Marcus Klausmann - IXS EDC Maribor 2014

Unsere deutsche Downhillrakete Marcus Klausmann ist auch beim IXS European Downhill Cup in Maribor gestartet. Hier erfahrt ihr was ihm dort wiederfahren ist und wie er sich geschlagen hat:

Hallo  zusammen,           

der IXS European Cup in Maribor / Slowenien war in diesem Jahr der  Auftakt  zu meiner Saison 2014. Sonnenschein  war wohl der seltenste Gast bei dieser Veranstaltung  –  enorme  Sturmböen und Regen waren an der Tagesordnung. Vor dem offiziellen Part dieser Woche galt es einen weiteren Film mit der MTB Freeride Crew zu meinem Enduroprojekt DRIVEN in den Kasten zu bringen. Nebenbei erwähnt, bei diesem Dreh hatten wir mehr Respekt vor herunterfallenden Ästen als vor ungeplantem Bodenkontakt.

 

Wie es gelegentlich bei Rennen passiert, schleicht sich irgendwann der Fehlerteufel ein. Den ersten Defekt holte ich mir beim Filmdreh im Bikepark – war aber nicht wirklich wild. Bis zu meiner Quali am Samstag lief auf der top präparierten Strecke alles glatt. Im Qualifikationslauf schlug der Fehlerteufel ein zweites Mal zu. Im oberen Drittel der Strecke handelte ich mir einen weiteren technischen Defekt ein und beendigte den Seedingrun nur noch mit Halbgas.

Für gewöhnlich sind ein bisschen Druck und Motivation genau die richtigen Wettkampfpartner an meiner Seite. An diesem Rennsonntag konnten mir beide nicht weiterhelfen! Ich unterschätzte die guten Streckenbedingungen und den Rückenwind und befand mich prompt nach dem ersten Sprung nicht mehr auf der Strecke sondern direkt daneben. Um so wenig Zeit wie nötig zu vergeuden, wollte ich nach dem Anlieger wieder auf die Strecke zurück. Blöd, wenn einem genau in diesem Augenblick das Reglement wieder einfällt „Der Fahrer muss genau an der Stelle die Strecke befahren, an der er diese verlassen hat (Sonst droht die Disqualifiaktion)“ Wie gesagt getan – den Berg hoch, über den Anlieger , aufgesprungen und ... An dieser Stelle sollte nun „ab die Post“ stehen. Bei mir war es dann leider nur der Sattel der abging. Um weiteres Unheil zu vermeiden fuhr ich das restliche Rennen in gemächlichem Tempo ohne Sattel weiter. So ist das Rennbuisness.

 

Kommendes Wochenende kann ich gleich meine neuerlernten Erfahrungen bei meinem Fahrtechnikkurs in Lac Blanc an den Mann oder die Frau bringen.

 

Danach geht es vom Erzbergrodeo nach Fort William zu meinem ersten World Cup der Saison.

 

Euer Marcus

Gepostet am 21.05.2014 von Sascha |

Ähnliche Artikel