Super Gravity Cup 2018 Lauf 2 Recap

Zweiter Stop der Serie führte am vergangenen Wochenende nach Olpe an den Fahlenscheid, vielen auch als #bikeparkOE oder #liftistan bekannt.

Die frOErider (Radsportabteilung TV Olpe) hatten sich wieder einmal ins Zeug gelegt, ein schönes Event an ihrem Homespot zu organisieren.

Und? - wer hätte das gedacht, Olpe geht auch ohne Regen oder sonstige Wetterkapriolen. Einfach nur Staub, Staub und noch mal Staub.

Bei den ersten Abfahrten im Training konnte man schnell sehen, wer einen Trackwalk gemacht hatte und wer nicht. Der recht kleine Hang mit nur 100 Höhenmetern wurde im Vorfeld mit einigen technischen Finessen gespickt. Angefangen mit einer neuen Linie durchs Steinfeld, was so einige Schläuche kostete, über eine kurze Querhangpassage die im Verlauf des Wochenendes ein wundervolles Wurzelgeflecht zu Tage brachte. Nach dem kleinen Roadgap ging es dann mit Highspeed in die andere Bikeparkstrecke, um nach dem bekannten Stepdown oberhalb der Drops mit einer offenen Waldkurve ca. 5 m leicht bergan in die andere Linie zurückzukehren. An genau dieser Stelle sollte sich für den ein oder anderen das Rennen entscheiden zumal der Punkt um sich abzustützen ständig weiter nach außen wanderte, bzw. zwischenzeitlich gar nicht vorhanden war. Weiter ging's dann mit recht viel Tempo raus auf die Freifläche in eine stark abfallende Wiesenkurve. 

Durch die eingebaute Stufe vor der Kurve gab es sehr viele interessante Linien zu sehen. Die meisten versuchten so gut wie möglich am Boden zu bleiben, der ein oder andere riskierte jedoch die kreuzende Strecke zu überspringen, um sich dann voll und ganz auf seine Seitenstollen zu verlassen. Über eine kleine Brücke gelangten die Fahrer dann wieder in den Wald auf die gewohnte Strecke. Wer sich allerdings jetzt schon ausruhen wollte, hatte sich schwer getäuscht. Kurz vor Ende ging es links ab in die Seitenwand des Hipjumps bei der Brücke. Hier war Entschlossenheit gefragt sonst endete die Fahrt unwillkürlich eine Etage tiefer. Auch hier zeigten die etwas versierteren Rider wo der Hammer hängt. Einige wurden ab einem gewissen Punkt leicht und berührten die recht steile Offcamber Sektion noch nicht einmal. Auf nur 800 m also alles was das Herz begehrt. Technische Finessen, die den Cracks ein Grinsen ins Gesicht zauberten und die Next Generation auf die Zukunft vorbereitete.


Die Tagesbestzeit (1:13.85) brannte Max Wegener in den Berg, gefolgt von Konstantin Leonhard (1:15.84) mit 2 Sekunden Abstand. Max hatte mit seinem leichte Enduro und seinen smoothen Lines wohl aufs richtige Pferd gesetzt. Die drittbeste Tageszeit ging an den Senior Markus Bast (1:16.21). Insgesamt kann man sagen - ein gelungenes Rennwochenende das nach Wiederholung schreit. So macht der Super Gravity NRW Cup Spaß.

Abgerundet wurde das Wochenende durch chillige Zeltathmosphäre inklusive einer etwas lauteren Geburtstagsparty und einem kleinen Whipoff Contest am Samstagabend. Max Wegener, der Gewinner aus Winterberg überließ hierbei den jüngeren Ridern den Wettstreit, fuhr ausser Konkurrenz und zeigte ein paar sehr interessante Moves. Die Whipoffs konnte Marvin Neudecker für sich entscheiden. Er drehte sein Bike nicht nur am weitesten raus, sondern landete auch immer sehr sauber. Wir sind gespannt auf die Zukunft.

Am Wochenende vom 7. - 9. September heisst es dann wieder Rasenrennen - the charity Race im bikeparkOE. 

Die Anmeldung öffnet am 12.7. um 20.00Uhr auf www.trackzz.de

Hier die vollständigen Ergebnisse:

HERREN / JUNIOREN U19
1. Max Wegener
2. Konstantin Leonhardt
3. Friedrich Schmidt

DAMEN
1. Pia Klopfleisch
2. Wibke Vogel
3. Mara Hinrichs

SENIOREN
1. Markus Bast
2. Robin Mölders
3. Rene Krüdelbach

JUGEND MÄNNLICH U17 / U15
1. Titus Clemes
2. Cedric Müller
3. Louis Ebener

Die restlichen Ergebnisse gibt es hier: time-and-voice.com/mtb/froerider-2018/ergebnisse

Gepostet am 04.07.2018 von MRM |

Ähnliche Artikel