Ablason-Brüder dominieren den Megavalanche

Die Brüder Julien und Remy Absalon gewinnen Hand in Hand vor Rene Wildhaber den Megavalanche in St. Paul (La Réunion).

Aufgrund der Waldbrände, welche die Insel heimsuchten, war der obere Teil der alten Strecke unbefahrbar und die Organisatoren waren somit gezwungen, der Kurs zu ändern. Diese Änderung hatte zur Folge, dass viele der technischen und steilen Abfahrten entfielen, welches den DH-Racern nicht zugute kam. Die diesjährige Strecke hatte nun mehr Pedalier-Passagen, diese spielten den eher XC lastigen Fahrern wie Remy und seinem Bruder, dem Weltmeister im Cross-Country, Julien Absalon sehr in die Karten.

Bei einem spannenden Kopf an Kopf Rennen der Absalon-Brüder schenkten sich Beide nichts, ihre physischen sowie technischen Stärken führten sie schlussendlich zum Erfolg und sie überquerten wortwörtlich Hand in Hand die Ziellinie. So sicherten sich Remy und Julien Absalon den Sieg. 14 Sekunden nach den Brüdern fuhr der Schweizer Rene Wildhaber ins Ziel ein und belegte den 3. Platz.
Anne Caroline Chausson dominierte bei den Frauen das Renngeschehen, hinter ihr reihten sich die Schweizerin Carina Cappellair auf Platz 2 und Morgane Such auf Platz 3 ein.
Die großen Verlierer des Tages waren François Bailly-Maitre, er landete in der Qualifikation auf Platz 2, doch sein Kette riss im Rennen und somit belegte er nur den 17. Platz. Aurèlien Giordanengo, welcher sich als Vierter qualifizierte, brach ein Pedal und Cederic Garcia erlitt einen Platten.
Die gesamten Ergebnisse findet ihr auf: http://www.avalanchecup.com/

Einen Clip der brüderlichen Zieleinfahrt könnt ihr hier betrachten: http://www.linfo.re/-Sports-/Megavalanche-2011-Remy-Absalon-vainqueur?ps=419064

Gepostet am 30.11.2011 von Patrick Kruse |

Ähnliche Artikel