FISE Montpellier - Genon und Thelander auf dem Podium

Thomas Genon und Anthon Thelander kontnen sich am Wochenende beim FISE World Slopestyle in Montpellier durchsetzen und auf Podium katapultieren. Ein perfekter Test für das neue Canyon Stitched

Vergangenen Freitag sicherte sich Thomas Genon (BEL) den ersten Platz beim FISE World Montpellier (FRA), dem ersten FMB World Tour Gold Event in diesem Jahr. Sein Teamkollege Kollege Anton Thelander (SWE) folgte ihm hinter Martin Söderström (SWE) mit einem dritten Platz aufs Podium. Trotz teilweise windiger Verhältnisse holten die beiden alles aus ihren Bikes heraus. Mit gewohnter Leichtigkeit legte Thomas einen smoothen Run hin mit einem Barspin vom Drop-in, einem riesigen Flatspin über die Megaramp, einen Double Tailwhip auf den Step-Up, 360 Tabletop, Barspin, Backflip Tuck No-Hander und 360 Indian Air Seatgrap. Anton zeigte eine Kombo aus einem Barspin, Flipwhip, Double Barspin, Footjam, 360, Truckdriver und 360 Whip. Mit ihrer Performance festigte das Canyon Factory Freeride Team (CFFT) einmal mehr seine Führung im FMB World Tour Factory Team Ranking.

Damit sah die Top 5 des FISE World Montpellier wie folgt aus:

1. Platz - Thomas Genon        BEL    92.67
2. Platz - Martin Söderström  SWE   90.00
3. Platz - Anton Thelander     SWE   89.33
4. Platz - Oszkar Nagy           HUN   86.67
5. Platz - Sam Reynolds         GBR   82.67

Spätestens seit der Koblenzer Bike-Hersteller Thomas Genon, Anton Thelander und Peter Henke ins Boot holte und das CANYON Factory Freeride Team gründete, war klar: „Die machen ernst“. Eineinhalb Jahre wurde am Dirt-Bike getüftelt. Dabei spielte der Input der drei Slopestyler eine besondere Rolle: „Wenn man mit Weltklasse-Athleten arbeitet, setzt das immer einen einzigartigen Austauschprozess in Gang. Kein Prüfstand testet so gut wie ein Fahrer während eines Contests“, so CFFT Supervisor Flo Goral. So wurde die Geometrie während der 2013er Saison immer weiter nach den Wünschen der Jungs verfeinert, um den ultimativen Dirt-Rahmen zu bauen. Was dabei herauskam? Eine Spaß-Maschine, die auch wildem Trick-Geballer und viel Air Time locker standhält. „Dieses Bike ist einfach perfekt. Es ist schon fast ein Teil von mir. Ich habe mich noch nie so selbstbewusst auf einem Bike gefühlt“, resümiert Thomas, der mit einigen Podiumsplatzierungen bereits demonstrierte, was das Bike so drauf hat.


Das Stitched ist superrobust und steckt die größten Impacts ein. Die extra steife BB.Box und das konische Steuerrohr sorgen auch auf der härtesten Line für ein präzises Handling. Ein langes Frontcenter in Kombination mit einem kurzen Hinterbau ergibt die perfekte Balance zwischen Agilität und Stabilität – auch wenn die Jumps mit hoher Geschwindigkeit gelandet werden. Besonderer Fokus wurde auf die Form des Rahmens, der ganz in Alu daherkommt, gelegt: Das Bike besticht durch hydrogeformte Ober- und Unterrohre, ein einzigartiges Tretlager und Plektrum-förmigen Sitzstreben. Das und hochwertige Materialen garantieren eine besondere Langlebigkeit, ein leichtes Gewicht und ein perfektes Feeling. Auch Anton ist mit dem Ergebnis happy: „Das ist der bestaussehende Dirt Jump Hardtail-Rahmen, den ich je gesehen habe – und er fährt sich sogar noch besser. Ich find’s einfach nur cool!” Dem kann sich sein Team-Kollege Pete nur anschließen: „Ich bin mehr als zufrieden mit dem neuen Stitched. Es ist leicht und die Geometrie fühlt sich super an. Es ist wendig, aber auch bei großen schnellen Sprüngen sehr stabil in der Luft!”


Die Wunderwaffe gibt es in zwei Varianten: als Stitched 180°, ein Einsteiger-Modell, das die Riding-Skills auf ein neues Level hebt, und als Stitched 360°, die FMB World Tour erprobte Version.

Das Stitched ist ab sofort in zwei Farben für 699 € (Stitched 180°) bzw. 1.099 € (Stitched 360°) unter canyon.com erhältlich.


Gepostet am 03.06.2014 von Sascha |

Ähnliche Artikel