international bekannte Punkrockband Band Atlas Losing Grip und die Discodogs. Mehrere tausend Zuschauer erwartete ein hochkarätiges Live-Programm bei freiem Eintritt!

Die Spezialität der vier Schweden: melodischer Hardcore, im Punk verwurzelt, mit der Energie von Speed-Metal und gepfeffertem Heavy-Metal. Irgendwo zuhause zwischen den 90ern und der Gegenwart. Wer sie hört, denkt an Skate-Punk von Bands wie Millencolin oder No Fun At All. Zu Recht, denn Atlas Losing Grip orientieren sich an Punk-Helden wie Bad Religion oder Rise Against.

Bei der VANS Music Night präsentierten sie ihr drittes, mit Spannung erwartetes, Album "Currents", ein vielseitiges Album, mit Metal-Einfluss, Einsätzen von Streichern, Pianos oder Elektronik. Gab zunächst Ex-Satanic Surfers-Sänger Rodrigo Alfaro der Formation seine Stimme, so ist seit Anfang des Jahres, und damit auch in Winterberg, Niklas Olsson zu hören gewesen. Mit emotionsgeladenem, klassischen Melodic-Punk, Metal-Riffs und Gitarren-Soli trieben Atlas Losing Grip das Publikum an - zum Pogo und Mosh-Pit vor der Festival-Bühne!

Angeheizt wurden die zigtausendköpfige Crowd durch die Hamburger Band Abramovicz. Klar im Punk angesiedelt, weniger Metal, dafür mehr Folk und Blues ist ihr Rezept. Sie verstehen sich als deutsche Erben von Musikern wie The Gaslight Anthem oder Bruce Springsteen. Nordische Melancholie trifft amerikanische Rocktradition. Geradeaus gespielt, gitarrenlastig und überzeugend decken sie damit ein breites Soundspektrum bis hin zu Indie und Pop ab. Wer sie hörte weiß aber: Da geht noch einiges in Zukunft!

Das musikalische Spektrum erweitert hat auch der Support. In der Tradition des Stonerrock stehen Jon Porno Project (JPP). Sängerin Galaktika Starlight ist eine echte Rockröhre. Tight Porno hämmert auf die Drums ein, Butch McConnor am Bass und Jon Porno an der Gitarre gaben ordentlich Gas. Alle zusammen nahmen sie das Publikum mit auf eine Reise mitten hinein in die Welt des echten, wahren Rock’n’Roll. Wer es laut mag, war hier goldrichtig. Kerniger Rock mit weiblicher Stimme, smoothe Basslines und mitreißende Old-School-Rock’n‘Roll-Riffs wurde dem Publikum serviert.

Dann noch das Highlight für die motivierte Crowd am Samstag Abend: Die Discodogs als Headliner gehören zum iXS Dirt Masters Festival wie Dreck, Regenschauer und Pogo. Jedes Jahr zeigen sie der Meute, was eine richtig gute Party ist. Sie lieben die Actionsport-Szene und die Szene liebt sie. Das ehemals Kölner DJ Team hat sich inzwischen zu einer Bandformation weiter entwickelt, ist mit noch mehr mitreißender live Performance unterwegs und zelebriert ihre eigenen Hymnen – die explosive Mischung ist ein Garant für absolute Spitzenstimmung! Die Menge pogte wie wild über den Schotter des Festivalgeländes!

Für die Ridersparty am Samstagabend hat sich eine Explosion aus HipHop, Funk, Electro und Rock geremixed und Live ausgespuckt!

Mehr Bilder auf
www.vans.de
www.facebook.com/vans

Fotos: Lars-Kjeld Riedel

Gepostet am 28.05.2015 von Thomas |

Ähnliche Artikel