Assembly Industries

Es gibt einen neuen Stern am Komponenten-Himmel: assembly industries präsentiert ihre ersten Produkte, die “five stroke” Naben. Die für Dirtjump und Slopestyle ausgelegten, CNC-gefrästen Mountainbikenaben werden zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt und versprechen eine noch nicht dagewesene Kombination aus Design, Funktion, Gewicht, Lebensdauer und Wartung.

Hinter assembly industries steckt Tibor Simai, ehemaliger BMX-Profi und erfahrener Mountainbiker: „Der Grund dieses Projekt anzustoßen bzw. eine eigene Firma zu gründen war schlicht und ergreifend, dass ich nur wenig bis gar keine stylischen und gleichzeitig technisch wie auch qualitativ hochwertigen Naben für den Slopestyle-, Dirt-, Pumptrack- und Street-Einsatz finden konnte. Da lag der Gedanke nahe, einfach selbst Produkte nach meinen Wünschen und Vorstellungen zu fertigen.“

Tibor kann auf langjährige Erfahrung in Entwicklungs- und Testteams unterschiedlicher Fahrrad- und Komponentenhersteller zurückgreifen. Dementsprechend viel Liebe fürs Detail hat er in die Konstruktion der „five stroke“ Naben gesteckt – Mit dem klaren Ziel, die perfekte Funktion für ihr Einsatzgebiet zu garantieren.
Die Aluminiumachse der Hinterradnabe verfügt an ihren Enden über Stahlgewinde-Inserts, um die optimale Symbiose aus Gewicht und Performance zu gewährleisten, ohne das Gewinde überstrapazieren zu können oder einen Drehmomentschlüssel bei der Montage zu benötigen. Die Kontaktflächen zum Rahmen hin, sprich Nabenaufnahme und Feststellmuttern, verfügen gleichsam über eine Stahlverzahnung um die Achsposition an horizontalen Ausfallenden felsenfest arretieren zu können.
Die Hinterradnabe hat eine klassische Singlespeed-Optik, ermöglicht jedoch zugleich die Montage von bis zu fünf Ritzeln. „Also perfekt für Slopestyle Bikes oder Big Trails bei welchen man eine Schaltung braucht. Natürlich gibt es auch Fahrer, die für ihre Sponsoren eine Schaltung fahren müssen – hier ist die five stroke eine echt edle Lösung” erklärt Tibor.
Die „five stroke“ Nabe ist in zwei unterschiedlichen Freilauf-Variationen erhältlich: Als “super silent” und “full-scale” Version. Erstere summt mit einem leisen “ssssssss” über die Trails, während die „full-scale“ ein lautes “dang, dang!!!” in die Welt hinaus schreit.

+++ Beide Versionen der Hinterradnabe können bei Bedarf zur Wartung in wenigen Schritten ohne Spezialwerkzeug in ihre Einzelteile zerlegt werden.

+++ Die Vorderradnabe verdankt ihren cleanen Look und ihre hohe Steifigkeit der fehlenden Disk-Aufnahme – Im Dirt- und Slopestylebereich ebenfalls auf dem Pumptrack oder beim Street’n wird stets ohne Vorderradbremse gefahren.

+++ Vorder- wie Hinterradnaben verfügen über austauschbare High-End Industrielager.

+++ Die technischen Spezifikationen in der Übersicht:
Die Vorderradnabe ist als 15 und 20 Millimeter Steckachsen-Version erhältlich

+++ Die Hinterradnabe verfügt über eine 10mm Schraubachse

+++ 32-Loch bei Vorder- wie auch Hinterradnabe

+++ Beide Versionen der Vorderradnabe (15 & 20 mm) wiegen 200 Gramm. Die Hinterradnabe bringt 375 Gramm auf die Wage

+++ Verfügbare Farben: poliertes Aluminium und eine bunte Palette an Eloxalfarben mit rot, blau, türkis, lila, orange, gold und schwarz

+++ Die „five stroke“ Naben wurden von wohl bekannten, deutschen assembly industries Teamfahrern wie Andi Wittmann, Benny Korthaus, Rob J und natürlich Tibor selbst über die gesamte Saison 2010 hinweg getestet und ganz salopp gesagt als “Geiler Scheiß!” gelobt.

+++ Die deutsche Wertarbeit hat seinen Preis: Die Vordernaben schlagen mit 199 Euro, die Hinterradnaben mit 319 Euro zu Buche.

Die assembly industries „five stroke“ Naben sind nicht im Einzelhandel erhältlich. Potenzielle Käufer werden gebeten, Tibor eine Email zu schreiben:
tibor@assemblyindustries.com

Gepostet am 23.02.2011 von PM/ Steffi Bobsien |

Ähnliche Artikel