Out of Bounds Weekend in Leogang: 26Trix und iXS DH Cup

Am Freitag startete zum vierten Mal das Out Of Bounds Weekend in Leogang, Österreich. Das wechselhafte Wetter versprach dem iXS Cup viel Spass und Abwechslung, jedoch macht es den 26TRIX Contest etwas zu schaffen. Das tat dem Flair aber keinen Abbruch...

Über 60 Pros aus 16 Nationen der Dirtjumpszene trafen sich am Freitag zum offenen Training auf der Strecke. Wer in der Wertung ganz vorne mit dabei sein wollte, musste die neu angelegte und riesige “Suzuki Air Time Line” bewältigen. Sie besteht aus zwei neuen Doubles die über 7 Meter hoch waren und versprach damit waghalsige Tricks und Stürze. Die Jungs zeigten schon in den Trainingseinheiten viele überzeugende Tricks. Die Stimmung der Zuschauer, die schon beim Training fast auf dem Höhepunkt stand, wurde durch den Redbull‐DJ noch weiter angeheizt. Der Samstag begann für die Fahrer mit einem Training, wodrauf nach einem Break das Warm up und dann das Qualifying 26TRIX begann. In diesem Durchlauf wurden die 30 Besten ins Semi‐Finale gelassen. An diesem Tag zeigten viele, dass sie den Mumm hatten, die zwei grossen Doubles zu fahren und dabei fette Tricks raushauen können. Wer sich das nicht traute, rockte die parallele Line mit deutlich mehr Sprüngen und Zeit für viele krasse Combos.
Wiederkehrende Regenfälle zwangen das Organisationsteam, am Samstag, die Line zu sperren, da es sonst zu gefährlich für die Elite werden würde. Auch ein Flammenwerfer konnte die Strecke nicht trocknen. Also hiess es für alle 30 Fahrer kein Semi‐Finale und keine Finale, sondern 3 Runs für jeden solange das Wetter mitspielt. Durch den Regen und den dadurch entstandenen langen Break warteten die Zuschauer sehnsüchtig auf die knapp 90 Runs, die die Jury bewerten musste. Die ersten Starter zeigten Tricks, die sich gewaschen hatten. Diese wurden von Runde zu Runde übertroffen, da einige der Pros die “Suzuki Air Time Line” bezwangen, was sich zu einem krassen Showdown hochpushte. Sam Pilgrim (GBR) gewann den 26TRIX Dirtjump Contest vor Greg Watts (USA), Martin Söderström (SWE) und Darren Berrecloth (CAN). Andreu Lacondeguy sicherte sich den Oakley ‘Sick O Award‘ mit einem 360 Flatspin über eine Distanz von 11 Metern, und der schwedische Rookie Martin Söderström darf sich neben seinem dritten Platz auch über eine Wildcard fürs Crankworx Slopestyle in Whistler freuen.

Der iXS Cup und die österreichische Meisterschaft im Downhill begannen mit einem freien Training am Freitagmittag. Da zeigte sich schon das Ausmass der „Speedster“, die etwa Zwei Kilometer lang ist und mit 500 Metern Höhenunterschied eine Herausforderung für die Teilnehmer darstellte. Durch die schon erwähnten Regenfälle war der Track dementsprechend matschig und noch anspruchsvoller, als ohnehin schon. Die Trainingseinheiten, die am Samstag stattfanden, veränderten den Track so, dass tiefe Furchen und rutschige Abschnitte mit viel Dreck nur zwei Punkte waren, die die Fahrer zum Äussersten trieben. Gerade das war aber für viele Rider eine spassige Angelegenheit. Das Rennen zeigte dann spektakuläre Action und heftige Stürze, wovon nicht wenige im Krankenhaus endeten. Kurz vor Ende sicherte sich Marcus Klausmann den Hotseat, den er erst ganz am Schluss wieder verlassen musste. Denn das Ende des iXS Cup wurde ein Familienduell der Spitzenklasse. Auf Platz zwei gesellte sich der 24‐jährige Marcel Beer und auf Platz 1 sein jüngerer Bruder Nick Beer, der sich den Sieg absolut souverän sicherte.

Für Entertainment und Abendprogramm wurde natürlich auch gesorgt. Während der Breaks beim 26TRIX spielte die Reggae Band “Die Zuagroasten” ein Open Air Konzert. So fand am Freitagabend auf der Messearea ein Bunnyhop‐Contest mit BBQ statt und am Samstag fand die legendäre Konaparty „de Buam“ statt, die reichlich besucht und nach einem actionreichen Tag bis in die Morgenstunden ausgelassen gefeiert wurde.

Ergebnisse unter
www.ixsdownhillcup.com und
www.bikeparkleogang.com

Fotos: Martin Donat

Gepostet am 15.07.2009 von Anne Eitze |

Ähnliche Artikel