IXS GCD Ilmenau: Benny Strasser und Nicole Beege sind die Sieger

Am vergangen Wochenende fand zum 17ten mal die Absolute Abfahrt in Ilmenau statt. Das Downhillrennen dort ist immer etwas besonders und definitiv einer der Höhepunkte im Rennkalender.

Die Strecke ist mit einer Länge von 1,5km und einer Höhendiffernez von 220m zwar nicht die längste, aber die Jungs haben wieder ihr bestes gegeben um einen ordentlichen Parcours mit Spassgarantie auf die Beine zu stellen. Die meißten Fahrer wissen das die Absolute Abfahrt etwas besonderes ist, und somit war das Rennen auch sehr schnell ausgebúcht, 500 Fahrer aus 11 Nationen sind an den Start gegangen und haben um die vorderen Plätze gekämpft.

Wie immer ging es am Freitag nach der Streckenbesichtigung mit dem Offiziellen Training los, bevor am Samstag dann nach dem Pflichttraining der erste gezeitete Lauf anstand. Beim Seeding Run konnten sich Marcus Klausmann (GER - Ghost Factory Racing) und Nicole Beege (GER - Liteville-Syntace) die Bestzeiten sichern und somit schon einmal einen ersten Eindruck beim zahlreichen Publikum hinterlassen. Obligatorisch gibt es beim Ilmenauer Rennen samstags dann immer die Race-Party. Bei der von RAD-ART präsentierten Veranstaltung in einem kleinen Zirkuszelt direkt im Zielbereich konnte bei passender Musik vom Red Bull Pinzgauer und bei entspannter Atmosphäre der Tag ausklingen.

Am Sonntag waren dann bei perfekten Wetterbedingungen die Finalläufe angesetzt. Zuerst gingen die Hobbyklassen auf den Kurs, anschließend folgten die lizenzierten Kategorien. Bei den Masters konnte Markus Bast (GER - Propain Factory Team) seinen ersten Saisonsieg einfahren. Der Fahrer der schon beim ersten Rennen in Ilmenau am Start war, sagte nach seinem Rennlauf, dass seiner Meinung nach die Streckenführung in diesem Jahr die gelungenste aller Zeiten war. Mit nur 8 Zehntelsekunden Rückstand konnte sich Nino Antic (CRO - Giant) dahinter platzieren. Dritter wurde Jelmer Pietersma (NED - Downhill Klupp).

Die Juniorenklasse entschied Silas Grandy (GER - Moto Club Faro) für sich. Der 15-Jährige scheint eine neue Hoffnung im Nachwuchsbereich zu sein, denn er konnte damit seinen vierten Sieg in Folge einfahren. Zweiter wurde der Seeding Run Schnellste Tim Schlüsser (GER - Next Racing Generation), gefolgt von Philip Tanzmann (GER - Parthen Powersports).


Absolute Spannung gab es natürlich wieder in der Elite Women Klasse. Die Deutsche Meisterin Harriet Rücknagel (GER - RAD-ART) konnte am Samstag im Seeding Run nicht ihrer Favoritenrolle gerecht werden und somit war nicht ganz klar, wie es dann im Finale aussehen würde. Als Viertletzte auf den Kurs gegangen, legte sie mit 2.35.390 Minuten eine Zeit vor, die schon sehr gut aussah. Die zwei nächsten konnten diese Marke nicht unterbieten, so dass nur noch die Schnellste des Vortages etwas an ihrem Sieg ändern konnte. Und so kam es auch, Nicole Beege kam in den Auslauf geflogen und für sie blieb die Uhr bei 2:34.233 min stehen und somit hatte sie den ersten Sieg auf dieser Strecke in der Tasche. Mit diesem Ergebnis konnte sie sich dann auch gleich die Führung in der Gesamtwertung der Serie sichern.

Anschließend war nur noch die Klasse der Elite Men offen, die mit etwa 150 Fahrern am stärksten besetzte Kategorie. Schon frühzeitig kündigte es sich an, dass die Zeiten wohl um Einiges schneller sein werden als am Vortag. Einer nach dem anderen unterbot die gefahrene Bestzeit, bis dann irgendwann nur noch die wirklichen Favoriten ausstanden. Stefan Garlicki (RSA - Investec Morewood) war einer der ersten, dem man den Sieg zugetraut hätte. Aber auch er schaffte es nicht im Red Bull Hot Seat Platz zu nehmen, denn schon der nächste Fahrer unterbot die Zeit um eine weitere Sekunde. Christian Textor (GER - Team Bulls) war somit Führender, aber auch er wurde nicht lange als Schnellster geführt, denn kurz nach ihm kam Benny Strasser (GER - Bikeunit) über die Ziellinie gerollt. Mit 2:07.398 min legte er eine Zeit vor die schwer zu knacken war.

Noch acht Fahrer konnten etwas gegen den Sieg des ehemaligen Deutsche Meisters ausrichten. Obwohl Strasser mit einer kleinen Verletzung an der Hand antrat, schien keiner unter seiner Zeit bleiben zu können. Nur noch Marcus Klausmann war auf dem Kurs. Alle sahen nach oben, ob sich der Serienführende nach 2007 zum zweiten Mal einen Sieg in Ilmenau sichern könnte. Er kam sehr flach über die Kante am Auslauf geflogen und die Zeit auf der Anzeigetafel blieb bei 2:08.217 min stehen. Das bedeutete für ihn den zweiten Platz und für Strasser den Sieg. Dritter wurde der Deutsche Vizemeister Christian Textor. Marcus Klausmann bleibt damit weiter Führender im Gesamtklassement. 

Daniel Brischke vom Team Bergisch Brooklyn supported by bike-fabrik hat uns mit zum Trackcheck genommen, er ist am Sonntag im Finale mit einer Zeit 2:15 von in der Elite Klasse auf dem 33.Platz gelandet.

Fotos: Mandy Haupt, IXS, Thomas Dietze, Bam Hill

Gepostet am 12.08.2013 von Sascha |

Ähnliche Artikel