T-Mobile X-treme Playgrounds

Das MTB Slopestyle rein gar nichts mit einer gemütlichen Fahrradtour zu tun hat, zeigte sich bereits, bevor das Finale überhaupt begonnen hatte: Der Münchner Benny Korthaus hatte sich bei einem derben Sturz den Lenker in die Brust gehauen und konnte daher nicht mehr am Finale teilnehmen. Dort traf dann der Vorjahres-Abräumer Amir Kabbani auf die ebenfalls extrem stark aufgelegten Martin Söderström (SWE) und Sam Pilgrim (UK). Was dieses  Trio im Slopestyle und auf dem Parcours zeigte, toppte definitiv alles, was man in den vergangenen vier Jahren in Duisburg gesehen hatte.

Während sich Sam Pilgrim, der Vize von 2009, dank 360 Xup und 360 Tailwhip im Slope sowie einer Kombination aus Backflip No Hand, 360 Double Whip und 360 auf der Dirt Line erst durch seinen zweiten Runs Silber sicherte, nutze der 20-jährige Schwede Martin Söderström direkt seine erste Chance, um aufs Treppchen zu steigen: In seinem ersten Run legte er einen 360 sowie einen Backflip auf das Slope-Parkett, angekommen auf dem Parcours, setze Söderström mit Double Whip, 360 Tailwhip und 360 Downside Whip noch einen drauf. Zwar erreichten seine Tricks nicht ganz den Schwierigkeitsgrad von Pilgrim, aber Söderström wurde für seine saubere und stylische Ausführung verdient mit der höheren Punktzahl (95,6) belohnt. Damit ging das T-Mobile Extreme Playgrounds Gold das allererste Mal nach Schweden!

Beim 360 Contest räumte Sam Pilgrim mit einem One Foot Xup Frontflip ab. Platz Zwei ging an Martin Söderström, der gut aufgelegte Local Support Qualifikant Andi Wittmann landete dank eines astreinen 720 Treppenstufe Nummer Drei. Ein weiterer deutscher Kandidat auf den man in Zukunft ein Auge werfen muss, ist Marius Lenders, der sich in der zweiten Runde nur knapp Kabbani geschlagen geben musste.

Fotos: Martin Donat

Gepostet am 27.04.2010 von Martin Donat |

Ähnliche Artikel