Trailmaster Challenge am Wildkogel

Drei Tage lang war die Urlaubs-Arena Wildkogel der Nabel der Bike-Welt. Rund 5000 Zuschauer bejubelten die Racer beim Raiffeisen Forest Jump, Oakley The Channel Supercross und Canyon Rob-J Supertrail Enduro Race. Erstmals gab es auch ein Rennen für den Nachwuchs: 20 junge Racer von sieben bis 14 Jahren konnten sich beim Milka Trailmaster Kids-Race messen.

Egal ob allein gegen die Uhr, im Kampf Mann gegen Mann oder im Massenstart – bei der dritten Auflage der Tailmaster Challenge Wilkogel vom 19. bis 21. August zeigten die gut 150 Starter Bikesport vom Feinsten. Am Ende wurden zwei neue Trailmaster gekürt: Wilfred van de Hatered und Birgit Braumann.
Bevor es aber den obligatorischen Siegersekt gab, mussten die Starter in drei packenden Disziplinen beweisen, dass Sie fit sind und ihr Sportgerät perfekt beherrschen. Den Auftakt des Rennwochenendes bildet traditionell der Raiffeisen Forest Jump. Bei diesem Zeitfahren führt die Rennstrecke auf verschlungenen Pfaden durch den Hubertuswald bis in den Garten des Hotel Hubertus. Der Clou: Es wird ohne Kette gefahren, das Fahrrad kommt nur durch das Gefälle und durch clevere Gewichtsverlagerungen auf Tempo. Hier bewies der spätere Gesamtsieger Wilfred van de Hatered am meisten Geschick und fugr auf den ersten Platz. Bei den Damen hatte die Österreicherin Hannah Moser am meisten Gefühl für Bike und Strecke.

Direkt im Anschluss startete der Zuschauer-Magnet des Wochenendes: der Oakley The Channel Supercross. Rund 2000 Zuschauer waren bei diesem Dual-Rennen Mann gegen Mann hautnah dabei und trieben die Racer zu Höchstleistungen. Jeweils zwei Racer gingen im sogenannten Couchstart – eine Neukirchner Weiterentwicklung des bekannten La-Mans-Starts – an den Start. Der Sieger kam jeweils eine Runde weiter. Hohe Anliegerkurven und haarsträubende Sprünge gaben diesem Top-Event die Würze. Vorjahressieger Florian Gottschlich kam im Finale als Schnellster in den Parcours und verwies Wilfred van de Hatered auf den zweiten Rang – Gleichstand nach zwei Disziplinen. Schnellste Dame war Birgit Braumann, die im Finale schneller war als Laura Brethauer.
Nach den großen Cracks ging am Samstag auch der Nachwuchs auf die Strecke. 20 junge Freerider von 7 bis 14 Jahren traten zum ersten Milka Trailmaster Kids an. In den Steilkurven der Neukirchner Servus-Line ging es in zwei Wertungsläufen darum, zwei möglichst gleich schnelle Läufe zu absolvieren. Sieger wurde nicht der schnellste, sondern der gleichmäßigste Fahrer. Gewonnen hatten am Ende aber alle Teilnehmer, als Sie bei der Siegerehrung von Neukirchens Bürgermeister Peter Nindl, Bike-Pro Robert Jauch und Ole Zimmer, stellvertretender Chefredakteur von BIKE – Europas größtes Mountainbike-Magazin, reich beschenkt wurden.
Krönender Abschluss des Samstags war der One Big Park Circus Dirt – eine Fahrrad-Luftakrobatik-Show der Extraklasse. Zwei hohe Rampen am Ende der Talabfahrt feuerten die Fahrer regelrecht in den Nachthimmel. Rund 2000 Zuschauer peitschten die Fahrer zu Höchstleistungen. Wer am nächsten Morgen nicht mehr an den Start gehen musste, feierte nach der Show in die Nacht.
Den krönenden Abschluss bildete das Canyon Rob-J Supertrail Enduro Race. Bei diesem kräftezehrenden Rennen vom Bergrestaurant der Wildkogelbahn AG bis auf den Marktplatz von Neukirchen stürzen sich die Fahrer im Massenstart zu Tal. Auf etwa acht Kilometern werden dabei rund 1300 Höhenmeter auf dem Rob-J-Supertrail bewältigt. Schon nach 20 Minuten kam der Sieger des Tages ins Ziel vor Schweini’s Bar geschossen: Der Schweizer Lukas Anrig siegte mit neuem Streckenrekord vor seinem Landsmann Ueli Guntli und dem Deutschen Nathaniel Goiny. Schnellste Frau war wiederum Birgit Braumann, die damit auch Gesamtsiegerin wurde.

Gepostet am 29.08.2011 von Steffi Bobsien/PM |

Ähnliche Artikel