Marcus Klausmann gewinnt das Finale des iXS European Downhill Cup

Bischofsmais war vom 11.-13. September Austragungsort des Finales der Europaserie und feierte gleichzeitig das 10-jährige Jubiläum des Bikeparks. So kamen zum letzten der insgesamt vier Rennen des Cups 288 Teilnehmer aus 17 Nationen in den Bayerischen Wald.

Die Teilnehmer fanden bei optimalen Wetterbedingungen eine perfekt präparierte Strecke vor, die fast ausnahmslos die Zustimmung der Fahrer erhielt. Viele der deutschen Bergabradsportler fuhren zum letzten Mal zur Deutschen Meisterschaft im Jahr 2003 im Bikepark am Geißkopf, waren jedoch sichtlich begeistert von der ca. 2 km langen Strecke. Der von Diddie Schneider, dem bekanntesten Streckenbauer Deutschlands, designte Kurs ist gekennzeichnet vom steinigen und felsigen Untergrund. Neben einigen Highspeedpassagen musste sich das hochkarätige Starterfeld auf viel Airtime einstellen.

Am besten kam Marcus Klausmann (GER - Ghost) auf der im internationalen Vergleich eher kurzen Strecke zu Recht. Er sicherte sich mit 2,14 min Fahrzeit und dünnem Vorsprung den obersten Podestplatz. Klausmann nutzte somit die Chance und verdrängte Benny Strasser (GER - Toxoholic’s/iXS) noch vom zweiten Platz im Gesamtergebnis der Serie. Nick Beer (SUI - Scott 11) fuhr nach seiner Führung im Seeding Run trotz eines Patzers und einem daraus resultierenden technischen Problems auf den zweiten Rang. Schon vor dem Finallauf stand jedoch fest, dass ihn aufgrund seines Punktestandes keiner von seinem Thron der Gesamtwertung stoßen könnte. Somit gewann der amtierende Europameister bereits zum zweiten Mal den iXS European Downhill Cup. Dritter der Tageswertung wurde Andreas Sieber (GER - Solid Aclass), der schon am Samstag mit einem zweiten Platz seine Klasse beweisen konnte.

Die schnellste Frau des Tages war Antje Kramer (GER - Giant), die auf deutschem Boden immer als Siegeskandidaten gilt. Die Deutsche Meisterin verwies mit ihrem nahezu fehlerfreien Lauf Miriam Ruchti (SUI - Vario) auf den zweiten Rang, die damit die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Dritte wurde Harriet Rücknagel (GER - Zonenschein), die allerdings ebenso wie Kramer in der Cupwertung keine Rolle spielt. Trotz Abwesenheit erreichte Floriane Pugin (FRA - Kenda) den zweiten Platz im Gesamtklassement, gefolgt von der an der Hand verletzten Emelie Siegenthaler (SUI - Scott 11).

In ihrem letzten Jahr in der Kategorie der Juniorinnen gewann Leonie Dickerhoff (GER - iXS/Maxxis) die Tages- und auch die Gesamtwertung der Serie. Bei den Junioren siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung Ziga Pandur (SLO - Funsports) vor Miikka Lehtinen (FIN - Morewood) und Philipp Bünnemann (GER - Zonenschein Fly). Schon im Vorfeld stand fest, dass der abwesende Aari Barrett (NZL - Scott 11) ganz oben die Gesamtwertung die Serie beenden wird.

Die Klasse der Masters wurde zum wiederholten Mal von Markus Bast (GER - Nox Cycles) dominiert, der damit seinen Sieg des Gesamtklassements unterstrich. Zweiter wurde Dennis Stratmann (GER - Rocky Mountain), der zusätzlich als Moderator die zahlreichen Zuschauer mit interessanten Hintergrundinformationen unterhielt. Auf dem dritten Platz beendete Marcel Waldmann (SUI - DT Swiss/iXS) das Rennen und sicherte sich den zweiten Gesamtrang, gefolgt von Michael Stammbacher (SUI - Fatwork).

Das Rennen in Bischofsmais war äußerst spannend und ein absolut würdiges Finale der Europaserie. Alle waren sich einig, dass es lange überfällig war, dieses Rennen wieder im Downhillkalender zu etablieren.

Weitere Informationen rund um die Rennen der iXS Serien sowie alle Ergebnisse sind wie gewohnt auf ixsdownhillcup.com zu finden. Dort werden auch bald die Daten der nächsten Saison bekannt gegeben. Eines kann jedoch schon mal vorweggenommen werden: Im nächsten Jahr wird der iXS European Downhill Cup aus sieben Veranstaltungen bestehen, wobei mit Großbritannien, Italien und der Tschechischen Republik drei neue Länder hinzukommen.

Gepostet am 14.09.2009 von Martin Donat |

Ähnliche Artikel