Nick Beer Trilogie – Part 2: My Race

Das Rennen ist intensiver als alles Andere

«Wenn immer ich fahre, dann fahre ich um schneller zu werden und in den Rennen bessere Resultate zu erreichen. Das ist meine Natur.» Nick Beer ist nicht nur ein extrem talentierter und schneller Downhiller. Er ist auch ein Rennfahrer durch und durch.

Das viel geäusserte: «Ich will einfach nur Spass haben», wird man von ihm nicht hören. Oder in anderer Form, denn Spass zu haben, bedeutet für Nick, sich mit seinen Kollegen zu messen und möglichst viele von ihnen zu schlagen.

«My Race» heisst Teil 2 der Nick Beer Trilogie. Er zeigt Nick an einem Rennwochenende beim Essen, Trainieren, im Gespräch mit anderen Fahrern und dem Mechaniker. «Viel mehr als das tun wir nicht an den Rennen», sagt der Downhill Racer im Film. Mehr braucht er auch nicht. Die Tage an einem Downhill-Rennen seien intensiver als alles andere.

Soeben ist das zweitletzte Rennwochenende der laufenden Saison zu Ende gegangen. Im norwegischen Hafjell landete Nick auf dem 13. Platz. «Ich hatte ein paar Fehler drin, aber alles in allem war es ok», fasst er zusammen. Einer der kleinen Fehler schickte ihn nach einem 20-Meter-Sprung fast über den Lenker. Klar, dass Nick danach erst recht angriff.

Gepostet am 19.09.2013 von Sascha |

Ähnliche Artikel