iXS European Downhill Cup in Chatel (Vorankündigung)

Nachdem die Serie in diesem Jahr schon in den angesehenen Bikeparks Monte Tamaro (SUI), Todtnau (GER), Leogang (AUT), Špičák (CZE) und Pila (ITA) ihre Zelte aufschlug, folgt nun der krönende Abschluss in Châtel. Der kleine Ort liegt in der Region Portes du Soleil und ist mit Leogang die älteste Instanz des Cups. Bereits zum vierten Mal wird die gewohnt anspruchsvolle Strecke Schauplatz der Kämpfe um die letzten Punkte. Die Starterliste verrät schon jetzt ein Fahrerfeld auf höchstem Niveau.

In der Gesamtwertung der Elite Men Klasse steht momentan Joshua Button (AUS - SC-Intense) mit 559 Zählern an der Spitze, knapp gefolgt von Markus Pekoll (AUT - MS Evil Racing) mit 525 Punkten. Dritter in dieser Kategorie ist derzeit Brook MacDonald (NZL - MS Evil Racing) mit 373 Punkten. Wenn man allerdings das Streichresultat einrechnet sieht die Reihenfolge schon anders aus, dann führt Pekoll (489) vor Button (463) und MacDonald (373). Demnach haben alle drei noch Chancen auf den Gesamtsieg, wobei realistisch gesehen es eher nach einem Doppelduell zwischen dem Österreicher und dem Australier aussieht. Den dritten Platz könnten MacDonald theoretisch noch folgende Fahrer streitig machen: Nejk Rutar (SLO - Unior Tools), Dominik Gspan (SUI - EWZ Mountainbiketeam Loop), Adam Vagner (CZE - RockMachine) und Marcus Klausmann (GER - ATG Ghost)

Bei den Elite Women hat sich bereits beim vorletzten Lauf der Serie in Pila Miriam Ruchti (SUI - SC-Nukeproof) den vorzeitigen Gesamtsieg gesichert. Weiterhin auf den Podium können stehen Emilie Siegenthaler (SUI - Scott 11), Carina Cappellari (SUI - iXS Sports Division/Yeti) und Harriet Rücknagel (GER - OnTheEdge). Diese drei müssen nun die zwei weiteren Podiumsplätze unter sich ausmachen, man darf also gespannt sein.

In der Expoarea wird für das Wohl der Fahrer und ihrer Bikes gesorgt. Der Serienpartner Marzocchi wird wie auch in Špičák und Pila wieder einen technischen Support anbieten und natürlich wird auch der Titelsponsor iXS wieder mit einem Stand vertreten sein.

Noch ein Hinweis an alle Free/Hobby Fahrer: Wie auch in Pila benötigt man als nicht französischer Staatsbürger ein ärztliches Attest, welches erlaubt, dass man Mountainbike bzw. Downhill fahren darf. Weiterhin wird eine Kopie der persönlichen Unfallversicherung verlangt, die diese Disziplin abdeckt. Falls eine solche Versicherung nicht vorhanden ist, kann diese Vorort abgeschlossen werden.

Fotos: Thomas Dietze

Gepostet am 12.09.2011 von Stephan Peters |

Ähnliche Artikel