13-Jähriger gibt den Ton an

So beeindruckend wie die Mengen an Regen, Schlamm und Dreck am vergangenen Wochenende im Bikepark Tirol beim Brenner Downhill auch waren, die unglaubliche Zahl jener, die sich dadurch nicht abschrecken haben lassen, ist umso beeindruckender: 450 Mädels und Burschen aus 19 Nationen waren dabei, als der 18-jährige Schweizer Noel Niederberger die Bestzeit von 3:52.151 in den Matsch knallte. Maximilian Bender (GER) und Weltcup-Pro Markus Pekoll (AUT) verwies er damit auf die Plätze.Elite Women entschied die Deutsche Katrin Karkhof für sich. Doch ausnahmslos alle wurden angeführt vom erst 13-jährigen Till Ulmschneider.

„Für die meisten Rennen bin ich noch zu jung, also versucht mein Manager vom Team „Young Guns“ mich so oft als möglich als Vorläufer unterzubringen,“ erklärt das Talent sein Mitmischen bei den Großen. Mit einer Zeit von 5:07.668 im Seeding-Runeröffnet der Stuttgarter, der im Vorjahr bereits beim Nordkette Downhill.PRO in Innsbruck von Brook MacDonald ins siegreiche MS Mondraker Team gecastet wurde, den Brenner Downhill im Rahmen des IXS German Downhill Cups in Tirol.

2.900m und 490 Höhenmeter später gibt Till zu Protokoll, dass „man als Vorläufer natürlich anders an die Strecke herangeht, als wenn man das Rennen als Fahrer mitfährt. Irgendwie lockerer.“ Und auch wenn er an der Schlüsselstelle gleich mal gegen einen Baum gefahren ist, konnte sich der Rookie für den Brenner Jugend Downhill im August (3./4. August) an selber Stelle empfehlen: „Da kann ich hier endlich Rennen fahren. Bin schon gespannt, wie das wird.“

Zwei, die dank ihres Alters im Bikepark Tirol schon in Renngenuss gekommen sind und zu den Downhill Training Days im Rahmen des Brenner Jugend Downhills eventuellwieder nach Steinach kommen, sind Tim Schlüssler und Fabian Ulrich. Der Thüringer war zum Auftakt des IXS German Downhill Cups in Winterberg gleich Zweiter geworden und zählte im zweiten Rennen der Serie damit zu den Favoriten in seiner Klasse; der Österreicher aus Schladming brachte Erfahrungswerte vonseiner Teilnahme in Steinach im Vorjahr mit und beide sind 1997 geboren.

Mit den Plätzen 6 und 7 im Seeding-Run (U17) konnten sich beide in gute Ausgangspositionen für das Gatsch-Rennen am Sonntag bringen. Seine persönliche Zielsetzung – die Top 5 – konnte der Österreicher mit 5:30.926 und Rang 11 am Ende nicht ganz erreichen, doch die „sehr technische Strecke und die eigene Linie an der verwurzelten Schlüsselstelle“ haben trotzdem Spaß gemacht.

„Richtig gute Teilnehmer, richtig starke Konkurrenz, richtig geile Strecke, richtig tricky,“ war Kontrahent Tim ebenso voll des Lobes für den Ausflug ins benachbarte Österreich. Auch wenn er auf der ausgefahrenen und tiefen Strecke im Rennen zweimal zu Sturz kommt, reicht es zum fünften Platz (4:49.203). Sein Fazit: „Tirol ist echt schön. Ich werde auf jeden Fall wieder hierher kommen!“ Wie gesagt, nächste Chance – Brenner Jugend Downhill und Downhill Traning Days in genau zwei Monaten.

Dafür hat sich Vorläufer Till Ulmschneider schon angemeldet: „Das bringt jede Menge Spaß und ich lerne wieder an Fahrtechnik dazu, damit ich mich verbessern kann. Markus kenn ich ja auch schon vom Nordkette Downhill.PRO.“ Jenen Markus, der Pekoll heißt, Weltcup fährt, am Brenner nach „Baumschlag“ Dritter wurde und aller Wahrscheinlichkeit nach bei den Trainingstagen im Bikepark Tirol dabei sein wird. Bis dahin ist die Strecke hoffentlich wieder aufgetrocknet!

 

Alle Ergebnisse von der zweiten Station des IXS German Downhill Cups in Steinach am Brenner findet ihr hier: www.ixsdownhillcup.com

Infos zum Brenner Jugend Downhill und den Downhill Training Days unter: www.bikepark-tirol.at

Fotos: Thomas Dietze

Gepostet am 10.06.2013 von Sascha |

Ähnliche Artikel