Jerome Clementz und Tracy Moseley gewinnen Enduro World Series in Les 2 Alpes!

Nach der dritten Runde der neuen Enduro World Series führen die beiden Sieger von Les 2 Alpes auch in der Gesamtwertung!


Nachdem Jerome beim zweiten Stop der Tour in Val d'Allos einen Platten hatte und nicht auf dem Siegerpodest landete, lief dieses Mal wieder alles rund für den großen Favouriten der Serie. Mit satten 25 Sekunden Vorsprung bei einer der ersten Stages zeigte er ganz klar, dass er beim gestrigen Rennen noch einiges vorhatte! Und so reichte es am Ende tatsächlich für den ersten Sieg des Franzosen in der neuen Enduro Serie.

Nico Vouilloz (Lapierre) und Sam Blenkinsop (Lapierre) belegten die Plätze zwei und drei. Jared Graves (Yeti) verbockte Stage 1, schaffte einige Top drei Platzierungen aber am Ende reichte es "nur" für einen 6ten Platz.Die Ergebnisliste liest sich gut, bekannte Namen vor allem aus dem Downhill World Cup sind ganz vorn mit dabei: Rémy Absalon wurde Vierter, es folgen Dan Atherton, Graves, Cedric Gracia, Rene Wildhaber, Kurtis Keen und Justin Leov.Fabien Barel´s Hoffnungen auf einen Podiumsplatz wurden übrigens durch einen Platten zerstört!

Bei den Frauen sah es deutlicher aus: Tracy Moseley (Trek) sicherte sich den dritten Sieg in Folge vor Cecile Ravanel (GT Skoda) und Emmeline Ragot (Lapierre).

Bei den Juniuoren bewies Loris Vergier (Lapierre), dass Seriengewinner Martin Maes (GT) geschlagen werden kann: 26 Sekunden klaute er ihm bereits in Stage 1, am Ende reichte es für den Sieg! Am Ende führt Maes dennoch die Gesamtwertung an.

Die dritte Runde der Serie stellte gleichzeitig den Auftakt zum European Crankworx Festival in Les 2 Alpes dar und beinhaltete die steilsten Trails, die bisher gefahren werden mussten. Zudem waren alle Stages mit einem Lift ausgestattet, so dass das Rennen seinen ganz eigenen Charakter bekam.

"Viel unterschiedlicher konnten die einzelnen Prüfungen nicht sein, hier wurden wirklich die unterschiedlichsten Fähigkeiten von den Fahrern abgefragt!" Tracy Moseley

"Dieser Stop war wirklich eine große Herausforderung für die Fahrer: sehr anstrengend, mental und technisch. Ich bin immer noch beeindruckt von den Fahrern und ihrem Speed, ihrer Power und ihrem Ehrgeiz!" Chris Ball, Enduro World Tour Managing Director

Fotogalerie

Fotos: Nicolas JOLY / Crankworx

Gepostet am 08.07.2013 von Thomas |

Ähnliche Artikel