SKS Slopestyle schlug ein wie ein Bombe

Der dritte Tag des iXS Dirt Masters wartete mit dem absoluten Höhepunkt des gesamten Events auf. Beim SKS Slopestyle wurde bis in die Nacht richtig gerockt. Gewinner der Wildcard ist Teo Gustavsson.

Der Samstag hätte nicht schöner sein können. Tagsüber wurde das iXS Dirt Masters wieder mit strahlendem Sonnenschein gesegnet und zog tausende von Gravity Fans in den Bikepark Winterberg. Noch in keinem der Jahre zuvor waren so viele Leute vor Ort, wie bei der fünften Ausgabe des Festivals. Die Zahlen sprechen für sich und garantieren, dass auch in den kommenden Jahren das größte Gravity Festival Europas einen festen Platz in eurem Terminkalender findet.

Das iXS Dirt Masters vereint alle Gravity Events wie Downhill, 4Cross, Enduro und Slopestyle in einem Festival. Letzteres war dieses Jahr sogar ein Stop der FMB World Tour und mit Silber Status versehen. Dirt Fahrer aus ganz Deutschland und Europa reisten dafür ins beschauliche Sauerland. Unter allen Startern waren es vor allem wieder die Jungs aus dem hohen Norden, die sich mit einem extrem sauberen Style durch den Slopestyle Parcour schossen. Die vier qualifizierten Schweden belagerten die fordersten Plätze, nur der Tscheche Thomas Zeyda konnte sich noch zwischen die Jungs auf Platz drei schieben. Auf dem zweiten Rang landete Teo Gustavsson, der als nicht gesetzter Fahrer die Wildcard für den Red Bull District Ride in Nürnberg abgriff. Specialized Fahrer Martin Söderström gewann den Conest wie erwartet. Was allerdings nicht vorherzusehen war, dass er über den letzten Sprung einen richtig fetten Triple Tailwhip raushaute – schnell gedreht und super sauber. Die Stimmung am Parcour, die schon den gesamten Contest über kochte, war an diesem Punkt nicht mehr zu bändigen. Der erste Flutlicht Contest auf dem iXS Dirt Masters schlug eine wie eine Bombe. Für die Zuschauer war das Flutlichtpanorama natürlich ein ganz besonderes Highlight, aber auch die Fahrer waren total begeistert. Das wird definitiv nicht der letzte Slopestyle Contest in diesem Format gewesen sein. Wer sich von der Atmosphäre selbst überzeugen und alle Tricks des Abends begutachten will, kann sich das Video auf www.bigair.tv ansehen.

Auch bei den anderen Events vielen wichtige Entscheidungen: die Qualifikation im Fourcross und der Seeding Run im Downhill

Beim iXS German Downhill Cup gingen knapp über 500 Teilnehmer aus 16 Nationen an den Start des Seeding Runs. Die Strecke in Winterberg ist freilich nicht die längste, aber sie war sehr flüssig gesteckt und nicht zuletzt wegen dem Staub ordentlich anspruchsvoll. Marcus Klausmann fuhr mit 1:49 die Bestzeit ein, konnte sich aber nur einen Vorsprung von 4 Zehntel auf Andreas Sieber sichern. Dritter wurde Benny Strasser. Schnellste Frau war Antje Kramer, aber natürlich gilt es am Sonntag die Bestzeit ins Ziel zu bringen.

Auch die 4X Qualifikation war schön anzusehen und das Ergebnis überraschte sicher einige, denn die junge Garde trat hervor. Die schnellste Zeit hatte letztendlich Maximilian Wrstala. Mit der zweitbesten Tageszeit verewigte sich der 17-jährige Benedikt Last. Auf dem dritten Platz reihte sich der Schweizer Sidney Gerber ein.

Sonntag ist der letzte Tag und auf die Zuschauer warten die Finals im Downhill, Fourcross und Slopestyle Amateur. Bis 18 Uhr kann sich auf der Expo Area noch über Produkt Highlights informiert werden.

Fotos: Stephan Peters

Gepostet am 05.06.2011 von Steffi Bobsien |

Ähnliche Artikel