"Specialized-SRAM Enduro Series" erstmals in Flims

Die Mountainbike-Destination Flims im Schweizer Kanton Graubünden unterstreicht ihren Ruf als Hotspot in der Bikeszene: Neben zahlreichen Events im Verlauf des Sommers macht in Kürze die Rennserie "Specialized-SRAM Enduro Series" Halt in der einzigartigen Bike-Region. Am 12. und 13. Oktober findet sie zum ersten Mal in Flims - und zugleich auch zum ersten Mal in der Schweiz - statt. Das Rennen bildet den Abschluss der diesjährigen "Specialized-SRAM Enduro Series" und wird in Flims als großer Saisonabschluss gefeiert. Zahlreiche namhafte Fahrer haben ihr Kommen bereits angekündigt. Aber auch Hobby-Biker sind herzlich willkommen: Die Anmeldung für das mit insgesamt 5.000 Franken dotierte Rennen ist ab sofort möglich.
 
   
 
Die erst im vergangenen Jahr gestartete "Specialized-SRAM Enduro Series" zählt schon jetzt zu den spektakulärsten Enduro-Rennserien im europäischen Raum. Nach sechs Einzelrennen in Deutschland, Österreich und Italien wird das diesjährige Finale im Schweizer Mountainbike-Hotspot Flims ausgetragen. Damit macht die Rennserie zum ersten Mal Station in der Schweiz. Das Rennen, zu dem etwa 400 internationale Teilnehmer erwartet werden, führt die Rider am 12. und 13. Oktober 2013 über insgesamt sechs Etappen, mehr als 1.000 Höhenmeter und 30 Streckenkilometer. Einen Teil davon können die Fahrer mit den Bergbahnen bestreiten, größtenteils müssen sie jedoch selber in die Pedale treten, um von Etappe zu Etappe zu gelangen. Eine Besonderheit des Rennens: Die Wegführung ist bis zum Training und der Streckenbesichtigung am Samstag geheim - nur der Zieleinlauf an der Talstation in Flims ist bereits bekannt. Die "Specialized-SRAM Enduro Series" richtet sich übrigens nicht nur an bekannte Bike-Profis: Teilnahmeberechtigt sind gleichermaßen Hobby-Fahrer sowie die Profis der Szene. 

Internationales Feld verspricht Kopf-an-Kopf-Rennen in Flims
Zahlreiche bekannte Stars der Bike-Szene haben ihr Kommen bereits zugesagt, so auch die Deutsche Ines Thoma. Die 24-Jährige zählt zu den schnellsten und konditionell stärksten Enduro-Fahrerinnen. Ihre Erfolge sprechen für sich: Erste Plätze bei mehreren Etappen und Rennen der "Specialized-SRAM Enduro Series" und Platz eins beim "Dakine Trailfox" 2012 - der ebenfalls in Flims ausgetragen wurde. Doch auch die Konkurrenz muss sich nicht verstecken: So treten unter anderem die als Gehrig-Twins bekannten Schweizer Zwillinge Carolin und Anita Gehrig im Wettkampf um den Sieg an. Auf die Konten der in Flims wohnenden Fahrerinnen gehen viele Erfolge, wie der Sieg des "Dakine Trailfox" 2011 und der Seriensieg bei der letztjährigen "Specialized-SRAM Enduro Series". Carolin Gehrig fiebert dem großen Finale der Rennserie bereits entgegen: "Top organisierte Events sind in Flims schon fast Standard, da sind echte Profis am Werk. Hohe Erwartungen haben wir aber nicht nur an das Rennen, sondern auch an uns selber, denn natürlich möchten wir beim Heimatrennen unsere Bestleistung abrufen." Aber auch bei den Männern ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Seriensieg beim Finale zu erwarten. Unter das Top-Fahrerfeld der routinierten Enduro-Rider mischt sich auch Lukas Anrig, der zu den schnellsten Schweizer Fahrern gehört. Den Teilnehmern winken in dem noch recht neuen Format bereits hohe Preisgelder. Insgesamt werden 5.000 Franken (etwa 4.000 Euro) an die Sieger in den vier Kategorien Frauen, Männer, Profis und Teams ausgeschüttet.

Jede Menge Bike-Spaß auch abseits der Trails
Bike-Fans haben an der Talstation in Flims den besten Platz und erleben die Fahrer hier bei der Zieleinfahrt hautnah. Neben dem Rennen gibt es für die Zuschauer der "Specialized-SRAM Enduro Series" noch mehr zu erleben: Der Specialized Bike-Test gibt Zuschauern und Fahrern die Möglichkeit, Top-Modelle auszuprobieren. Zudem kann in einer Ausstellung des Herstellers schon die Bike-Flotte der Saison 2014 bestaunt werden. Und natürlich darf, wie es sich für ein richtig cooles Event in Flims gehört, auch eine große Party im Arena-Club bis spät in die Nacht nicht fehlen.

Was Enduro-Biken ausmacht
Was genau ist eigentlich Enduro? Carolin Gehrig beschreibt die Sportart ganz einfach mit einem Satz: "Enduro ist, als wenn man mit Freunden auf eine Biketour geht: Man fährt gemeinsam den Berg rauf, um beim anschließenden Runterfahren maximalen Spaß zu haben und es richtig krachen zu lassen." Der Unterschied zum bekannten Downhill-Biken ist, dass bei Enduro-Rennen auch ein Anstieg zu bewältigen ist. Zudem ist die Strecke bis zum Trainingstag nicht bekannt, sodass nur wenig darauf geübt werden kann. Laut Gehrig besteht die größte Herausforderung darin, die eigene Kraft und Kondition bei der Auffahrt so einzusetzen, dass beides für die Abfahrt noch in ausreichendem Maß vorhanden ist. Die "Specialized-SRAM Enduro Series" hat Gehrigs Meinung nach noch den Vorteil, dass Rider nicht an bestimmte Startzeiten gebunden sind. So können sie eine Etappe fahren und danach auf Freunde warten, um den Anstieg zur nächsten Strecke mit Zeitmessung gemeinsam in Angriff zu nehmen. "Diese Regelung kommt einem auch zugute, wenn man mal einen platten Reifen hat und diesen schnell wechseln muss. So verfällt man nicht in unnötigen Stress." Und Schwester Anita fügt hinzu: "Der Sport verbindet für uns Lifestyle, Racing auf höchstem Niveau und zusammen mit Freunden die schönsten Trails der Welt zu entdecken. Das ist es, was Enduro-Rennen ausmachen."


Weitere Informationen und alles zur Anmeldung sowie Übernachtungspackages: www.flims.com und www.enduroseries.net

Gepostet am 29.09.2013 von Sascha |

Ähnliche Artikel