Team Bulls - WC Mont Sainte Anne und GDC Ilmenau

Das zweite August-Wochenende war nicht weniger ereignisreich als das erste, so dass sich das Team erneut aufteilte und Wyn Masters zur 4. Station des UCI MTB-Downhill Worldcup ins kanadische Mont-Sainte-Anne aufmachtem, während Christian Textor beim IXS German Downhill Cup um gute Platzierung vor der heimischen Zuschauermasse kämpfte.

 

Wyn Masters ist kein Neuling in Mont-Sainte-Anne und ist gerade im Hinblick auf seine Fitness auf langen Strecken hier deutlich im Vorteil gegenüber anderen. Obwohl diese prestige-trächtige Strecke schon seit Jahrzehnten fast jährlich im Weltcup-Kalender auftaucht, überraschen die Veranstalter immer wieder mit ein paar Änderung, so gab es auch in diesem Jahr einige neue Passagen, die das Racing auf dieser knapp 4 Minuten langen Strecke nie langweilig werden lässt. Das Training lief recht gut für Wyn, im „Timed Practice“ am ersten Trainingstag fuhr er sogar die 16-schnellste Zeit nach Hause, im Qualifying hatte er zwar ein bisschen Pech, dass ihm der Schaltzug abriss und er von einer der ersten Passagen an nur noch den härtesten Gang zur Verfügung hatte, doch glücklicherweise hat der Mann ja bekanntlich einiges an Power in seinen Beinen, so dass er mit einem sicheren 41. Platz nichts anbrennen ließ und sich locker qualifizierte.

Vereinzelte Regenschauer über das ganze Wochenende hinweg ließ es für die Fahrer nicht einfacher werden. Am Samstag Morgen stürzte Wyn recht heftig, doch bleib glücklicherweise bis auf ein paar Prellungen und Schürfwunden unverletzt, doch trotzdem setzen solche Stürze bei diesen hohen Geschwindigkeiten, die in Mont-Sainte-Anne gefahren werden, der mentalen Stärke recht hart zu. Trotz alle dem brachte er am finalen Sonntag eine super Zeit den Berg runter, 10 Sekunden Rückstand auf den ersten Platz bei einer Siegeszeit von 4 Minuten sind unheimlich wenig, doch an diesem Wochenende sollten wir Zeuge von einer der engsten Finals der Weltcupgeschichte werden, so dass Wyn am Ende den 37. Platz erzielte.

 

Wechselhaftes Wetter stand auch in Ilmenau beim IXS German Downhill-Cup auf dem Programm. Nach staubtrockenen Streckenbedingungen am ersten Trainingstag, öffneten sich die Wolken vor dem Seeding-Run am Samstag, bei dem Christian trotz 2 Stürze trotzdem nur 5 Minuten hinter der Bestzeit lag. Am Sonntag hielt er es aber dann zusammen und konnte sich erneut auf dem Podium für den 3. Platz feiern lassen, ebenfalls nur 1,1 Sekunden hinter dem Sieger Benny Strasser und Rekordmeister Marcus Klausmann.

 

Wyn Masters verlängert seinen Aufenthalt in Kanada und befindet sich derzeit in Whistler zum Crankworx-Festival während Christian sich nächstes Wochenende schon wieder auf den Weg in den deutschen Osten macht um das Klassiker-Rennen in Tabarz zu bestreiten.

Fotos: Fotos Kanada: Boris Beyer; Fotos Ilmenau: Thomas Dietze

Gepostet am 15.08.2013 von Sascha Bamberg |

Ähnliche Artikel