Florent Payet ist der Schnellste in Pila

Beim fünften Lauf des iXS European Downhill Cups in Pila/Italien verewigten sich Florent Payet und Miriam Ruchti als Gewinner. Mit 337 Teilnehmern aus 26 Ländern war es das nationenreichste Rennen der bisherigen Serie. Und auch die Strecke war absolut weltcupverdächtig.

Nicht erst seit der Austragung des Weltcups 2005 ist Pila im Mountainbike Bereich weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt. Somit war es nicht unerwartet, dass sich bereits im letzten Jahr iXS diesen Ort als Station der Europaserie ausgesucht hat. Der Bikepark im Aostatal hat eine perfekte Infrastruktur und der ehemalige Bikeprofi Corrado Herin gestaltete für den diesjährigen Stopp einen Kurs auf höchstem Niveau. Die trockenen und sehr staubigen Bedingungen machten die Strecke extrem rutschig und noch anspruchsvoller. Schon die Meldelisten versprachen ein absolut hochkarätiges Rennen, aber natürlich war auch die Atmosphäre besonders, schließlich sind die Italiener für ihre Radsportbegeisterung weltweit bekannt. Auffällig war zudem die hohe Medien- bzw. Kameradichte, selbst ein Kamerahelikopter kreiste über der Strecke. Somit waren es perfekte Voraussetzungen für den vorletzten Lauf des europäischen Cups.

Nachdem im Seeding Run Lewis Buchanan die schnellste Zeit vor Cameron Cole und Joshua Button einfahren konnte, standen am Sonntag ganz andere Namen auf dem Podest. Schon sehr früh ins Rennen ging Johann Potgieter und konnte es sich für eine Weile im Red Bull Hot Seat bequem machen. Seine Zeit reichte letztendlich mit nur 36 Hundertstelsekunden Rückstand auf Platz eins für den dritten Rang. Als zweiter klassifizierte sich der Juniorfahrer Loic Bruni und konnte alle großen Favoriten hinter sich lassen. Nur einer der letzten Top 20 unterbot seine Zeit um 14 Hundertstelsekunden. Florent Payet benötigte für seinen Run 4:19 min und gewann damit hauchdünn eines der bestbesetzten Rennen des Cups.

Miriam Ruchti sicherte sich mit den souveränen ersten Plätzen im Seeding Run und im Finale vorzeitig den Sieg der Gesamtwertung. Zweite der Tageswertung wurde Elisa Canepa. Diana Marggraff wiederholte nach Špičák ihren dritten Podestplatz.

Die Junior female Fahrerin Tahnee Seagrave zeigte wiedermal was man in der nächsten Saison von ihr erwarten kann. Dann nämlich wird sie als Juniorin in der Elite Women Kategorie mitfahren und genau diese Klasse hätte sie mit ihrer Zeit nach Monte Tamaro bereits zum zweiten Mal gewonnen.

Auch in der Junior male Klasse war das Ergebnis wenig überraschend, Gianluca Vernessa holte sich wieder die Punkthöchstzahl, wie bereits beim Saisonauftakt und in Leogang.

In der Masters Kategorie sah es das ganze Wochenende nach einer eindeutigen Dominanz durch Wilfred van de Haterd aus. Den Seeding Run gewann er trotz Sturz mit knapp 5 Sekunden Vorsprung. Im Finale zerstörte aber ein platter Reifen am Hinterrad seine Hoffnung auf den vierten Sieg im Cup. Somit war der Weg frei für den ersten Sieg in dieser Saison von Marcel Waldmann. Heinz Hostettler sicherte sich den zweiten Rang vor Javier Santiago.

Eine Reportage über das Rennen wird am 23. September auf Servus TV ausgestrahlt. Der letzte Lauf des iXS European Downhill Cups wird am 17. und 18. September in Châtel ausgetragen.
Die komplette Ergbnisliste könnt ihr wie immer unter www. ixsdownhillcup.com einsehen.

Fotos: Thomas Dietze

Gepostet am 15.08.2011 von Steffi Bobsien/PM |

Ähnliche Artikel