Ion 16 -­ die Produktion ist angelaufen

Das Thema ist in aller Munde, Teams sprießen wie die Krokusse zu Ostern aus der Wiese und die Magazine füllen Ihre Seiten damit...

ja, natürlich meine ich Enduro!

Es fühlt sich gut an und erinnert an die frühen Tage des MTB Sports, mit einem meist olympischen Anspruch, der die Szene damals umgab. Die durchweg mystischen Orte, mit einem Heer von Gleichgesinnten bevölkert, waren der Reiz und Anlass mittendrin zu sein und nicht nur (am Bildschirm) dabei.

Was immer auch mit einer Entwicklung eines neuen Renn­Profils einhergeht, ist die Erschaffung des passenden Untersatzes. Lasst uns einfach mal einen Blick auf ein Bike werfen, neutral und wertfrei, wie es sich gehört.

Bei NICOLAI galt der Focus von je her dem Bergabfahren, aber dabei wurde das effiziente Pedalieren am Anstieg nicht aus den Augen gelassen. Da es beim Enduro genau um diese beiden Eigenschaften geht, galt es das Konzept auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen. Als Ausgangspunkt diente die rennerprobte Ion Platform mit den verschiedenen Einsatzzwecken der Modellpalette. Bei der Geometrie wurde sich ebenso aus den in solchen Rennformaten, wie der Megavalanche, erfolgreich eingesetzten Bautypen

Ion 16 ist der jüngste Sproß der NICOLAI Familie und daher auch mit den neusten Errungenschaften der Bike Industrie versehen. Dazu gehören ISCG 05, 142 x 12 Achsstandard am Hinterrad und die Post­Mount­Aufnahme der Bremse für 180 mm Scheiben. Jetzt wäre das alles nicht NICOLAI, wenn hier nicht besonderes Augenmerk auf die Umsetzung gelegt werden würde. CNC ist das Zauberwort. Von der PM­Bremsaufnahme mit auswechselbaren Gewinden und 142 x 12 Achsaufnahme, über den Umlenkhebel, bis hin zum universellen Tretlager mit integrierter ISCG 05 Aufnahme, in Kombination mit dem unteren Drehpunkt sowie Aufnahme des Sattelrohrs, ist hier alles im Materialeinsatz optimiert.

Weitere Neuerungen sind das Zerostack 44/56 Steuerrohr für eine möglichst niedrige Front bei einem Federweg von 160 mm für tapered Federgabeln und die im Sattelrohr verlegte Zugführung für die absenkbare Rock Shox Stealth Sattelstütze. Solche Innovationen aus dem Ion 16 haben bereits in die anderen Produktpaletten Einzug gehalten, nachdem der Prototyp seine Generalprobe auf der Eurobike und im Renneinsatz u.a. im schottischen Morast mit Bravur bestanden hat ­ auch dank der neu entwickelten, wartungsfreien, 4­fach gedichteten Lagerung des Vier­Gelenk Hinterbaus.

Zur Charakteristik des Ion 16

Die neue Kinematik des Hinterbaus arbeitet perfekt und reagiert unmittelbar. Jeder Tritt in die Pedale wandelt sich direkt in Vortrieb um. Die Federung wurde optimiert. Der Hinterbau reagiert feinfühlig und bleibt dabei spurtreu.

Das Ion 16 gibt soviel Federweg frei wie nötig, nicht wie möglich. Diese Reserve lässt selbst härtesten Landungen ihren Schrecken verlieren. Der Drehpunkt auf Höhe des mittleren Kettenblatts garantiert jederzeit Hardtail­artige Beschleunigung. Das Fahrwerk will aktiv bewegt werden. Es steht hoch im Federweg, damit man bei schnellen Anliegern, steilen Trails oder beim Abziehen nicht im Federweg versinkt.

Singeltrails, Tagestouren, Endurorennen, Local DH. Das Ion 16 ist das EINE Bike für alles. Wendig im Singletrail und auf den anspruchsvollen Descents hart im nehmen, mit Reserven für das Grobe.

Die Serienproduktion hat angefangen, die ersten Ion 16 werden bald ausgeliefert...

Das technischen Datenblatt des Ion 16 gibt euch die nötigen Informationen zu den Abmessungen und den Rahmengrößen.

https://docs.google.com/spreadsheet/pub?key=0ApNhXyVGHlPldEFtM2ljbkxkcTVLTWI2SV9GaX N3ZVE&single=true&gid=51&output=html

Natürlich ist Papier geduldig und den besten Eindruck gewinnt ihr, wenn ihr das Ion 16 selbst auf Herz und Nieren prüft, auf einem der vielen Events dieses Jahr, des “18. Geburtstags von Nicolai” z.B. vom 03.­05. Mai 2013 beim Bikefestival am Gardasee oder beim Dirt Masters in Winterberg vom 17.­20. Mai 2013. Wer nicht so lange warten möchte, kann es natürlich auch bei einem Besuch von NICOLAI in Lübbrechtsen testen.

Gepostet am 05.03.2013 von Sascha Bamberg |

Ähnliche Artikel