Masters WM - Pietermaritzburg

Die Jungs sind letzten Freitag schon in Johannesburg gelandet und per Pickup nach Pietermatritzburg gefahren.

Hier die ersten Eindrücke aus der Sicht von Matthias Reichmann:

"Wir, das bedeutet 4 Masters-Riders, darunter 3 der insgesamt 4 deutschen Teilnehmern bei der Masters-WM. Es sind Stephan Mangelsdorff (Masters 50-54), Uli Ellwart (Masters 50-54), Gorazd Strazisar (Masters 50-54) und meine Wenigkeit (Matthias Reichmann, Matsers 30-34). Wobei Gorazd Slowene ist. Der 4te Deutsche, der noch dazu kommen wird, ist der Mike Krüger! Aber der muss erst noch den Nippel durch die Lasche ziehen und kommt dann am Dienstag separat nach... Scherz, er trägt nur den selben Namen. Einige von euch kennen ihn sicher, er ist der Kumpel von Momo, der für Bodenhaftung - Propain-Sixpack fährt. Altersklasse - wer hätte es gedacht - ausnahmsweise Matsers 50-54! Was ich persönlich geil finde: Auch wenn bei der CC-WM ca. 800 Starter sind, beim DH jedoch nur knapp über 100 - wir Deutschen sind ALLE beim DH am Start!


Nachdem wir gestern bei der Autofahrt 2 mal fast ums Leben kamen (ach, hier fährt man auf der linken Seite Auto??) waren wir heute in Greg Minnaars Bikeshop (GMC) um zu erfahren, dass entgegen der Ankündigung die Strecke seit gestern Nachmittag gesperrt ist. Auf der Strecke trafen wir einige Jungs und Mädels, die die Streckenabsperrungen vollendeten - von diesen erfuhren wir, dass wohl gestern ein Fahrer in einen Streckenbauer gejumpt ist. Absolut verständlich, dass die Strecke nun eben zu gemacht wurde. No training. Am Mittwoch geht es dann richtig los, bis dann werden wir 2 andere Strecken am selben Berg fahren, die uns freundlicherweise Katy zeigte (Katy ist ein Local-Mädchen, die wir beim Streckeablaufen trafen und die in der Matsers 30-Klasse partizipiert).


Sicherlich interessiert Ihr Euch mehr für die Streckenführung: Unten herum gebaut mit Riesenjumps! So wie wir sie von Freecaster kennen. Vielen Unkenrufen zum Trotz muss ich jedoch sagen: Das ist eine richtige Downhillstrecke!! Speziell im oberen Bereich hat es fette Steinpassagen, bei "Cloud 9" hat es einen wirklich fetten, mit Felsen durchsetzten Steilhang - ähnlich der Steinmauer in Barr. Einige Roadgaps gibt es auch, 2 davon sind sogar richtig mächtig. Die viel kritisierte Tretpassage wurde mit diversen Sprüngen verfeinert. Ich für meinen Teil freue mich wahnsinnig auf Mittwoch, wenn wir den Track unter die Stollen nehmen werden!! "

Gepostet am 20.08.2013 von Sascha (Matthias Reichmann) |

Ähnliche Artikel