Johannes Fischbach und Harriet Rücknagel sind die Deutschen Meister 2012

Die 20. Deutsche Meisterschaft und der dritte Lauf des iXS German Downhill Cups gastierten am vergangenen Wochenende in Ilmenau. 550 Teilnehmer aus 10 Nationen gingen an den Start der 1,5 km langen Strecke. Die Gewinner heißen Johannes Fischbach und Harriet Rücknagel und sind somit die Deutschen Meister im Mountainbike Downhill 2012.

Die Strecke am Lindenberg der thüringischen Universitätsstadt wurde für dieses Ereignis extra modifiziert. Somit wurde der Schwierigkeitsgrad des 1500 Meter langen Kurses mit 220 Höhenmetern deutlich erhöht. Aber auch das Wetter spielte wieder einmal eine außerordentliche Rolle. Bereits am Donnerstag regnete es heftig und weichte die Strecke ordentlich auf. Am Samstagmorgen regnete es erneut und der Kurs wurde immer ausgefahrener. Zum Seeding Run zeigte sich dann endlich die Sonne, aber an ein Abtrocknen war nicht zu denken. Die schnellste Zeit sicherte sich mit 2:21.155 Minuten etwas überraschend Johannes Fischbach (GER - Ghost Factory Racing) und zeigte, dass mit ihm definitiv zu rechnen ist. Mit 1,6 Sekunden Rückstand kam Benny Strasser (GER - Specialized/Maxxis), der Deutsche Meister 2011, ins Ziel. Schnellste Frau des Tages war Harriet Rücknagel (GER - OnTheEdge).

Am Abend lud Uwe Buchholz zu einer Podiumsdiskussion ein und blickte mit seinen Gästen auf 20 Jahre Downhill Geschichte in Deutschland zurück. Gesprächspartner waren unter anderem der 14-fache Deutsche Meister Marcus Klausmann, Mountainbike Rider Magazine Redakteur Martin Donat und Fabian Waldemeier, der BDR-Koordinator für Downhill.

Das eigentlich perfekte Wetter am Sonntag wurde nur von einem kurzen Regenschauer während der nichtlizenzierten Klassen unterbrochen und somit stand dem spannendsten Rennen auf deutschem Boden nichts im Weg. Als erste Lizenz-Klasse gingen die Masters mit mehr als 50 Fahrern auf den Kurs. Fabian Arzberger (GER - RidingStyle) war Drittletzter am Start und konnte alle Zeiten unterbieten. Favorit Wilfred van de Haterd (NED - YT Industries) kam anschließend, stürzte aber nach dem Steinfeld und musste sich am Ende mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Als Letzter kam Markus Bast (GER - Propain Factory Team), musste sich aber geschlagen geben und landete letztendlich auf dem zweiten Platz. Dritter wurde Maik Höhne (GER - Dirt&Dust e.V.). Damit ist Arzberger der neue Deutsche Meister der Masters Klasse.

Anschließend war die Klasse U17 dran. Ferdinand Brunold (GER - Mag41.com Racing Team) dominierte diese Kategorie mit über 10 Sekunden Vorsprung. Simon Weber (GER - Young Guns Racing) fuhr auf Platz zwei, gefolgt von Domenic Luiz (GER). Die Junioren Klasse wurde aufgrund der Deutschen Meisterschaft nicht mit in der Elite Klasse gewertet, sondern wurde diesmal gesondert ausgefahren. Jaques Bouvet (GER - Basislager.com) konnte sich durchsetzen und verwies Siegfried Zellner (GER - RRP Revolution Racing Project) und Jan Freyser (Zonenschein FLY Racing) auf die nachfolgenden Plätze.

In der Women Klasse kam es eigentlich wie erwartet. Harriet Rücknagel (GER - OnTheEdge) verteidigte ihren Meistertitel zum dritten Mal in Folge. Nach eigener Aussage gehört Ilmenau zu ihrer Lieblingsstrecke und somit schien sie ziemlich entspannt am Wochenende. Sie ging als letzte ihrer Klasse auf den Kurs und setzte mit 2:50.809 min die Bestzeit. Somit sicherte sie sich mit mehr als 2 Sekunden Vorsprung den Titel der Deutschen Meisterin 2012. Obwohl Sandra Rübesam (GER - Giant Germany) die einzige Frau war, die das Road Gap im Finallauf gesprungen ist, reichte ihre Zeit am Ende nur für Platz drei. Auf den zweiten Rang konnte sich Nicole Beege (GER - Liteville) setzen. In der Wertung des iXS German Downhill Cups fuhr Diana Marggraff (ECU - Zenith) auf den zweiten Platz.

Richtig spannend wurde es in der Elite Men Kategorie und tausende Zuschauer fieberten dem Ergebnis entgegen. Als einer der ersten von etwa 140 Fahrern ging Andreas Sieber (GER - Radon Factory) auf die Strecke, da er am Samstag im Seeding Run stürzte und nicht ins Ziel kam. Trotz Problemen mit einem lädierten Knie konnte er mit 2:21.026 min eine Zeit einfahren, die bereits unter der Bestzeit des Vortags lag. Somit saß er für eine Ewigkeit im Red Bull Hot Seat. Als erster kam Jasper Jauch (GER - Syntace Racing) seiner Zeit ganz nah, aber es fehlten 5 Zehntelsekunden. Anschließend schrammte auch Dave Goris (BEL - Giant Germany) ganz knapp vorbei. Dann standen nur noch zwei aus. Benny Strasser kam ins Ziel, setzte mit 2:20.288 min eine neue Bestzeit und war dem Titel ganz nah. Als letzter flog Johannes Fischbach in den ehemaligen Schanzenauslauf und schaffte die Sensation. Um ganze 5 Sekunden unterbot er die bisherige Bestzeit und die Menge tobte. Damit ist Fischbach nach seinem Wechsel vom Fourcross innerhalb kürzester Zeit im Downhill ganz oben angekommen. Sein Teamkollege Marcus Klausmann (GER - Ghost Factory Racing) stürzte und landete letztendlich auf dem 23. Platz.

Die 20. Deutsche Meisterschaft ist nun Geschichte und hat in Ilmenau definitiv einen würdigen Austragungsort gefunden. So viele Zuschauer und so eine Atmosphäre ist einmalig im deutschen Downhill Kalender. Es ist zu hoffen, dass das älteste Rennen der iXS Serien noch lange veranstaltet wird und die legendäre Fan-Kurve noch viele Rennen begleitet. Als nächstes stoppt der iXS German Downhill Cup in zwei Wochen in Bad Wildbad, dem Austragungsort der DM 2013. Alle weiteren Ergebnisse gibt es wie gewohnt auf ixsdownhillcup.com.

Fotos: Thomas Dietze

Gepostet am 09.07.2012 von Martin Donat |

Ähnliche Artikel