5. Beerfellemer Buckel Nunner Rennen

Wie jedes Jahr fand am Wochenende zum 1.Oktober 2011 in Beerfelden im Odenwald das Beerfellemer Buckel Nunner Renne – kurz BBNR statt.

Zahlreiche Fahrer aus den verschiedensten Regionen Deutschlands waren bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 25°C angereist. Mit über 240 Teilnehmern erfreute sich die Veranstaltung noch größerer Beliebtheit als im Vorjahr.
Neben den beiden eigentlichen Downhill-Wertungsläufen am Sonntag und Montag gab es ein umfangreiches sportliches Rahmenprogramm mit einem Super-Enduro Rennen, dem „King of BBNR“, dem Bike-Fliegen, sowie einem Kinderrennen für talentierte und ambitionierte Fahrer und Fahrerrinnen unter 10 Jahren. Der jüngste Rennteilnehmer war ganze 3 Jahre alt. Zu den Höhepunkten im Programm zählten sicherlich auch die spektakulären Läufe der besten Einräder.
Viele der angereisten Fahrer schlugen schon freitags ihre Zelte auf. Der Zeltplatz, sowie das Fahrerlager, waren daher samstags früh schon gut gefüllt und nach einer lautstarken und feuchtfröhlichen Nacht wurde um 8.15 Uhr zur Fahrerbesprechung getrommelt. Im Anschluss fand freies Training auf der Wertungsstrecke statt.
Der Rennstreckenverlauf: ca. 1,4 Km lang, gespickt mit einigen fiesen Tretpassagen und staubigen offenen Kurven, die durch die Trockenheit eine Art Sandkastenfeeling vermittelten. Fast alle Fahrer waren zeitig am Lift, machten Sektionstraining oder fuhren sich einfach nur in den Track ein, entnahmen dabei die eine oder andere Bodenprobe, kamen aber im Großen und Ganzen ohne Verletzungen in den Seeding.
Am Nachmittag lockte der Super-Enduro mit einer Länge von ca. 7 km zahlreiche bekannte Cross-Country Größen und ein begeistertes Publikum auf die Strecke. Die Wertung fand in 2 Abschnitten statt: Für die Gesamtstrecke durfte die Maximalzeit von 28min nicht überschritten werden. Die eigentliche Wertungsprüfung für den Super-Enduro wurde dann aus 80% Downhill und 20% Uphill gewertet (Siegerzeit unter 5min).
Direkt im Anschluss fand um 16.00 Uhr das Bikefliegen auf der alte Skisprung-Schanze statt. Die dort spektakulär gezeigten Tricks und Weiten begeisterten einheimische, sowie zugereiste Fans und Neugierige aller Art gleichermaßen. Zum Abschluss des aufregenden und anstrengenden Samstags fand abends die Rider-Party mit der lokalen Band „Gembala“ und gesponstertem Freibier statt. Am Sonntag ging es in der Früh mit dem freien Training auf der Rennstrecke des DH weiter. Der Seeding Run startete um 10.00 Uhr. Der erste Wertungslauf am Sonntagnachmittag lockte hunderte begeisterte Zuschauer an die Strecke. Das große RoadGap, sowie der Zielsprung, waren dabei wohl die beliebtesten Anlaufstationen. Das Resümee der Fahrer lies nach dem ersten Run darauf schließen, dass die Zeiten im zweiten Run sich noch im einige Sekunden verbessern würden.
Der Clou und absolute Hingucker waren der Start der besten Einradfahrer Deutschlands. Einige der Teilnehmer bezwangen sogar das RoadGap und zeigten eine Show, die das Publikum begeisterte. Am Montag, zum 2ten Wertungslauf, wurde dann noch mal um jede Sekunde gekämpft.
Als „Schmankerl“ wurde im Anschluss der Kostümlauf veranstaltet, bei dem das originellste Kostüm gewann. Hier machten die originelle Rennen vom „Maulwurf“, der nahezu blind fuhr! und von „Käptn Hessen“ auf sich aufmerksam; wurde „K.H“ doch in Superman-Manier zur absoluten Begeisterung der Zuschauer durchs Ziel getragen. Für einen gelungenen Event-Abschluss sorgte dann noch einmal ein Wertungslauf der 20 schnellsten Fahrer, der auch extra gewertet und geehrt wurde. Der „King of BBNR“.

Text: Christian Decher

Platzierungen:

S-Enduro
1. Jörg Schmidt RV Rai Breitenbach
2. Harry Lipp Qloom
3. Florian Heilmann

Frauen:
1. Sarah Lentes
2. Laura Brethauer
3. Katrin Karkhof Team Last

King of BBNR
1. Fabian Arzberger RidingStyle.de - BIKE ´N STYLE Heidelberg
2. Sebastian Gallery
3. Mario Koch

EINRAD
1. Rocco Schulz Hartkor Fakker / VR 1921 Münster
2. Marco Schmidt
3. Bernd Möller

MÄNNER I
1. Malte Stöhr TV Dorf Erbach
2. Sebastian Gallery 21cycles.com
3. Dominik Mai

MÄNNER II
1. Jörg Schmidt RV Rai-Breitenbach
2. Fabian Arzberger RidingStyle.de - BIKE ´N STYLE Heidelberg
3. Michael Jung

MÄNNER III
1. Sandor Rapolder Melibokusbiker
2. Harry Huschina HCS-Racing
3. Rainer Murmann

JUGEND I
1. Max Ramackers
2. Malte Stockmann
3. Paul Karten

JUGEND II
1.Heß Robin
2. Schoch Leo
3. Posenauer Allen BDO Offenabch

JUGEND III
1. Kulike Florian
2. Kaiser Robin Radsport Kemmer Racing Team
3. Spielmann Philipp Drahtesel Lützelbach



Gepostet am 17.10.2011 von Patrick Kruse |

Ähnliche Artikel