DM Albstadt - Racereport - Jasper Jauch

Wie wahrscheinlich jeder mitbekommen hat, wurde letztes Wochenende in Albstadt um den titel des "Deutschen Meisters" gekämpft. Sascha und Jamina von unserer Redaktion sind mit an den Start gegangen, genau wie Rockstar Jasper Jauch!

Jeder war gespannt wie die Strecke in Albstadt aussehen wird. Aber Holger Blum, der Organisator des Bikeparks hat sich nicht lumpen lassen und das beste aus dem Berg gezaubert. Der Berg in Albstadt hat nur 150Höhenmerter zu bieten, aber die Piste bekam alles was zu einem richtigen Downhilltrack dazu gehört, Wurzeln, Steine und eine menge Sprünge.

Das Freitagstraining gestaltete sich trocken und eher staubig. Viele Fahrer waren noch nicht 100% zufrieden mit ihren Lines, da es viele Möglichkeiten gab, die getestet werden mussten.

Am Samstag zogen Wolken auf und der Regen verwandelte die Strecke zu einer einzigen Rutschbahn. Also hieß es im Seeding Run bei Steinen und Wurzeln - Finger von der Bremse und zusehen das man danach wieder Grip bekommt statt Grip zu verlieren.

Eno Mendoza freut sich über die abgetrocknete Strecke und stylt sich mit Tabletops durch den Track.

Für den Sonntag hat uns Petrus mit Trockenheit und einer Portion Sonne überrascht. Am Anfang des Tages waren gewisse Steinfelder noch etwas rutschig. Aber im Laufe des Tage wurde sie Trecke immer trockener gefahren bis sie zum Rennlauf richtig viel Grip hatte.

Die erste schnelle Zeit transportierte Max Kruse über die Ziellinie der am Ende auf Platz 28 landete

Der Local Janik Rebmann hatte einen Wahnsinns-Lauf und verbrachte mit einer Zeit von 1:54 lange Zeit im Hotseat. Selbst Größen wie Jasper Jauch und Marcus Klausmann hatten keine Chance seine Zeit zu schlagen.


Aber einer stand noch oben - der führende aus dem Seeding Run -  Johannes Fischbach. Und er hat es wirklich geschafft auf der kurzen Strecke noch mal 3 Sekunden raus zu holen und sich somit seinen zewiten Titel gesichert.


Fotogalerie

Fotos: Pia Rummland

Gepostet am 31.07.2014 von Sascha |

Ähnliche Artikel