iXS European DH Cup in Todtnau

Mit der Austragung des zweiten Laufs der iXS European Downhill Cup meldete sich Todtnau zurück auf die Bildfläche des internationalen Downhillsports. Eine riesige Zuschauerkulisse, 317 Fahrer aus 20 Nationen und höchstes Niveau bildeten die Rahmenbedingungen für ein perfektes Rennwochenende. Die Strecke im Schwarzwald wieder absofort wieder regelmäßig Austragungsort internationaler Rennen sein.

Optimale Verhältnisse herrschten beim deutschen Stopp des iXS European Downhill Cups in Todtnau. Das Wetter war perfekt, die 3 km lange Strecke mit 320 Höhenmeter war in einem erstklassigen Zustand und das Starterfeld war hochkarätig besetzt. Bereits am Samstag im Seeding Run zeigte sich das Potential des wohl international bekanntesten Veranstaltungsorts Deutschlands. Unzählige Zuschauer erlebten seit 2005 zum ersten Mal wieder ein Rennen auf der Strecke des ältesten deutschen Bikeparks. Fast schon erwartungsgemäß sicherte sich Marcus Klausmann (GER - Ghost ATG) die Tagesbestzeit mit 3.44 min. Allerdings gingen die Meinungen weit auseinander, was die Prognose für den Sieg am Sonntag anging und so stand einem spannenden Finale nichts im Weg.

Eine erste Richtzeit setze mit 3:59 min Local Noah Grossmann (GER - Mag41), der aufgrund eines technischen Defektes im Seeding Run gleich am Anfang der Elite Kategorie an den Start ging und es sich somit lange Zeit im Red Bull Hot Seat bequem machen konnte. Aber natürlich konnte diese Zeit nicht Bestand haben und so fielen in den Top 20 die Zeiten ständig. Joshua Button (AUS - SC-Intense) schaffte als erster eine Zeit unter 3:50 min, was schlussendlich für den dritten Platz reichte. Nick Beer (SUI - Scott 11), Brook MacDonald (NZL - MS Evil) und Marcus Klausmann waren die ernstzunehmenden Anwärter auf den Sieg. Klausmann ging als letzter auf den Kurs und war richtig schnell unterwegs, aber in einer der letzten Kurven sprang ihm der Reifen von der Felge. Nick Beer erreichte den zweiten Rang und wurde nur von MacDonald geschlagen, der mit 3:45 min den Sieg einfuhr.

In der Klasse Elite Women konnte Teamchef Claudio Caluorie von Scott 11 einen Doppelsieg feiern. Auf den ersten Platz fuhr Floriane Pugin (FRA - Scott 11) und verdrängte die amtierende Schweizer Meisterin Emilie Siegenthaler (SUI - Scott 11) mit über 11 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Rang. Dritte wurde Miriam Ruchti (SUI - SC Nukeproof).

Schnellster Master war Wilfred van de Haterd (NED - Bike Service Eisenach) vor Samuel Aklin (SUI - Bikegarage DH Team) und dem lange verletzten Nino Antic (CRO - Giant). Die Kategorie U17 entschied souverän mit 10 Sekunden Vorsprung Gregoire Pazdziorko (BEL - Barracuda Company). Er verwies Julian Hibben (GER - Rose) und Jan Freyser (GER - Zonenschein Fly) auf die nachfolgenden Plätze.

Die vollständigen Ergebnisse sind auf ixsdownhillcup.com zu finden.

Gepostet am 23.05.2011 von PM |

Ähnliche Artikel