Mini Downhill Cup Montferland, Holland

Bericht Mini Downhill Cup 12 Oktober 2014 vom SFA Bikepark

Downhillsport im komplett flachen Holland zu betreiben, scheint auf den ersten Blick keine gute Idee zu sein. Doch die Holländer trotzen den schlechten Umgebungsbedingungen und machen das beste aus dem, was sie haben. Um den Sport aktiv ausüben zu können, musste eine holländische Downhillrennserie her, so ist der Mini Downhill Cup entstanden, jawohl (mini) Downhill in Holland!!!! Dieses Jahr waren im Cup wieder 4 verschiedene Standorte Spaarnwoude, Groningen, Wijchen und Zeddam vertreten. Die Strecken wurden sehr vielfältig und für jeden Biker fahrbar gestaltet. Auf einem von den wenigen Hügeln, die es in Holland gibt, hat der SFA Bikepark es wieder geschafft ein Downhillrennen zu organisieren.
Im Vergleich zu den anderen Rennen, fand das Rennen des SFA im Wald statt und nicht auf einer schon bestehenden Strecke, die sich auf einer ehemaligen Deponie befand. Nach vielen Besprechungen mit den Umweltfreunden und der Ranger war klar, dass ein Rennen stattfinden konnte und die sehr erfahrene SFA Crew wieder ein spektakuläre Strecke auf der Hettenheuvel (Hetten Hügel) im Montferlandse Wald erbauen durften.
De Hettenheuvel (Hetten Hügel) ist ein natürlicher Hügel mit einer Höhe von 96 Meter und liegt in Mitten eines Naturschutzgebietes. Der Ranger erlaufbte der SFA Crew eine von bestehenden Forstwegen abweichende, spektakuläre, Strecke zu bauen. Die Stecke war zwar etwas kurz, aber dafür mit mehr Switch Backs, Kurven und Jumps, dabei sogar ein Gap von 6 Meter Weite, ausgesattet. Die Strecke darf sonst nicht befahren werden und wurde nur als Special für diesen Wettkampf gebaut, deshalb waren die Bodenverhältnisse weich und schlammig, insbesondere der obere Teil.  

Weicher Waldboden? Für Eelke kein Poblem!

Nach zwei langen Bautagen und vielen Probefahrten war endlich der Renntag da. Zu der Zeit war es schon Mitte Oktober, aber das Wetter war perfekt. Die Sonne und viele Herbstfarben trugen zu guter Stimmung bei.
Genauso bunt wie der Wald waren die Teilnehmer. Der älteste Teilnehmer war 56 und der jüngste 8 Jahre alt. Dazu kamen die verschiedensten Klassen: Damen, Herren, Masters, Jugend, Junioren und auch die mehrmaligen Cup Gewinner Daniël Prijkel und Weltmeister Joost Wichman waren am Start.

Schon nach der ersten Fahrt was klar, dass die SFA Crew eine schwere und technische Strecke in den Wald gezimmert hatten. Viele Teilnehmer hatten Schwierigkeiten mit dem oberen weichen und technischen Teil. Wegen einer tiefen schlammigen Grube mit vielen Spurrillen stürzen viele Teilnehmer. Der 6 Meter Gap-Sprung war für viele schwierig, aber wurde am Ende doch von den meisten gesprungen.
Die Länge der Strecke war für viele mit einer nicht so guten Ausdauer auch ein Problem, ohne Zweifel ‘‘Survival of the fittest‘‘.

Tricksen erlaubt!

Beim zweiten Lauf wurde andersrum gestartet, die Langsamsten fuhren zuerst. Nach einem langen Tag machte sich Müdigkeit breit, denn es gab keinen Lift und so musste jeder Teilnehmer zu Fuß hochlaufen. Im zweiten Lauf wurdendie Teilnehmer immer schneller, aber die schnellsten schafften es nicht noch schnellere Zeiten zu fahren, die Gewinner warem somit bekannt:

Damen    Eelke Rutten
Jugend    Merijn Kenter
Junioren    Wolter Wolters
Herren    Daniel Prijkel
Masters    Joost Wichman


Im Jahr 2015 wird natürlich wieder ein Mini Downhill Cup organisiert, für mehr Information siehe www.minidownhillcup.nl oder www.SFAbikepark.nl

Fotos: Erik van den Boogert / Nick van der Kallen

Gepostet am 01.11.2014 von SFA Bikepark Huub Hakvoort/Jamina |

Ähnliche Artikel