FMB World Tour: Canyon holt Teamsieg

Wie auch im UCI Downhill World Cup gibt es beim Freeride Spektakel der FMB World Tour ein Teamranking. Das Canyon Factory Freeride Team konnte sich dieses für 2016 nach einer harten Saison ins Clubhaus holen.

Nachdem es im vergangenen Jahr gegenüber dem Trek C3 Project den Kürzeren zog, hat das Canyon Factory Freeride Team in diesem Jahr zurückgeschlagen und sich den FMB Factory Team World Championship Titel 2016 gesichert! FMB Factory Team Rankings – wie geht das? Jedes Factory Team muss mindestens zwei Athleten registrieren. Jeder Athlet kann maximal drei Ergebnisse der FMB World Tour zu den sechs besten Ergebnissen seines Teams, die gewertet werden, beisteuern. Dank den Punktgaranten Thomas Genon (BEL) und Tomas Lemoine (FRA) konnte der Bike-Hersteller mit Sitz in Koblenz (GER) die Siegesserie von Trek, die sich über 2014 und 2015 erstreckte, beenden. In diesem Jahr traten fünf Factory Teams an, um FMB World Tour Punkte zu sammeln: Canyon Factory Freeride Team, Trek C3 Project, Morpheus, ROSE and Mongoose.

Obwohl das Trek C3 Project, dank Brett Rheeder (CAN) beim Red Bull Joyride und Brandon Semenuk (CAN) beim Crankworx Rotorua, zwei Siege bei der FMB Diamond Series erringen konnte, war es das hohe Level an Konstanz über die komplette Saison hinweg, die letztendlich dem Canyon Factory Freeride Team zum Sieg verhalf: Sowohl Genon als auch Lemoine verbuchten jeweils drei Top-10-Ergebnisse bei vier unterschiedlichen FMB Events. Nach dem ganz starken Start von Rheeder und Semenuk bei Crankworx Rotorua, sammelten beide Canyon-Athleten durch ihre Top-10-Ergebnisse bei Red Bull Joyride, Swatch Prime Line und Crankworx Rotorua und Thomas Genons Sieg beim FMB Gold Event FISE Montpellier genug Punkte, um den Titelverteidiger mit knappen 30 Punkten hinter sich zu lassen. „Das Team hat's dieses Jahr richtig gerissen! Bei uns sind die gute Stimmung und der Zusammenhalt, auch abseits der Contests, die entscheidendsten Punkte – da sind wir definitiv ganz weit vorne. Umso erfreulicher ist es, dass sich das nun auch im FMB Ranking widerspiegelt. Stoked!“, so Florian Goral, Sports Director MTB bei Canyon.  

Das Podium wird in diesem Jahr vom Morpheus Team komplettiert. Starke Leistungen von Anthony Messere (CAN), Reed Boggs (USA) und Mitch Chubey (CAN) bedeuten für den Hersteller mit Sitz in den USA die erste Podium-Platzierung seit dem zweiten Platz in 2014. Besonders Messeres 6. Platz beim Red Bull Joyride sticht hervor und war extrem wichtig, um den dritten Rang beim FMB Factory Team Ranking zu erringen. Morpheus wird in diesem Jahr von ROSE Bikes gefolgt. Der in Bocholt (GER) ansässige Hersteller kann vor allem auf den sechsten Platz von Torquato Testa (ITA) bei Crankworx Rotorua stolz sein. Zudem deutete der 20-jährige Lukas Knopf (GER) auf eine vielversprechende Zukunft hin. Gleich drei Top-10-Platzierungen gelangen dem jungen Deutschen bei drei FMB Gold Events in diesem Jahr. Mongoose wurde in diesem Jahr vor allem von Paul Genovese (CAN) angeführt. Ihm gelang es, die maximale Anzahl von drei Ergebnissen zum Team-Score beizusteuern. Der Kanadier Genovese überzeugte vor allem beim Swatch Prime Line, wo er nur ganz knapp die Top 10 auf dem elften Rang verpasste.

Mehr Infos zur FMB World Tour, den Athleten und anstehenden Terminen findet ihr auf der offiziellen Homepage!

Gepostet am 19.11.2016 von MTB Rider |

Ähnliche Artikel