spark7 NORDKETTE DOWNHILL.PRO

Ein neuer Rennmodus, eine neue Herausforderung für die Teilnehmer und eine ganze Menge Preisgeld – das spark7 Nordkette Downhill.PRO 2013 verspricht einen spannenden Kampf zwischen einer auserlesenen Gruppe von Mountainbike-Downhill-Profis und deren Gegnern, den Lokalmatadoren. Auf einer der schwierigsten Downhillstrecken Europas werden zehn Weltcupprofis und neunzig Locals versuchen, den gnadenlosen Berg und seine grausamen 4,2 Kilometer vom Start bis ins Ziel in weniger als 9:21 Minuten zu bändigen – eine Zeit, die Sam Hill als bislang absoluten Streckenrekord im letzten Jahr in den Boden brannte. Auch im heurigen Jahr hat der fünffache Mountainbike-Downhill-Weltmeister aus Australien sein Interesse angekündigt, auf die Nordkette zurückzukehren.

 

“The winner takes it all” – anders als in den vergangenen Jahren werden die Profis nicht die Unterstützung eines vierköpfigen Teams haben, sondern müssen im Kampf um den 5.000 Euro schweren Preisgeldscheck als einsame Krieger an den Start. Sie kämpfen gegen jene, die diesen gnadenlosen Berg am besten kennen – die Lokalmatadoren. Zehn Profi-Downhiller, unter ihnen drei Junioren-Weltcup-Fahrer, haben die Möglichkeit, ihre eigene Spur auf dieser einzigartigen Strecke zu hinterlassen und ihren Namen ins Gedächtnis der Menschen zu brennen. Die Dominatoren der letztjährigen Ausgabe, Sam Hill aus Australien und Brook MacDonald aus Neuseeland, sind extrem motiviert zurückzukommen und ihre Titel – Streckenrekord und Gesamtsieg – zu verteidigen.

 

Der neue Rennmodus kommt mit einer Besonderheit für alle jungen Talente: beim spark7 Nordkette Downhill.JR kämpfen die schnellsten Junioren gegeneinander um 2.000 Euro. Eine Tatsache, die die Motivation bei Leuten wie Richie Rude, Juniorenvizeweltmeister 2012 und zweifacher Teilnehmer in Innsbruck, enorm steigert.

 

Die Hardfacts bleiben unverändert: Dieses Langstrecken-Downhillrennen auf einem imposanten Berg mit gewaltigem Gefälle testet jeden, der sich der Herausforderung stellt. Mit einer Streckenlänge von 4,2 Kilometern, einem Höhenunterschied von mehr als 1.000 Metern vom Start bis ins Ziel und einem Gefälle von bis zu 36 Grad, ist die Wettkampfarena steil, schwierig und enorm strapaziös. Die Strecke startet auf der Seegrube auf einer Höhe von 1.850 Metern und ist gekennzeichnet durch Wurzeln, schroffe Steinstufen, North Shores und Drops – eine zehnminütige Freeride-Abfahrt muss bis zur Überquerung der Ziellinie auf der sogenannten “Hungerburg” bewältigt werden. “Eine massiv lange und harte Strecke! Ich habe versucht, nicht zu viele Fehler zu machen und alle Linien gut zu erwischen. Ich war ziemlich beeindruckt von den Menschenmassen, die uns entlang der Strecke angefeuert haben! Ein großartiges Rennen!” So bringt ein beeindruckter Sam Hill, bislang schnellster Mann auf dem Scott Nordkette Singletrail, seine Begeisterung über das letztjährige Rennen zum Ausdruck.

 

Nach der ersten erfolgreichen Ausgabe im August 2011 wird die österreichische Alpenstadt Innsbruck in Tirol zum wiederholten Male Gastgeber des spark7 Nordkette Downhill.PRO sein. An keinem anderen Ort der Welt ist die Trennlinie zwischen Stadtgebiet und hochalpinem Gelände so schmal. Die einmalige Mischung aus urbanem Flair und Downhill-Abenteuer macht dieses Rennen im Herzen der Alpen zu einer einzigartigen Veranstaltung und testet die Fähigkeit der Athleten zwischen zwei Weltcupveranstaltungen.

 

Alle Details unter www.nordkette-downhill.com

Fotos: Felix Schueller

Gepostet am 22.03.2013 von Sascha |

Ähnliche Artikel