Ausgabe Dezember 2017

Ausgabe Dezember 2017

Das letzte Heft das Jahres – das Photospecial

News

RENNBERICHT: IXS GDC #6 THALE

Rick Balbierer und Maria Franke sind die Seriensieger des iXS German Downhill Cups 2015. Am zurückliegenden Wochenende haben sich für das letzte der sechs Rennen 400 Fahrer aus 9 Nationen in Thale eingefunden, wobei Tom Bersselaar der Schnellste am Renntag war.

Thale liegt im Harz und ist damit die nördlichste Station der deutschen iXS Rennserie. Bereits seit zehn Jahren werden im Bodetal zwischen Hexentanzplatz und Rosstrappe Downhill Rennen ausgetragen und seit einigen Jahren hat es sich eingebürgert, dass dort das Finale des Cups ausgerichtet wird und somit die Seriensieger bestimmt werden. Nicht nur sportlich war das Jubiläum ein aufregendes Ereignis, auch neben der Rennstrecke wurde wieder alles gegeben. Wie üblich begann das Wochenende für die Teilnehmer mit der Startnummernausgabe und dem Track Walk am Freitagmittag. Der Nachmittag wurde dann für das Freie Training genutzt. Die Wetterbedingungen waren dafür bereits optimal.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag standen abends wie gewohnt die Partys im extra aufgebauten Zirkuszelt auf dem Programm. Für viele Aktive war es sicherlich verlockend, dort standesgemäß teilzunehmen, nicht zuletzt, da die familiäre Downhillgemeinschaft wohl zum letzten Mal in diesem Jahr zusammen kam. Allerdings in Anbetracht der am nächsten Tag geforderten sportlichen Leistung, wäre es wohl keine gute Idee gewesen, auf die Regenerationsphase zu verzichten.

Am Samstagmorgen ging es also umso ausgeruhter bereits ab acht Uhr mit dem Pflichttraining weiter, bevor es dann nach dem Mittag mit dem Seeding Run ernst wurde. Für viele hieß es erneut, wichtige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln und eben auch, sich in eine gute Ausgangslage für den Finallauf zu bringen. Schnellster der Klasse Elite Men war Benny Strasser (GER - Radon Magura Factory), der damit weiter auf den Führenden Rick Balbierer (GER - Team NRG) aufschließen konnte. Balbierer brachte einen sicheren Lauf runter und fuhr mit dem sechsten Platz so viele Punkte ein, dass ihm am Sonntag in jedem Fall der siebte Rang reichen würde, um die Serie zu gewinnen. In der Elite Women Klasse war es Maria Franke (GER - Team NRG), die mit der schnellsten Zeit die volle Punktzahl abräumte und sich leicht, aber weiterhin einholbar, von ihrer Konkurrentin Kim Schwemmer (GER - Herobikes) absetzen konnte.

Der Sonntag hielt einmal mehr perfekte Bedingungen für ein Rennen bereit. Der Zielbereich füllte sich um ab der Mittagszeit immer mehr und spätestens zu den Zeitläufen der lizenzierten Klassen konnte Thale eine dem Anlass würdige Zuschauerkulisse bieten. Los ging es mit der Pro Masters Klasse, wo Benjamin Herold (GER - Team NRG) den Seriensieg bereits in der Tasche hatte. Trotzdem ließen die Seeding Run Ergebnisse ein extrem spannendes Rennen erwarten, denn die Zeiten der vier Erstplatzierten lagen am Samstag innerhalb von drei Zehntelsekunden. Am Ende ließ es sich Benjamin Herold aber nicht nehmen und legte einen sauberen Lauf hin, der ihm zusätzlich auch noch den Tagessieg einbrachte. Zweiter wurde Mads Weidemann (DEN - madsweidemann.com) vor Wilfred van de Haterd (NED - Nicolai Factory).

Ähnlich waren die Vorzeichen auch in der Youth U17 Klasse, denn Max Hartenstern (GER - MTB Bande Schatzki) dominierte bereits die ganze Saison seine Konkurrenten so sehr, dass er stets die volle Punktzahl abräumte. Bei diesem Ausnahmetalent lohnte sich sogar des Öfteren ein Vergleich der Zeiten mit der nächsthöheren Klasse. Auch diesmal konnte er souverän das Rennen mit 11 Sekunden Vorsprung gewinnen und hätte mit seiner Zeit bereits zum vierten Mal diese Saison die U19 Klasse gewinnen können. Auf den zweiten Platz schob sich Florian Werres (GER), Dritter wurde Felix Krüger (GER - MRC Young Guns).

Die Klasse Junior U19 konnte einmal mehr Tim Schlüßler (GER - Team NRG) für sich entscheiden. Damit sicherte er sich den Seriensieg und bringt sich in eine gute Ausgangslage für die kommende Saison, in der er dann bereits in der Klasse Elite Men an den Start gehen wird. Jannik Abbou (GER - Radon Factory Team) erreichte den zweiten Rang, während Moritz Hallmanns (GER) sich ganz knapp dahinter einreihte.

In der Elite Women Klasse konnte Maria Franke (GER - Team NRG) den Sieg einfahren und somit den Platz als Seriensiegerin verlassen. Zweite des Rennens wurde Lisa Schaub (GER - Solid National Racing), dicht dahinter platzierte sich mit Sarah Böhm (GER) die jüngste der Klasse.

Wie in letzter Zeit oft, gab es in der Elite Men Klasse einige Favoriten auf den Sieg, wobei die Quoten wohl für Benny Strasser, Rick Balbierer, Andreas Sieber (GER - Radon Factory Racing) und Tom Bersselaar (NED - IK-Pictures Racing) am besten standen, schließlich haben alle vier bereits Rennen in dieser Saison gewonnen. Balbierer war der Erste der genannten und setzte mit 2:49.325 Minuten gleich mal eine neue Bestmarke. Mit diesem Ergebnis machte der Ilmenauer auch gleich Nägel mit Köpfen, denn egal was Strasser einfahren würde, der Seriensieger heißt Rick Balbierer. Danach kam Dave Goris (BEL - Giant Germany) und schrammte mit nur sieben Hundertstelsekunden an der Vorgabe knapp vorbei. Dann wurde Andreas Sieber im Ziel erwartet, der immerhin bereits 2010 und 2011 in Thale schon mal gewinnen konnte. Er unterbot auch gleich um anderthalb Sekunden. Nun fehlten noch drei Fahrer. Tom Bersselaar war der Nächste, der über den Zielsprung ging und wieder leuchtete ein Minus auf der Anzeigetafel auf. Mit 2:45.340 Minuten legte er eine Zeit vor, die bereits schneller war als die Bestzeit des Vortages. Jetzt war Jasper Jauch (GER - Liteville) an der Reihe, aber er schaffte keinen fehlerfreien Lauf. Schön auf der großen Videowall im Zielbereich zu sehen, verpatze er eine der letzten Kurven und reihte sich damit am Rande der Top Ten ein. Somit war es also nur noch Strasser, der am zweiten Erfolg des jungen Niederländers was ändern konnte. Unter unglaublich lautem Getöse bog der ehemalige Deutsche Meister in Richtung Zielarena ein und klar war, es wird ganz knapp. Strasser ging über den Zielsprung und die Anzeigetafel offenbarte: 5 Zehntel Rückstand. Somit platzierte er sich auf dem zweiten Rang, sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung. Bersselaar konnte sich am Ende neben dem Rennsieg auch über den dritten Rang der Serienwertung freuen.

Damit ist das Team NRG, wobei die drei Buchstaben für Next Racing Generation stehen, das erfolgreichste der Saison. Bei vier Teamfahrern in vier unterschiedlichen Klassen und vier eingefahrenen Seriensiegen kann man wohl von einer perfekten Ausbeute reden. Im nächsten Jahr wird es in dieser Equipe Veränderungen geben, aber man wird in ähnlicher Formation wieder auf der Bildfläche erscheinen.

Thale konnte sich erneut von seiner besten Seite zeigen, gute Stimmung, volles Haus, optimales Wetter - also rundum ein würdiges Finale 2015. Nun steht nur noch ein Rennen der diesjährigen iXS Rennserien aus und somit geht es wie jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende nach Bellwald ins schweizerische Wallis.

Alle Ergebnisse und Zeiten gibt es HIER (KLICK) IM DOWNLOAD!

Weitere Informationen gibt es hier: www.ixsdownhillcup.com

Downloads:
results_final_thale_2015.pdf

Kommentare

Ähnliche Artikel

Anmeldung offen: Maxiavalanche 2018

Anmeldung offen: Maxiavalanche 2018

Maxiavalanche – das beste Enduro-Rennen für...

16

Nov

2017

The Maxiavalanche 2018 #3

The Maxiavalanche 2018 #3

The Maxiavalanche 2018 #3

15

Nov

2017

The Maxiavalanche 2018 #2

The Maxiavalanche 2018 #2

The Maxiavalanche 2018 #2

15

Nov

2017

Suche