Greg Minnaar und Sabrina Jonnier gewinnen Worldcup in Fort Williams

Greg holte sich damit seinen zweiten Sieg für diese Saison, während Sabrina weiterhin dominiert und sich bereits den dritten Worldcup Sieg in Folge sicherte. In der Gesamtwertung liegen weiterhin Sabrina Jonniere und Peaty vorn.

Der Track war dank gutem Wetter zur Abwechslung mal schnell und staubig. Bei den Damen war zuerst Tracy Moseley mit ernsthaften Sieg-Ambitionen dran. Sie hatte einen guten Start, fuhr die bis dahin schnellste Zwischenzeit und.... stürzte weiter unten. So blieben nur noch zwei Fahrer übrig: Emmeline Ragot und Sabrina Jonnier. Beide waren richtig schnell, doch am Ende zeigte Jonnier nochmal mit 9 Sekunden Vorsprung, wo der Hammer hängt!

Bei den Herren sah das ganze gar nicht so eindeutlich aus, denn hier sind momentan einige Fahrer am Start, die das Podium anvisieren. Darunter natürlich Peaty, Minnaar, der Quali Schnellste Weltmeister Gee Atherton und natürlich Sam Hill, der hier 2007 abräumte. Und auch Fabien Barel war nach seiner Verletzungspause wieder am Start und legte eine top Zeit hin.
Diese Zeit dauerte 15 Fahrer an, bevor ihn Chris Kovarik aus dem Hot Seat verbannte. Chris Zeit war wirklich super und konnte eine ganze Weile nicht geknackt werden. Im unteren Teil des Tracks war scheinbar eine Menge Kondition nötig. Zuerst kam Hill mit 4:40:43 und setzte eine neue Bestzeit. Noch 5 Fahrer kamen nach ihm. Peat konnte nicht mithalten und blieb 4 Sekunden hinter Hill. Sam Blenkinsop verfehlte auch knapp Hills Zeit und platzierte sich hinter ihm. Nur einer konnte Sams Zeit knacken: Greg Minnaar bewies ein weiteres Mal Klasse und holte sich mit 4:38:98 den Final Sieg!

Hier die Platzierungen:
1. Greg Minnaar
2. Sam Hill
3. Samuel Blenkinsop
4. Gee Atherton
5. Mick Hannah
6. Steve Peat
7. Josh Bryceland
8. Matti Lehikoinen
9. Aaron Gwin
10. Marc Beaumont
18. Nick Beer
27. Lorenzo Suding
41. Marcus Klausmann
56. Benny Strasser


Frauen:
1. Sabrina Jonnier
2. Emmeline Ragot
3. Celine Gros

4X
Herren
1. Jared Graves
2. Romain Saladini
3. Lukas Mechura
4. Jurg Meijer
5. Michal Prokop
6. Roger Rinderknecht
7. Pascal Seydoux
8. Rafael Alvarez
9. Guido Tschugg
10. Scott Beaumont

Frauen
1. Jill Kintner
2. Caroline Buchanan
3. Fion Griffith
4. Melissa Buhl

Und hier noch ein paar Freecaster Videos:

Finale Männer




Frauen Top 5




4X Finale Männer

Gepostet am 09.06.2009 von Martin Donat, Quelle: uci.ch |

Ähnliche Artikel