SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2013 BY THE NORTH FACE

Freeriden boomt – dank der Fortschritte in der Skitechnologie, der Verschmelzung von drei weltweiten Contest-Serien sowie der Verbesserungen in Lawinenvorhersage und Sicherheitsausrüstung. Die frühere Randsportart, die nur von denjenigen verfolgt wurde, die sie auch selbst betrieben, ist heute im Bewusstsein des Mainstreams angekommen. Zu dieser Entwicklung haben die neuesten Technologien in der Produktions- und Kameratechnik wesentlich beigetragen. Auch auf der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® wird diese Hightech-Ausrüstung eingesetzt.

Das Medienproduktionsteam der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® verfügt über hochmoderne Video- und Foto-Produktions-Tools, die früher nur in den klimatisierten Räumen von Filmstudios eingesetzt werden konnten. Heute sind sie Standard, wenn es darum geht, die Wettkämpfe der FWT in freier Natur mitten in den Bergen zu dokumentieren. Dank ihrer jahrelangen Erfahrung können die Produktionsspezialisten der FWT diese Technologien auch in dieser unwirtlichen Umgebung einsetzen und die Produkte den Menschen in aller Welt bereitstellen.

David Arnaud, Head of Production, erklärt: „Auf der Freeride World Tour haben wir die allerbesten Fahrer der Welt. Sie starten bei Neuschnee und blauem Himmel auf den absoluten Top-Hängen. Dem müssen wir auch mit unseren Fotos und Videobildern gerecht werden.“

Die Veranstaltungen werden aus verschiedenen Blickwinkeln mit unterschiedlichen Kameras aufgenommen. Jeder Teilnehmer trägt eine GoPro-Kamera am Helm. Dazu kommen Phantom-Kameras mit Ultrazeitlupe sowie an Helikoptern montierte, kreiselstabilisierte Cineflex-Kameras für Bilder aus der Luft. Die Aufnahmen werden gleich vor Ort verarbeitet und live im Web gestreamt. Der Live-Edit erfolgt vor Ort und wird per Satellit in alle Welt gesendet. Der Regisseur des Livestreams, die Redakteure und die Grafiker arbeiten in einem großen Expeditionszelt, das im Basislager am Fuß des Wettkampfhangs errichtet wird. Satellitenschüsseln sorgen für die Bild- und Tonübertragung, Solarzellen unterstützen die Stromversorgung.

Die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® hat drei Videos produziert, in denen diese Technologien erklärt und die Herausforderungen dargestellt werden, die das Produktionsteam während eines Events in hochalpiner Umgebung bewältigen muss. 

Trotz vieler Herausforderungen wird die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® das Niveau ihrer Filmaufnahmen ständig weiter nach oben schrauben. „Wir haben die Verantwortung, den Sport so gut wie möglich abzubilden“, sagt Arnaud. „Ich glaube, wir stehen erst am Anfang.

Am kommenden Wochenende wird das komplette Kommunikations-Setup in Fieberbrunn-PillerseeTal zum fünften Mal in dieser Saison aufgebaut – die Gelegenheit, um sich den Contest am Samstag, 9. März 2013, ab 9 Uhr live auf www.freerideworldtour.com anzuschauen!

FACTSHEET

MEDIA-FACTS

Visits auf www.freerideworldtour.com: 800.000 im Jahr

Facebook-Reichweite: 600.000 Menschen

Facebook-Fans: 40.000

Direktkontakte mit Medien während der Saison: 500

Video-Views (YouTube, Zapiks, Dailymotion etc.): 2.200.000 im Jahr

Weltweites TV-Coverage: 10.000 Stunden im Jahr

Anzahl gedruckte Artikel: 400 weltweit im Jahr

Anzahl Artikel im Web: 2000 weltweit im Jahr

 

WICHTIGSTE FACTS

- 6 Wettbewerbe

- Höchste Live-Produktion: 2960 m

- Erstes komplettes Web-Livestreaming in der Ski- und Snowboard-Welt

 

STAFF

Team: An Live-Produktion und Übertragung sind 40 Menschen beteiligt

 

TECHNISCHE DATEN

TV-Setup bei Contests

Kameras:

- 1 Helico Cineflex HF

- 2 Teleobjektive (42x & 80x)

- 2 @ Startbereich HF

- 1 @ Hang HF

- 1 @ Zielbereich

- 1 @ Hot-Seat

- 1 SlowMotion

- 1 Phantom

- 2 motorisierte Kameras

- 70 GoPro Kameras für die Sportler

 

Fernseher für Moderatoren:

3 fernbedienbare Kameras

1 Edit-Suite Full HD:
 Tricaster TCXD 300 (3 HD-Eingänge + VGA etc.)

1 Edit-Suite: ATEM/1 (8 HD-Eingänge)

 

SATELLITENÜBERTRAGUNG

Breitband-Internetverbindung über Satellit dank Satellitenschüssel.

 

TV-DISTRIBUTION

- Livestream

- 6 x 52-minütige Live-Delayed-Sendung 

- 8 x 24 Min. TV-Magazinsendung

- Maßgeschneiderter Content für große Fernsehsender 

- 70 Webclips

- 300 Runs der Teilnehmer

 

HERAUSFORDERUNGEN

• Minustemperaturen als Herausforderung für das Equipment

• Wegen des Schlechtwetterfensters und der kurzfristig angesetzten Event-Termine ist Flexibilität gefragt – man hat weniger Zeit, um zu planen und das Setup auf den Berg zu bringen

• Die FWT ist eine Serie von sechs Events und keine Einzelveranstaltung. Veranstalter und Produktionscrew können sich daher nicht auf nur einen Veranstaltungsort und einen Berg konzentrieren. Sie müssen drei Monate lang hochprofessionell arbeiten und sich im Multitasking bewähren, da die Veranstalter manchmal in letzter Minute den Wettkampfhang wechseln müssen.

• Viele Menschen, viele Länder, viele Sprachen, viele Zeiten und Zeitzonen (MEZ, WEZ, UTC etc.) – eine multikulturelle Herausforderung!

• In der freien Natur mit Hightech zu arbeiten, ist ein schmaler Grat zwischen Natur, Freeriden und der Bergerfahrung auf der einen Seite sowie den neuen Medien und der TV-Distribution für ein anspruchsvolles Publikum auf der anderen Seite.

Gepostet am 07.03.2013 von Sascha Bamberg |

Ähnliche Artikel