Enduro World Series 2013: Jerome Clementz und Tracey Moseley sind Enduro Weltmeister!

Jerome Clementz und Tracey Moseley holen sich den Gesamtsieg in Finale Ligure. Das Finale in Finale: ein großartiges Event und der krönende Abschluss einer tollen ersten Auflage der Welt Enduro Serie!


Eigentlich stand es ja schon vorher fest, doch sein sicherer Gesamtsieg war für Jerome kein Grund, nicht nochmal Vollgas zu geben und allen zu zeigen, wo der Enduro Hammer hängt! Und so lieferte er sich ein spannendes Kopf an Kopf Rennen mit Yeti Rider Jared Graves, der nochmal alles gab, um Jerome zu ärgern. Am Ende hatte dieser jedoch ein weiteres Mal die Nase vorn und gewann nicht nur die Serie, sondern auch das letzte Rennen der Saison. "Jetzt habe ich gleich zwei Gründe zu feiern: den Tagessieg und den Gesamtsieg", sagte Jerome nach dem Rennen, "aber der größte Gewinner ist der Enduro Sport! Denn mit der neuen Serie geht es in eine verdammt gute Richtung!"

So sieht es aus! Das Rennen in Finale ist ohne Zweifel das Highlight der Enduro Saison gewesen und war in absolut würdiger Abschluss. Die 5 Stages waren großartig, jede für sich hatte ihren eigenen Charakter, alle zusammen waren Enduro pur! In jedem Fall eine Empfehlung für alle Enduro Fans, hier her zu kommen, denn die Trails sind größtenteils das ganze Jahr über befahrbar!

Auch nach dem Battle um die beiden ersten Plätze ging es durchaus spannend zu: Fabien Barel war auch höchst motiviert, hier eine gute Platzierung einzufahren und wollte gern ebenfalls zweimal aufs Podium klettern dürfen. Am Ende verschenkte er aber den Dritten Platz in der Tageswertung durch einen kleinen Fehler an Young Gun Martin Maes, konnte sich aber trotzdem über seinen dritten Platz in der Gesamtwertung freuen: "Ich bin total glücklich, dass es nach einem Jahr Pause auf Anhieb wieder so gut läuft und freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr!" Ein weiterer Fahrer war auch noch richtig gut drauf: Nico Lau hätte Clementz und Graves beinahe alt aussehen lassen, hätte er nicht eine Minute Strafe kassiert, weil er am Samstag einen Checkpoint nicht regelkonform angefahren hatte. So reichte es für ihn nur für Platz 6 hinter Barel und Absalon.

Bei den Frauen war auch schon vorher klar, dass Tracey den Sieg in der  Gesamtwertung sicher hat. Trotzdem zeigte auch sie nochmal eine Paradevorstellung und gewann erneut vor Anne Caro Chausson und Cecile Ravenelle. 

Nach dem Rennen wurde dann richtig gefeiert! Am SRAM Truck gab´s eine amtliche Sause für Jerome Clementz, inklusive Bier, Pizza und einem weltmeisterlichen Kuchen. Ein fantastischer Saisonabschluss, der definitiv Lust auf mehr gemacht hat! Wie das Rennen aus Sicht der Pro Rider gelaufen ist, erfahrt ihr demnächst im Heft, denn Martin hat sich mal an deren Fersen geheftet und auf Schritt und Tritt beobachtet, was da vorn so abgegangen ist!

Ergebnisse:

Männer

http://www.scribd.com/doc/177530354/EWS-7-Superenduro-PRO-6-Results-Special-stages 

Frauen
http://www.scribd.com/doc/177534557/EWS-7-Superenduro-PRO-6-Womens-Results-Special-stages 


Fotos: Martin Donat

Gepostet am 21.10.2013 von Thomas |

Ähnliche Artikel