Die Bosch eMTB Challenge startet in die neue Saison!

Nach dem erfolgreichem Auftakt im vergangenen Jahr geht die Bosch eMTB-Challenge in die zweite Runde. Das Rennformat von Bosch eBike Systems, das gemeinsam mit dem Fahrradhersteller Trek durchgeführt wird, findet 2018 an fünf europäischen Standorten statt und richtet sich an eMountainbiker jeder Alters- und Leistungsklasse

Rund 35 Kilometer und bis zu 1.000 Höhenmeter müssen die Fahrer im Schnitt bewältigen, Fahrtechnik und Orientierung sind dabei ebenso wichtig wie Kondition und ein cleveres Akku-Management.

Den Auftakt macht die eMTB-Challenge Ende April auf dem BIKE Festival in Riva del Garda. Es folgen Termine in Solothurn (CH), Willingen (D), Bad Goisern (Salzkammergut, AT) und Hohlandsbourg (F).

eMountainbike-Rennformat erfolgreich gestartet

Die auf den BIKE Festivals in Riva und Willingen im letzten Jahr erstmalig ausgetragene eMTB-Challenge zeigt: eMountainbiken wird immer populärer. „Wir konnten zahlreiche Radsportler von unserem neuen Rennformat überzeugen. Insgesamt nahmen 182 eMountainbiker an den beiden Rennen teil. Mit der Neuauflage wollen wir noch mehr Menschen für die junge Sportart eMountainbike begeistern“, erklärt Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems. Ausschlaggebend für den Erfolg des Formats ist die breite Ausrichtung: „Die eMTB-Challenge bietet maximalen Spaßfaktor für Jedermann. Die Strecken sind für geübte Hobby-Biker gut fahrbar und zugleich fordernd für Profis“, so Fleischer.

Abwechslungsreiche Trails für jeden Geschmack

Die eMTB-Challenge punktet vor allem mit Vielseitigkeit. Rund 35 Kilometer und bis zu 1.000 Höhenmeter müssen die Fahrer im Schnitt bewältigen, Fahrtechnik und Orientierung sind dabei ebenso wichtig wie Kondition und ein cleveres Akku-Management. Die sogenannten Stages, eine Mischung aus verschiedenen Uphill- und Downhill-Strecken, werden ohne vorheriges Training auf Zeit gefahren. Auf den Transferstrecken dagegen geht es nicht um Geschwindigkeit, hier ist eine gute Orientierungsfähigkeit von Vorteil: Entlang der Strecke müssen diverseOrientierungspunkte gefunden werden – wird einer davon ausgelassen, erhält der Biker eine 10-sekündige Zeitstrafe. Der Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit gewinnt.

Neue Wertungsklasse erleichtert Einstieg

Eine Neuerung, die speziell für eMountainbike-Neulinge interessant ist: Zusätzlich zu den zwei bestehenden Wertungsklassen „Amateur“ und „Advanced“ gibt es in diesem Jahr die Möglichkeit, als „Explorer“ zu starten. Dabei nehmen die Fahrer ohne Zeitwertung an der eMTB-Challenge teil – sie dürfen alle Stages umfahren, müssen stattdessen aber einige zusätzliche Orientierungspunkte passieren. Trotz unterschiedlicher Leistungslevels können sich Familien, Partner oder Gruppen so gemeinsam bei der eMTB-Challenge anmelden und die besondere Rennatmosphäre genießen.

eMTB-Challenge startet in die Rennsaison

Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich – 2018 geht die eMTB-Challenge auf Europa-Tour. In allen Ländern erwartet die Fahrer in beeindruckender Landschaft eine Fülle an Trails mit unterschiedlichem Charakter, die Spaß und Herausforderung zugleich bieten. Den Auftakt macht das Rennformat Ende April auf dem BIKE Festival in Riva del Garda. Es folgen Termine in Solothurn (CH), Willingen (D), Bad Goisern (Salzkammergut, AT) und Hohlandsbourg (F).

Zur eBike Challenge gehts hier lang!

Gepostet am 14.02.2018 von MRM |

Ähnliche Artikel