Telekom Local Support Dirt Challenge

Am Samstag wurde den Mainzern einiges geboten: Der FC Bayern war zu Gast, es gab eine Demo gegen Fluglärm und die neue Miss Mainz wurde gewählt. Das eigentliche Highlight war aber ganz klar die Telekom Local Support Dirt Challenge, die über 100 Mountainbiker und BMXer sowie zahlreiche Zuschauer in die Halle 5 auf dem Zollhafengelände lockte!

Die Halle bietet die wahrscheinlich einzigen Indoor Dirt Jumps Europas und somit auch die exklusive Chance, auch im Winter etwas Dreck unter die Reifen zu bekommen! Diese Möglichkeit nutzten nicht nur Fahrer aus ganz Deutschland: auch Autos mit Kennzeichen aus Frankreich, Tschechien, Polen, Belgien und den Niederlanden parkten vor der Halle!


Erstklassige Action bei den Amateuren

Trotz Kälte vor und in der Halle ging es auf den Hügeln heiß her. Bei den Amateuren gehören mittlerweile schon Frontflips und astreine Superman Whips zur Tagesordnung. Auf 20“ konnte Jan Mihaly aus Darmstadt die Judges überzeugen und sicherte sich den 1. Platz vor Alexander Stinshoff und Adrian Müller-Roth. Beim Mountainbike Nachwuchs zeigte der Halle 5 Local Marvin Buchholzki, wie man die Hügel richtig fährt und setzte sich vor Florian Penzel und Tobias Engelmann auf Platz 1. Die sechs Jungs dürfen sich nun über jede Menge Stuff von Monster Energy, Pro-tec, The Local Face Store, Felt Bikes und ODI freuen. Doch damit nicht genug: Die beiden Gewinner Jan und Marvin qualifizierten sich durch ihre Siege auch für die Telekom Extreme Playgrounds am 17. April in Duisburg und treten dort gegen internationale Spitzenfahrer wie Brett „Mad Dog“ Banasiewicz und Sam Pilgrim an.

Trickfeuerwerk bei den Profis

Nachdem die Amateure schon ordentlich vorgelegt haben, legten die Profis noch eine Schippe drauf, um sich einen Teil der insgesamt 1.600 € Travel Budget zu sichern. In der BMX Klasse zeigte Simon Moratz, dass er zu den besten Dirt Fahrern Deutschlands gehört und schnappte sich mit Flipwhips, Barrel Rolls und Decades eindeutig den 1. Platz vor Daniel Wedemeijer aus Holland und dem Essener Janek Wentzky.

In der 26“ Fraktion fiel die Entscheidung deutlich knapper aus. Letzenendes konnte sich Felix Rosendahl aus Dortmund vor dem Franzosen Medhi Gani und dem Polen Szynom Godziek durchsetzen.
Die sechs qualifizierten sich mit ihren Leistungen ebenfalls für die Telekom Extreme Playgrounds und werden in der Kraftzentrale mit Sicherheit keine Außenseiterrolle einnehmen!

Die Platzierungen der Mountainbike Pros und Amteure hier noch mal im Überblick:

PROS
1. Felix Rosendahl
2. Meghi Gani
3. Szymon Godziek
4. Marius Hoppensack
5. Marek Lebek
6. Peter Henke
7. Tobias Wrobel
8. Bartek Obukowicz
9. Amir Kabbani
10. André Vogelsang

AMATEURE
1. Marvin Bucholzki
2. Florian Penzel
3. Tobias Engelmann
4. Lucas Schöllhorn
5. Maik Böhm
6. Mark Maler
7. Konstantin Rosendahl
8. Kim Bäcker

Weitere Infos bekommt ihr auf www.telekom-playgrounds.de

Gepostet am 21.02.2011 von PM |

Ähnliche Artikel