Das neue YT Capra aus Carbon ist da

Das Geheimnis um das CAPRA ist gelüftet. YT Industries stellt neues Carbon Enduro Bike vor.

Während andere Firmen sich gerne schon bei der Entwicklung auf die Finger schauen lassen und einige Schritte vorab veröffentlichen und Prototypen zeigen, hat sich YT Industries zu einem ganz anderen Weg entschieden. Lange war vom neuen Bike aus Forchheim nur der Name bekannt – CAPRA.  Aber man hielt sich sowohl beim Thema Einsatzbereich, Material, Geometrie und Design komplett bedeckt. Die Anzeigenkampagne zeigte lediglich die YT Teamfahrer mit einer Ziege (italienisch Capra). Selbst die finalen Testfahrten mit Vorserienmodellen wurden nach Israel verlegt, da man hier weder Journalisten noch andere Fahrradfirmen befürchten musste. Hier nun die ersten Informationen über das neue High End Enduro aus Carbon von YT Industries.

 

Forchheim, Eine Geheimniskrämerei wie man sie sonst nur von der Automobilindustrie oder namhaften Smartphone-Herstellern kennt. Nahezu wie bei einem Rüstungsprojekt hat YT Industries den Mantel des Schweigens über das CAPRA gelegt. Man wollte unter allen Umständen verhindern, dass Details des neuen Carbon Bikes an die Öffentlichkeit kommen,  da YT knapp 2 Jahre lang an der eigenen Vorstellung eines perfekten Enduro Bikes entwickelt hat.

 

Die Auflösung des Geheimnisses CAPRA ist das, was der Name vermuten lässt. Ein Enduro Bike wie es sein sollte. Bergab schon fast ein vollwertiges Downhill-Bike und bergauf muss man sich vor den meisten All Mountain Bikes nicht verstecken. Sprich, es bewegt sich in seiner natürlichen Umgebung, den Bergen, genauso geschickt wie sein Namensgeber, die Bergziege (Capra Ibex).

 

Für die Entwicklung des Rahmens hat sich YT so lange Zeit genommen, da man wirklich jede Möglichkeit in Betracht ziehen und ausschöpfen wollte, um das optimale Enduro-Bike auf die Räder zu stellen. So wurden zum Anfang des Projektes klare Zielvorgaben an die Entwicklungsabteilung gestellt. „Ich wollte, dass wir ein Bike auf den Markt bringt, welches sowohl im Gravity-Bereich, als auch im übrigen Mountainbike Markt einmalig ist. Das Hauptaugenmerk lag darauf, dass das Rad sich am Ende anfühlt wie ein ausgewachsener Downhill-Bolide und bergauf abgeht wie eine XC Feile. Auch wenn diese Vorgaben erst einmal unrealistisch und unvereinbar klingen – so wollten wir zumindest so nahe wie möglich ran kommen. Und als wir dann zu den finalen Tests in Israel auf den Bikes saßen war bei allen Beteiligten das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen. Wir wussten in dem Moment, dass wir nach 2 Jahren eigentlich keine Bergziege sondern ein Einhorn entwickelt hatten – also etwas, dass es so gar nicht geben kann.“ Markus Flossmann, CEO YT Industries.

 

Neben der Wahl der Materialien und der Anbauteile ist aber vor allem die Rahmengeometrie des CAPRAs der ausschlaggebende Grund für die Performance des gesamten Bikes. So ist das Verhältnis von Reach und Stack so gewählt worden, dass sich in Kombination mit einem flachen Lenkwinkel von 65,5° eine Geometrie ergibt, die das Rad in Downhill-Passagen satt und sicher auf dem Trail liegen lässt und den Fahrer optimal ins Bike integriert. Und dank der kurzen Kettenstreben meistert das CAPRA auch technische Stellen und enge Kurven hervorragend.

 

Außerdem ist der Sitzwinkel mit 75° so steil gewählt, dass bei ausgefahrener Rock Shox Reverb Sattelstütze eine optimale Kraftübertragung auf die Pedale erfolgt und bei Bergauffahrten genügend Druck auf das Vorderrad gebracht wird. In Verbindung mit dem leichten Carbon Rahmen (2,4 kg in Größe M) und den leichten High Performance Teilen lässt sich somit das Rad auch in der Ebene und bergauf extrem schnell beschleunigen.

 

Bei der Reifengröße setzt YT beim CAPRA ausschließlich auf das neue Maß 650B (27,5“). Hierzu Stefan Willared, Leiter Entwicklung: „Bereits bei der Entwicklung unseres WICKEDs hatten wir viel Zeit in die Analyse und den Vergleich von 27,5“ zu 26“ Laufrädern gesteckt und uns auf Grund der spürbaren Vorteile für das neue Laufradmaß entschieden. Beim CAPRA ist es uns jedoch gelungen, den einzigen „Nachteil“ des größeren Laufraddurchmessers, nämlich eine etwas verminderte Agilität, vor allem in engen technischen Sektionen, komplett zu eliminieren. Bei richtiger Herangehensweise an die Rahmengeometrie spricht rein gar nichts gegen 650b. Für uns führt im Endurobereich deshalb kein Weg mehr an der neuen Laufradgröße vorbei!“

 

Auch beim Material des Rahmens und der Verarbeitungstechnik hat man in die Vollen gegriffen. Carbon ist das Material der Wahl und das wird im Monocoque-Verfahren verarbeitet. Hier ist der Unterschied zur Tube-to-Tube Technik, dass der Hauptrahmen aus einer Form „gebacken“ wird und nicht aus vorgefertigten Carbonteilen zusammengesetzt (geklebt) wird. Nur dadurch können die Vorteile von Carbon optimal genutzt werden. Die Entscheidung für beste Materialien und Techniken wurde auch hier konsequent durchgezogen. Dies hat auch dazu geführt, dass der Rahmen des CAPRA auf den Prüfständen eine um 30% höhere Belastung ausgehalten hat, als es normalerweise ein Aluminium Downhill-Rahmen muss.

 

Natürlich kommt beim CAPRA auch das bewährte V4L (Virtual 4 Link) Kinematik System von YT Industries zum Einsatz. Dieses zeichnet sich durch sehr hohe Antriebsneutralität, besten Federungskomfort und Entkoppelung der Bremsmomente von der Federung (vermeiden von Bremstempeln) aus. Die V4L Kinematik ist deshalb Standard bei allen YT Bikes der Kategorie Trail und Gravity.

 

 

Das CAPRA kommt in 3 Ausstattungsvarianten auf den Markt.

 

Die  PRO Version des CAPRA ist mit dem neuesten BOS Fahrwerk ausgestattet. Die überarbeitete DEVILLE Federgabel und der neue KIRK Dämpfer generieren vorne wie hinten 170mm Federweg und sind voll einstellbar. Neben der kompletten SRAM XO1 Antriebseinheit wurde das Bike mit Mavic Crossmax Enduro Laufrädern und einer Renthal Vorbau/Lenker-Kombination ausgestattet. Eine Rock Shox Reverb Stealth Sattelsütze mit 150mm Verstellbereich ist bei allen CAPRA Modellen obligatorisch.

 

Die PRO Version richtet sich vor allem an ambitionierte Enduro Racer, wobei dieses Bike wahrscheinlich sogar bei den meisten DH Rennen eine gute Figur machen würde. Doch trotz des, für ein Enduro Bike eher großen Federwegs, lässt sich das Rad dank  der Geometrie und geringen Gewichts auch sehr gut bergauf und in der Ebene bewegen.

 

Zusätzlich zur PRO Variante bringt YT Industries auch zwei COMP Versionen auf den Markt. Beide sind hierbei mit der preisgekrönten Rock Shox Pike RCT3 Federgabel und dem Monarch Plus RC3 Dämpfer ausgestattet, welche 160mm Federweg vorne und 165mm hinten zur Verfügung stellen. Auch die Bremsanlage (Avid X7 Trail), die Laufräder (E13 TRS+) und das Cockpit (Race Face Atlas) sind identisch. Lediglich im Design und bei der Schaltung unterscheiden sich die beiden Modelle. Während das COMP1 mit der SRAM XO1 1-fach Schaltung eher auf den Race und Fun Einsatz getrimmt ist, bietet das COMP2 mit der klassischen 2-fach Schaltung (SRAM X9)noch mehr Reserven für lange

Touren und nicht enden wollende Anstiege.

 

Das CAPRA ist in allen drei Ausstattungsvarianten ab Mai 2014 lieferbar und kann ab sofort auf bestellt werden.

Gepostet am 28.02.2014 von Thomas |

Ähnliche Artikel